ZU DEN FACTS & BEWERTUNG triangle

location Wien, 2. Bezirk

Ponykarussell

Dem alten Ponykarussell im Prater habe ich keine Träne nachgeweint, als es 2016 geschlossen wurde. Dass die Ponys jetzt ihren wohlverdienten Ruhestand irgendwo auf einer Weide genießen können, ist wahrscheinlich auch nur Wunschdenken, aber immerhin müssen sie nicht mehr stundenlang im Kreis gehen. Da macht es doch viel mehr Sinn, das historische Gebäude in ein Café zu verwandeln, was die Betreiber vom Wiener Rösthaus im Prater nach einer längeren Umbauphase heuer auch in die Tat umgesetzt haben. Mitten im Wurstelprater wurde hier eine Oase geschaffen, in der man gemütlich im Garten Kaffee und Kuchen genießen oder sich auch täglich zum Frühstück treffen kann.

Frühstückszeiten & Angebot

Im Ponykarussell kann man täglich von 09.00 bis 14.00 Uhr frühstücken – und das sogar mit Bio-Eiern und Brot von der Dampfbäckerei Öfferl. Die beiden Frühstückskombis bedienen sowohl pikante als auch fleischlose Gelüste: „Ponykarussell“ mit Bio-Handsemmel und -Sauerteigbrot, Bio-Butter, hausgemachter Marmelade, Honig, Beinschinken von Thum, Mangalitza Salami, Bio-Butterkäse, weichem Bio-Ei und Blüte (€ 16,90) oder „Veganer Start“ mit saftigen Waffeln, hausgemachter Marmelade, Bircher Müsli oder Granula mit Hafermilch, Kokos-Chips, Granatapfel und frischen Früchten (€ 7,80).

Oder man entscheidet sich zB. für ein Beinschinken Brot mit Bio-Sauerteigbrot, Cornicho-Frischkäse, Beinschinken von Thum, Rote-Rüben-Sauce, grüner Kren-Mayo, Vogerlsalat, Radieschen und Kren (€ 9,50) bzw. Bircher Müsli oder Granula mit Milch, Apfel und Granatapfel mit Joghurt, Sojamilch oder Hafermilch (€ 4,-). Dazu kann man auch noch aus einer Liste an Extras, wie zB. Frischkäse, Räucherlachs oder Wabenhonig von der Bezirksimkerei wählen.

In der prall gefüllten Kuchenvitrine findet sich sicher auch einiges, was sich gut zum Frühstück verputzen lässt. Wir haben zB. Zitronen Tarte, Panna Cotta, Pralinen Törtchen und Macarons entdeckt.

Neben frisch gepressten Säften, Mango Lassi, Apfel-Ingwer Shot, hausgemachten Limonaden und Eistees sowie Saftmischungen wie zB. „Secret Garden“ (Apfel, Ananas, Banane, Römersalat, Ingwer und Limette), kann man mit verschiedenen Frühstückscocktails (zB. Pink Spary Prosecco oder Espresso Martini) beschwingt in den Tag starten.

Kaffee (auch Flat White oder Cortado), Iced Coffees (zB. Cafe Freddo oder Cold Brew), Heiße Schokolade, Matcha Latte und verschiedene Teesorten (teilweise frisch) sind ebenfalls auf der Getränkekarte zu finden.

Unsere Frühstückswahl

Wir hatten großen Hunger mitgebracht und daher auch einiges auf der Frühstückskarte probiert. Ich habe das „Benedict Ei“ mit 2 pochierten Bio-Eiern, getoastetem Weißbrot, hausgemachter Sauce Hollandaise, Baby-Spargel, Kresse und Blüte (€ 9,50) bestellt, gefolgt von den Frischen Früchten mit griechischem Joghurt, Honig und Blüte (€ 5,20). Meine Begleitung hat zuerst das Avocadobrot mit Bio-Roggenbrot, 1/2 Avocado, Frischkäse, Chili und Olivenöl (€ 4,50) plus weiches Ei verkostet und sich dann noch für das Tomaten-Schnittlauchbrot mit Bio-Sauerteigbrot, Bio-Butter, Schnittlauch und Tomaten (€ 4,-) entschieden. Dazu gab es eine Melange, Basilikum-Limetten Limonade und einen Verlängerten, danach noch einen Affogato.

Beim Benedict Ei waren die pochierten Eier leider hart gekocht und den Spargel habe ich nicht ganz verstanden, der hat im Herbst gar keine Saison (habe ich in der Speisekarte überlesen). Geschmacklich war es gut, allerdings wäre ich wohl auch bei weniger Hunger davon nicht satt geworden. Beim griechischen Joghurt mit Früchten gab es nichts auszusetzen, das war schön cremig und hatte einen schönen Fruchtmix dabei. Auch das Avocadobrot und das Tomaten-Schnittlauchbrot waren in Ordnung, aber kein kulinarisches Highlight.

Der Kaffee hingegen hat uns wirklich sehr gut geschmeckt, besonders der Affogato hat meine Begleitung in Entzücken versetzt. Auch die Limonade war angenehm erfrischend und nicht zu süß.

Service & Ambiente

Nicht nur, dass alle Getränke und Speisen extrem fix serviert wurden, es blieb auch nie leeres Geschirr lange auf dem Tisch und wir wurden auch laufend gefragt, ob alles in Ordnung ist. Die Dame im Service war flink, freundlich und aufmerksam – Chapeau!

Das Ponykarussell hat seine Tradition nicht verloren, historische Elemente wurden erhalten, sogar ein Teil der alten Orgel. Viele grüne Pflanzen und die bunt bemalte Kuppel sorgen für Dschungel-Feeling, durch den Fliesenboden wirkt es aber trotzdem etwas kühl. Im Sommer kann man neben dem Eingang draußen an kleinen Hochtischen oder im hinteren Teil im Garten Platz nehmen. Im integrierten kleinen Shop können nicht nur Kaffee, sondern auch Süßes oder Produkte von „dazu“ bzw. Wiener Honig erworben werden.

Fazit

Das Ponykarussell ist endlich Tierschützer/innen kein Dorn mehr im Auge, sondern eine bunte Oase für einen morgendlichen Frühstücksbesuch im Prater.

Quick Facts

coffee

Dauer, bis die 1. Melange serviert wurde: 1 Minute 59 Sekunden

info

Garten, Hunde erlaubt, kleiner Shop

allergie

Vegane Frühstücksangebote; Heißgetränke werden auch mit Hafer-, Soja- oder Mandelmilch serviert (+ € 0,30).

Bewertung

Preis/Leistung: vollvollvollvollvollleer
Service: vollvollvollvollvollvoll
Qualität: vollvollvollvollvollleer
Auswahl: vollvollvollvollvollleer
Ambiente: vollvollvollvollvollleer

Infos

Bargeldlos zahlen: Bankomat- und Kreditkarten
Öffnungszeiten: Täglich von 09.00 bis 21.00 Uhr
Erreichbarkeit: U2 Messe-Prater, Straßenbahn 1 (Prater-Hauptallee)

Kategorien FÜR DIESEN ARTIKEL

Alle Informationen wie Preise, Öffnungszeiten etc. sind ohne Gewähr. Änderungen durch die Lokale vorbehalten.

Keine Kommentare zu "Ponykarussell"

Kommentar verfassen: