ZU DEN FACTS & BEWERTUNG triangle

location Wien, 16. Bezirk

Wirr am Brunnenmarkt

Das Wirr in der Burggasse hat nur einen kleinen Schanigarten direkt an der Straße, daher war es nicht verwunderlich, dass sich die Betreiber auf die Suche nach einer sommertauglicheren Dependance gemacht haben. Fündig geworden sind sie vor ein paar Jahren am beliebten Yppenplatz mit angrenzendem Brunnenmarkt – direkt neben dem Staud’s Shop. Heuer haben wir es endlich auch auf die Dachterrasse geschafft, bei unserem ersten Besuch im Wirr am Brunnenmarkt war es leider schon zu kalt. Aber auch indoor lässt sich das Frühstück genießen: Betonwände, Möbel vom Flohmarkt und bunte Graffiti an den Wänden – ein nicht ganz neuer Style, der in der Wiener Gastronomie aber nach wie vor funktioniert.

Frühstückszeiten & Angebot

Frühstück wird im Wirr am Brunnenmarkt nach wie vor Montag bis Samstag von 09.00 bis 16.00 Uhr serviert. Die Karte hat sich seit unserem letzten Besuch geändert, das Angebot wurde auch etwas erweitert: „Quinoa Brekkie Bowl“ mit Grünkohl, Babyspinat, Quinoa, Zitrone, pochiertem Bio-Ei und Chiasamen (€ 7,60) – auf Wunsch auch mit Halloumi oder Räucherlachs (+ € 2,50), „Wiener Klassik“ mit Schinken, Käse, Croissant, Handsemmerl, Butter, Staud’s Marmelade und Bio-Ei (€ 7,80), „Crispy Chicken Waffle“ mit hausgemachter Waffel mit Chrispy Chicken vom Freilandhuhn, Ahornsirup, Chilli und Salat (€ 6,80), „The Green Goddess“ mit pochiertem Bio-Ei, Baked Beans mit Babyspinat und Brokkoli, Avocado, hausgemachtem Pitabrot mit Za’atar und einem Glas Basilseco (€ 9,20), „Libanon Breakfast“ mit 2 Bio-Spiegeleiern mit Tahina, Oliven, Gurken-Tomaten Salsa und hausgemachtem Pitabrot mit Za’atar (€ 8,20), „Avocadobrot“ mit Bauernbrot, Hummus, Babyspinat, Avocado und Granatapfelkernen (€ 4,80), „Lachs Bagel“ mit Topfenaufstrich mit getrockneten Tomaten, Kapern, Zwiebeln und Räucherlachs (€ 5,40), Schnittlauchbrot (€ 2,80) und Joghurt mit frischen Früchten (€ 4,40) – auf Wunsch auch mit glutenfreiem Granola (+ € 1,-).

Vom Bio-Ei kommen auch noch ein weiches Ei (€ 1,50), Ham & Eggs bzw. Bacon & Eggs mit einer Scheibe Bauernbrot (€ 4,80), Rührei oder Spiegelei mit einer Scheibe Bauernbrot (€ 3,90), Eier im Glas mit Schnittlauchbrot (€ 6,80) oder ein Breakfastsandwich mit Bauernbrot und Rührei, smashed Avocado, Babyspinat und Harissamayo (€ 5,60) – auf Wunsch auch mit Schinken (+ € 1,50) – auf den Tisch. Wer gerne etwas Süßes zum Frühstück hat, könnte auch die „Homemade Waffle“ mit Bananen und Ahornsirup (€ 5,60) – auf Wunsch auch mit Vanilleeis (+ € 1,50) – von der Standard-Karte probieren.

Kaffee kann man in den gängigen Varianten bestellen, aber auch Vanilla Latte, Salted Caramel Latte oder White Chocolate Latte – im Sommer auch mit Eiswürfel. Kakao, verschiedene Chai, Matcha Latte, Kurkuma Latte oder Lavendelmilch und diverse Teesorten sind auch auf der Getränkekarte zu finden. Neben Kuhmilch kann man Kaffee & Co. auch mit Sojamilch (+ 50 Cent) oder laktosefreier Milch (kein Aufpreis) verfeinern. Zur Erfrischung hat man zB. auch noch die Wahl zwischen aromatisierten Sodas, Apfel- oder Birnensaft, frisch gepresstem Orangensaft und hausgemachten Limonaden (zB. Matcha-Minze oder Granatapfel-Ingwer).

Unsere Frühstückswahl

Wir haben uns für die Quinoa Brekkie Bowl mit Lachs und The Green Goddess entschieden, dazu haben wir uns mit Melange mit Eiswürfeln und der hausgemachten Grapefruit-Thymian Limonade abgekühlt. Die Bowl war sehr hübsch anzusehen und hat auch gut geschmeckt, allerdings hat meine Frühstücksbegleitung die Portion nicht ganz aufessen können – war entweder zu viel oder es war zu heiß. The Green Goddess hätte ich mir etwas anders vorgestellt, vor allem die Baked Beans hatte ich in Tomatensauce erwartet. Geschmeckt hat es aber trotzdem, aber auch hier blieben ein Rest im Pfännchen und Brot zurück – für mich war das zum Frühstück an einem heißen Morgen einfach zu mächtig. Das Glas Basilseco habe ich aber übrig gelassen, der war zu warm und der Geschmack doch sehr künstlich. Der Kaffee war wunderbar, ich glaube fast, ich habe wieder mal 3 Tassen getrunken. ;-) Die Limonade war ausgezeichnet, gewundert haben wir uns allerdings, dass das Soda-Zitron auf Nachfrage nicht mit frisch gepresstem Saft zubereitet wird, obwohl es in der Küche offensichtlich frische Zitronen gab.

Ambiente & Service

Die Dachterrasse im Wirr am Brunnenmarkt ist eine ganz tolle Location, unter dem großen Sonnensegel, eingerahmt von grünen Pflanzen und an „rostigen“ Tischen und auf bunten Sesseln lässt es sich ganz hervorragend in den Tag starten. Obwohl es nur einen Mitarbeiter im Service für EG und 1. Stock gab, mussten wir nicht allzu lange auf unsere Speisen und Getränke warten. Auch wenn er zwischendurch, als die Terrasse ziemlich voll war, etwas in Schwitzen gekommen ist, blieb er immer ausgesprochen freundlich – da macht es auch nichts, dass das leere Geschirr nicht sofort abserviert wurde.

Fazit

Für ein Frühstück im Wirr am Brunnenmarkt können wir auf jeden Fall eine Empfehlung aussprechen – besonders die Terrasse ist einer der schönsten Plätze am Markt.

Weitere Standorte

branch

Wirr // Burggasse 70, 1070 Wien

Quick Facts

coffee

Dauer, bis die 1. Melange serviert wurde: 5 Minuten 11 Sekunden

info

WLAN, Schanigarten, Terrasse, Zeitungen & Zeitschriften

allergie

Sojamilch (50 Cent Aufpreis) und laktosefreie Milch, glutenfreies Granola

Bewertung

Preis/Leistung: vollvollvollvollvollleer
Service: vollvollvollvollvollleer
Qualität: vollvollvollvollvollleer
Auswahl: vollvollvollvollvollleer
Ambiente: vollvollvollvollvollleer

Infos

Bargeldlos zahlen: Nur Bargeld
Öffnungszeiten: Montag bis Samstag von 09.00 bis 23.00 Uhr, sonntags und feiertags geschlossen
Erreichbarkeit: U6 Josefstädter Straße (plus Fußweg), Straßenbahn 44 (Yppengasse)

Kategorien FÜR DIESEN ARTIKEL

Alle Informationen wie Preise, Öffnungszeiten etc. sind ohne Gewähr. Änderungen durch die Lokale vorbehalten.

Lokale in der Nähe von Wirr am Brunnenmarkt:

Frühstück im Café Ritter Ottakring in Wien
Frühstück im Dellago in Wien
Frühstück im Café am Yppenplatz in Wien

1 Kommentar zu "Wirr am Brunnenmarkt"

Andrea Klein-Dezlhofer sagt:

Ich mag das wirr und alles, das man dort genießen kann, finde es allerdings nicht gut, dass man für Samstag nicht reservieren kann, wenn man mit mehreren Personen zu euch kommen möchte und auch damit den „Nichtwienern“ das wirr vorenthalten wird. Weil, auf Verdacht kann man Samstag vormittags nicht mit 10 Personen passenden Raum suchen…..sehr schade.

Kommentar verfassen: