ZU DEN FACTS & BEWERTUNG triangle

location Wien, 1. Bezirk

Café Bellaria

Die beiden Gastronomen David Figar (Figar) und Rubin Okotie (PLAIN) haben sich zusammengetan und das wahrscheinlich älteste Kaffeehaus Wiens übernommen. Das Café Bellaria wurde behutsam renoviert und ist nun ein modernes Kaffeehaus, das mit roten Thonet Stühlen, orangen Sitzmöbeln und dem Neo-Element an der Decke sehr zeitgemäß scheint, mit der großen Kuppel, der historischen Fensterform und Stuckatur aber auch ein angenehmes Maß an Tradition behalten hat. Wo früher noch Opernarien geschmettert wurden, Theater-Schauspieler/innen regelmäßig ein und aus gingen und auch diverse Politik-Größen einen Stammplatz hatten, ist das Publikum nun etwas jünger und hipper, aufgrund der Nähe zum Museumsquartier und den beiden Museen werden aber sicher auch einige Tourist/innen den Weg in den neuen Frühstücks-Hotspot finden. Übrigens: Ab 17.00 Uhr wird das Café zur Bar – man könnte nach einem späten Frühstück am Wochenende also fast direkt zur Cocktail-Hour übergehen. Kein schlechter Plan, oder? ;-)

Frühstückszeiten & Angebot

Gefrühstückt wird im Café Bellaria während der Woche von 07.30 bis 12.30 Uhr, am Wochenende und feiertags von 09.00 bis 16.00 Uhr. Wenn man die Karte liest, bekommt man auf jeden Fall Hunger – es gibt aber nicht nur Deftiges, es wird auch auf vegetarische und vegane Vorlieben eingegangen. Eier sind ein wichtiger Bestandteil, die gibt es zB. als „Eggs Benedict“ mit English Muffin, 2 pochierten Bio-Eiern, karamellisiertem Speck und hausgemachter Bio-Sauce-Hollandaise (€ 11,50), als „Ham Benedict“ mit English Muffin, 2 pochierten Bio-Eiern, sautiertem Babyblattspinat, Beinschinken vom Thum und hausgemachter Bio-Sauce-Hollandaise (€ 12,50) oder fleischlos als „Eggs Florentine“ mit English Muffin, 2 pochierten Bio-Eiern, sautiertem Babyblattspinat und hausgemachte Bio-Sauce-Hollandaise (€ 10,50).

Ein Klassiker aus dem Figar, das „Working Class Hero“ mit hausgemachten Baked Beans, Mini-Käsekrainer, Bio-Spiegelei, sautiertem Babyblattspinat, geröstete Champignons und fried Toastbrot (€ 11,50) hat es auch ins Café Bellaria geschafft, aber auch das „Bellaria All Day Breakfast Sandwich“ mit Tamagoyaki (japanisches Omelette), Beinschinken vom Thum, crispy Bacon, Avocado, Babyblattspinat und Chili-Mayo (€ 11,50) hat Potential für einen pikanten Frühstücksliebling.

Der vegane „Passionfruit Porridge“ mit Bio-Haferflocken, Kokosmilch, Passionsfrucht, Bananen, frischen Beeren und karamellisierten Nüssen (€ 9,-) klingt ebenso verlockend wie die „Buttermilk Pancakes“ mit hausgemachter Nougatcreme, Vanillesauce und frischen Früchten (€ 8,-). Für süße Frühstücksfans lohnt sich auch ein Blick auf die Dessertkarte, Kaiserschmarrn mit Zwetschkenröster (€ 8,50) oder diverse Strudel und Torten schmecken auf jeden Fall auch morgens.

Kaffee (Naber) wird auch mit Hafermilch serviert, Specials wie Corretto oder Affogato stehen ebenfalls bereit. Hausgemachter Ingwer-Minz-Tee und diverse Sorten von der Teehandlung Schönbichler, Heiße Schokolade, frisch gepresste Säfte (Orange, Grapefruit) sowie hausgemachte Limos (zB. Maracuja-Orange) und Eistees (zB. Zitrone-Minze) erfreuen ebenso das durstige Frühstücker/innen-Herz.

Unsere Frühstückswahl

Ja, ok – der Avocadotoast mit sautiertem Babyblattspinat, Avocado und Tomaten-Concasse (€ 9,-), ergänzt um ein pochiertes Bio-Ei (+ € 2,-), war vielleicht nicht die originellste Wahl, ich hatte an diesem Samstag Morgen aber einfach wieder einmal Lust drauf. ;-) Meine Begleitung hat sich für das „Große Wiener Frühstück“ mit Bio-Handsemmel und Bio-Sauerteigbrot vom Öfferl, Beinschinken vom Thum, Bio-Gouda, Bio-Ei im Glas, geschlagener Butter und Marmelade (€ 11,-) entschieden – da wir beide fleischlos durchs Frühstücksleben gehen, wurde der Schinken aber ohne Probleme gegen eine Portion Avocado getauscht. Dazu gab es nicht nur einen, sondern zwei Cappuccini bzw. Verlängerte.

Das getoastete Sauerteigbrot mit Spinat, fruchtigen Tomaten und den frischen Avocado-Scheiben war einfach herrlich, ein kleiner Kritikpunkt war nur das pochierte Ei – das war mir etwas zu hart gekocht. Auch das Wiener Frühstück ist sehr gut angekommen, wir waren beide sehr glücklich mit unserer Wahl. Der Kaffee war ebenfalls wunderbar, fast hätte ich mir noch eine dritte Tasse bestellt. ;-)

Im Café Bellaria wird sehr auf Qualität geachtet, an die 85% der Zutaten sind aus biologischer Landwirtschaft. Alle Speisen werden mit Liebe angerichtet und auf sehr hübschem Geschirr präsentiert.

Service & Ambiente

Alle Mitarbeiter/innen waren während des gesamten Besuches ausgesprochen freundlich und aufmerksam. Es kam immer wieder jemand vorbei und hat uns gefragt, ob alles in Ordnung ist und auch das leere Geschirr wurde gleich abgeräumt. Auch David Figar, einer der beiden Betreiber, war vor Ort und hat persönlich auch immer wieder bei den Gästen nach dem Rechten gesehen.

Wir hatten einen Ecktisch reserviert und konnten so gemütlich auf den orangen Bänken das rege Treiben im Café Bellaria beobachten und das sehr stimmige Ambiente genießen. So lange das Wetter noch mitspielt, kann man auch in einem der beiden Schanigärten das Frühstück verspeisen, am Wochenende ist aber auf jeden Fall eine Reservierung zu empfehlen.

Fazit

Das Café Bellaria hat alles, um ein neues Lieblingslokal zu werden – wir kommen bestimmt bald wieder!

Quick Facts

coffee

Dauer, bis der 1. Cappuccino serviert wurde: 3 Minuten 29 Sekunden

info

2 Schanigärten, WLAN, Kindersessel, Zeitungen, Online-Reservierung

allergie

Kaffee wird auch mit Hafermilch serviert; vegane Frühstücksoptionen;

Bewertung

Preis/Leistung: vollvollvollvollvollleer
Service: vollvollvollvollvollvoll
Qualität: vollvollvollvollvollvoll
Auswahl: vollvollvollvollvollleer
Ambiente: vollvollvollvollvollvoll

Infos

Bargeldlos zahlen: Bankomat- und Kreditkarten
Öffnungszeiten: Montag bis Mittwoch von 07.30 bis 24.00 Uhr, Donnerstag von 07.30 bis 01.00 Uhr, Freitag von 07.30 bis 02.00 Uhr, Samstag von 09.00 bis 02.00 Uhr, Sonntag & Feiertag von 09.00 bis 24.00 Uhr
Erreichbarkeit: U3 Volkstheater, Bus 48A (Volkstheater)

Kategorien FÜR DIESEN ARTIKEL

Alle Informationen wie Preise, Öffnungszeiten etc. sind ohne Gewähr. Änderungen durch die Lokale vorbehalten.

8 Kommentare zu "Café Bellaria"

CM sagt:

Ohje, ich glaube Top-Ten war einmal. Heute sicherlich nicht.
Hatten 2x Wiener Frühstück konsumiert.
Kaffee war gut.
Semmeln alt, scheinbar von gestern nochmal überbacken.
Brot ein kleines Stück, keine Scheibe, ca. 3x5cm, nicht mal gerade geschnitten, scheinbar nochmals von einem kleinen Rest-Scherzerl heruntergefuzzelt.
Schinken und Ei waren gut.
Jetzt haben wir eben auch dort einmal Frühstücken probiert, aber das war‘s schon wieder. LG

Thomas sagt:

Da waren der\die TesterInnen wohl etwas verliebt ;-) Meine Erfahrung war erheblich profaner: Ei im Glas war hart, der Avocadotoast eher Marke „so mach ich’s zaus auch“ recht lieblos auf einen Hauptspeisenteller geklatscht (für 9EUR erwarte ich mir da schon ein bisschen mehr Gedanken in Richtung abschmecken, anrichten,etc.; sieht auch anders aus als auf eurem Foto). Das Ambiente draußen abwechslungsreich (es kreuzen mehrere Straßenbahn- und Buslinien), drinnen sehr sozial (angesichts der Kaffeeflecken am Tisch gedenkt man gerne den vorherigen Gästen). Porridge hingegen war sehr gut und hübsch. Nie verstehen werde ich 5 EUR für einen Tee, ist aber schon Mode. Eher keine Empfehlung leider.

Barbara sagt:

Lieber Thomas,

danke für dein Feedback! Verliebt war ich bei meinem Besuch nicht, aber es hat damals einfach alles gepasst! :-)

LG, Barbara

Robert sagt:

Das alte Problem, wenn alte kaffeehäuser auf trendig umgestaltet werden. Die gemütliche Atmosphäre ist weg und vom bellaria bis weit rauf in den 7. Bezirk wirken viele lokale ähnlich. Schade. Ich hab an der Türe wiederumgedreht.

Roman sagt:

Bei unserem vor kurzem getätigten Besuch war das Frühstück ausgezeichnet, die Esterhasy-Torte , trotz ungewöhnlicher Schichtung, ein Gedicht. Der Servierkörper war so früh am Morgen, vorsichtig ausgedrückt, ein wenig übermotiviert. Die Ausstattung wirkt sehr einfach gemacht, die
schrill farbenen Polstemöbel , sind nicht sehr bequem. Ich nehme an das Ambiente ist der zusätzlichen Ausrichtung auf eine Abendbar geschuldet . Aber da sich vor dem Lokal ein großzugiger Schanigarten befindet kann das tolle Essen sicher bald in angenehmer Sonne genießen.

Peter Supp sagt:

Willkommen in der Systemgastronomie! Dem Publikum gefällt’s, das Frühstück ist über Tage hinweg ausgebucht. Auf der Internetseite gibt es dazu aber keinen Hinweis. Dort werden erst Termine ab 16:00 Uhr angeführt. Wer glaubt, davor seien Reservierungen nicht nötig, erkennt spätestens bei der Ankunft, er irrt. Der Hype hat auch Nachteile. Das Lokal ist knallvoll, alles muss schnell und strikt nach Plan gehen. Die moderne coole Ausstattung hat alles weggenommen, das zur Dämpfung der Geräusche beitragen könnte. So wird von der Decke jedes Wort in die andere Ecke das Raumes geechot, ebenso das Klappern der fleißigen Arbeit in der Küche. Bald versteht man sein eigens Wort nicht mehr. Leider, aber das ist an anderen Orten in Wien nicht besser, ist das auf der Karte als „Heiße Schokolade“ angeführte Getränk nur warmer „Gaugau“ mit viel, viel Milch und wenige Kakao. Jedenfalls nicht annähernd das, was man zum Beispiel in Paris als „chocolat chaud“ serviert bekommt. Aber wie gesagt, das Publikum scheint es zu mögen, ich eher nicht. Schade.

Barbara B. sagt:

Leider keine positive Erfahrung heute Früh. Personal unfreundlich, Essen lieblos, Lokal so kalt, dass man Jacke nicht ausziehen konnte, Timeslot von 1 1/2h haben weder 2. Kaffee noch etwas Süßes zugelassen, weil Bestellaufnahme schon lange gedauert hat. Tische drinnen zu eng gestellt, war eine Herausforderung ihn zu verlassen als Nachbartische besetzt waren, gab mehrere Beschwerden diesbezüglich.

Barbara sagt:

Liebe Barbara,

ohje, das klingt nicht besonders erfreulich. Bei unserem Besuch an einem Samstag war alles super! Allerdings konnte man da auch noch draußen sitzen.

LG, Barbara

Kommentar verfassen:

Diese Website verwendet Cookies, um die angebotenen Services zu verbessern. Die weitere Nutzung der Website wird als Zustimmung zur Verwendung von Cookies betrachtet. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen