ZU DEN FACTS & BEWERTUNG triangle

location Wien, 6. Bezirk

phil

Der Mix aus Café, Möbelgeschäft, Buchladen und Plattengeschäft ist im phil wirklich gut gelungen und man fühlt sich dort gleich wohl – fast wie im eigenen Wohnzimmer. Ach ja, und DVDs gibt’s dort ja auch noch – die meisten davon UK-Importe. Zum Frühstücken stehen ein paar Tische bereit, die man allerdings nicht reservieren kann. Der frühe Vogel fängt den Tisch – es ist also kein Fehler, wenn man schon etwas früher dort ist, um auch sicher einen Platz zu finden. Die Möbel im Retro-Style können auch käuflich erworben werden.

Frühstück wird von Dienstag bis Sonntag von 09.00 bis 16.00 Uhr serviert. Die von mir getestete – und auch günstigste – Kombi ist das „Frühstückspensionsfrühstück“ (Bio-Rauchschinken, Gouda, gekochtes Bio-Ei, 2 Gebäck, Marmelade, Butter, Kren) um € 6,90. Weiters steht auf der Karte das „Alpinophile Frühstück“ (Schinkenspeck, Vorarlberger Bio-Bergkas, gekochtes Bio-Ei, Semmel, Vintschgerl, Honig, Butter, Kren) um € 6,90 – in der Version als Absturzfrühstück auch inkl. Kletzenbirnenschnaps erhältlich (€ 10,90). Das „Italophile Frühstück“ (Mailänder Salami, Pecorino, gekochtes Bio-Ei, Ciabatta, Croissant, Nutella, Butter) um € 6,90 – in der Dolce Vita Version mit Piccolo Flasche Prosecco um € 13,30, das „Philgood Frühstück“ (Biomüsli mit Joghurt, Früchten und Honig, Humus, Falafel, Antipasti-Gemüse, Vintschgerl, getoastete Roggenbrotscheibe) um € 7,50 und für die Hungrigen das „Philfraßfrühstück“ (Schinken, Gouda, Salami, Pecorino, Schinkenspeck, Bergkas, Bio-Ei, Bio-Müsli, Humus, Antipasti-Gemüse, Falafel, Nutella, Toast, 2 Gebäck, Butter) um € 15,10. Die meisten Bestandteile der Frühstückskombis können auch einzeln bestellt werden. Charmantes Detail: Jedes Frühstück wird auf einem färbigen Plastiktablett serviert. Obwohl das phil ein Nichtraucherlokal ist, können auch Zigaretten – nämlich einzeln um 40 Cent pro Stück – erworben werden.

Das weiche Ei war erfreulicherweise auch dieses Mal wieder perfekt gekocht und besonders gut hat mir heute auch der Kaffee (Pellini) geschmeckt – da hätte ich am liebsten noch einen mehr getrunken. Alle Kaffeesorten sind auch koffeinfrei und / oder zum Mitnehmen erhältlich, Aufpreis für Sojamilch 30 Cent. Zusätzlich zur Kaffee- und Bio-Tee-Auswahl steht auch noch Cho, eine italienische Trinkschokolade, auf der Karte – auch in weiß, extradunkel, Haselnuß oder eiskalt. Tee von Sonnentor, Bionade, Makava und diverse Bio-Säfte runden das Getränkeangebot noch ab.

Beim aktuellen Besuch war sogar das Service, im Vergleich zu den letzten Besuchen, relativ aufmerksam und freundlich – hoffentlich haben wir nicht nur einen guten Tag erwischt ;-)

Fazit

Ambiente & Qualität top, Service ist manchmal optimierungswürdig

Quick Facts

coffee

Dauer, bis der 1. Caffé Latte serviert wurde: 10 Min. 15 Sekunden

info

Nichtraucherlokal, Frühstück bis 16.00 Uhr, keine Tischreservierung möglich!

allergie

Sojamilch um einen Aufpreis von 30 Cent verfügbar.

Bewertung

Preis/Leistung: vollvollvollvollvollleer
Service: vollvollvollvollleerleer
Qualität: vollvollvollvollvollvoll
Auswahl: vollvollvollvollvollleer
Ambiente: vollvollvollvollvollvoll

Infos

Bargeldlos zahlen: Bankomat (ab € 15,-), Kreditkarten (ab € 20,-)
Öffnungszeiten: Montag von 17.00 bis 01.00 Uhr, Dienstag bis Sonntag von 09.00 bis 01.00 Uhr
Erreichbarkeit: 57 A Laimgrubengasse

TAGS FÜR DIESEN ARTIKEL

, , , , , , ,

Kategorien FÜR DIESEN ARTIKEL

Alle Informationen wie Preise, Öffnungszeiten etc. sind ohne Gewähr. Änderungen durch die Lokale vorbehalten.

Lokale in der Nähe von phil:

18 Kommentare zu "phil"

martina sagt:

ich kanns nicht verstehen: so ein nettes lokal, feine atmosphäre, gutes essen… Wieso können oder wollen die betreiberInnen die doch auch erheblichen defizite nicht beheben? das sind auch meine erfahrungen: das service ist langsam, unfreundlich, lange wartezeiten, es wird nicht abserviert etc. Ich geh kaum mehr hin. Aber so lang das lokal trotzdem immer voll ist, muss man sich um solcherlei feedback – so scheints – nicht zu kümmern.

JJ sagt:

Würden dort gerne mal frühstücken gehen, aber da man nicht reservieren kann, kommt es für uns leider nicht in Frage…

nina sagt:

kann mich den anderen Meinungen nur anschliessen, das essen ist WIRKLICH sehr gut, der Service optimierungsbedürftig. UND: mit kindern sollte man das lokal besser nicht aufsuchen, da einem sehr schnell klargemacht wird das dies anscheinend nicht erwünscht ist. vielleicht besser gleich ein „no Kids“ schild an der tür, als Eltern und kinder grundlos anschnauzen….
schade, aber so werden wir wohl nicht mehr hingehn

Barbara sagt:

Wir waren heute im Phil frühstücken und ich kann wirklich sagen, dass ich noch NIE so unfreundlich behandelt wurde und ich bin wirklich nicht zimperlich! Das Lokal ist zwar echt gemütlich, aber wenn man seine Bestellung schon selbst beim Tresen aufgibt, weil 20 min niemand kommt und dort dann angeschnautzt wird, da sie eben auch andere Gäste zu bedienen hätten und erst kommen wenn es für sie passt, finde ich das alles andere als akzeptabel. Als wir nach dem Essen gefragt haben, ob wir bitte zahlen könnten, war die Antwort nur „Nein“ (kein, nein ich habe gerade Stress oder so, sondern einfach nur „Nein“. Außerdem gabs am WC kein Klopapier.

Lisa sagt:

Wir waren aufgrund der guten Noten der Frühstückerinnen am Sonntag im phil. Erwartungsgemäß war es brechend voll. Zuerst hatten wir ein Tischchen ergattert, das direkt vor dem WC-Gang und dementsprechend etwas dunkel war. Es daurte dann nicht allzulange bis ein „besserer“ Tisch am Fenster frei wurde. Da gab es jedoch das Manko, dass die Lüftung über uns lag und bei -12 Grad Celsius Außentemperatur lässt sich so etwas doch merken. Das war aber kein wirkliches Problem. Was uns aber schon eher nervte, war die unaufmerksame Kellnerin, die immer erst nach gefühlten Stunden zu unserem Tisch kam und dann meist nur auf Zuruf. Getränke und Frühstück daurten relativ lange – es wäre wohl keine große Sache gewesen, wenn nicht schon das bestellen so mühsam gewesen wäre. Das Frühstück war sehr gut und alle Zutaten frisch und gschmackig.
Als Gast bin ich gewillt etwas zu warten, wenn mir bewusst ist, dass sehr viel los ist. Das rechtfertigt aber nicht Unaufmerksamkeit bzw. Arroganz. Das funktioniert höchstens bei Klassikern, wie beim Café Westend – und sogar da findet man kaum mehr Einheimische. Bei einer guten Servicekraft hätten wir vermutlich das Doppelte konsumiert. ABER das Essen war top!

Barbara sagt:

Hallo Lisa, danke für deinen Kommentar! Wie du an unserer Bewertung siehst, kam der Service bei uns auch nicht so gut weg. Wirklich schade – Ambiente und Frühstück sind top!

Liebe Grüße, Barbara

Stefan sagt:

Ich muss sagen wir waren mehr als begeistert heute im phil.
Der junge Kellner war sehr zuvorkommend – somit haben wir vom schlechten Service nichts mitbekommen.
Als oft- und vielfrühstücker habe ich natürlich das philfraßfrühstück genommen – hab noch nicht allzu viele gegessen die einem vergleich standhalten konnten.
Auch das Frühstück dauerte nicht allzu lange bis es kam – inzwischen bei den Büchern stöbern schadet ja auch nicht!
Von uns 6/6 Punkten – wir werden sicher wieder kommen!

Clemens sagt:

Mich persönlich stören die Plastiklöffel auf dem Plastiktablett weit weniger als die Tatsache, dass es zu Bioei und Pecorino, Schinkenspeck und Bergkas die üblichen Nutella- und Honig-Miniportionen, einzeln verpackt im Gastrostyle, gab. Was ist denn so schwierig daran, jeweils kleine Glas-Schälchen zu verwenden und diese mit dazu passender Bio-Marmelade, -Honig und Nutella (wenns denn sein muss, auch dafür gibts Fairtrade-Bio-Schokocremes, die mindestens gleich gut schmecken) zu füllen. Sowas trübt den Gesamteindruck dann doch merklich…

isabella sagt:

„frühstücksexpertinnen“ müssen wissen, dass man weiche eier mit plastiklöffel ist! :D schön wäre, wenn das weiche ei im phil auch immer weich serviert würde. die freundlichkeit der kellner (egal ob angestellte oder chefitäten…) lässt oft zu wünschen übrig, die jungs sind aber meist netter… ;) nichtsdestotrotz sind die frühstücke allesamt unschlagbar lecker, da gibt’s nichts zu diskutieren. und die heiße dunkle schoko erst – zum süchtig werden! die im schnitt 40-minütige wartezeit verkürzt man sich mit schmökern in einem der vielen tollen bücher und wenn der magen hörbar grummelt, dann les ich halt laut.

Kathi sagt:

Habe heute mit meinen beiden Schwestern das phil ausprobiert und kurz gesagt: wir kommen sicher wieder. Man braucht zwar jede Menge Zeit und Geduld, bis man zu seinem Essen kommt (in unserem Fall cirka 40 Minuten), aber das Warten lohnt sich. Ich habe mich mit meiner Schwester für das „Philfraßfrühstück“ entschieden- optimal für zwei Personen mit Hunger – sehr vielfältig und von der Qualität her top. Meine andere Schwester hat sich das „Philgoodfrühstück“ genommen. Auch sie war total begeistert.
Noch ein kleiner Tip: Obwohl ich normalerweise keine Fan von Heißer Schokolade bin, kann ich die im phil wirklich wärmstens empfehlen. Habe selten so gute Heiße Schoko gekostet, wie hier.

Also, wenn ihr den Sonntag Vormittag oder Mittag gemütlich verbringen wollt, dann auf ins phil.

phil sagt:

Danke für euren Besuch und das Feedback!

Barbara sagt:

Wir finden die Plastiktabletts und Plastiklöffel auch sehr charmant :-)

Birgit Lehner sagt:

Ich kann übers phil nur Gutes sagen, hab dort noch keine schlechten Erfahrungen gemacht. Und Plastiklöffel sind ein Muß beim weichen Ei, überhaupt beim Frühstückspensionsfrühstück auf dem Plastiktablett ! Das kommt daher, dass es früher nur Silberbesteck gab, das aber in Kontakt mit weichem Ei Silbersulfid bildet, was metallisch schmeckt.

Edith Nemetz sagt:

also, wir waren gestern im phil und die wartezeit hielt sich in grenzen. ich verstehe schon, dass man am wochenende keine reservierungen entgegen nimmt, weil doch immer wieder leute reservieren und dann einfach nicht kommen. und auf einen kaffee aus einer uralten maschine wartet man halt ein bissl länger, dafür schmeckt er auch und ausserdem wird er sehr liebevoll zubereitet – das dauert halt.

Dani sagt:

Ja, wir finden es auch sehr schade, dass man nicht reservieren kann! Man könnte ja zumindest einen Teil für Reservierungen freigeben. Und: komische Auskunft, dass es um 11.00 Uhr leer ist – das war sicher noch nie der Fall :-)

Martink sagt:

Wollten heute um 11 Uhr ins Phil und per Email hat man uns mitgeteilt, dass wir nicht reservieren können aber dass um 11 Uhr sowieso keiner da ist. (lol) Waren dann vor Ort, es war voll und die Serviceleute vor Ort konnten net mal grüßen. Net wirklich löblich.

A. sagt:

Oh, das kommt mir bekannt vor. Waren letzte Woche dort: die weichen Eier waren hart (O-ton Kellnerin: der Eierkocher spinnt), alle Tische waren besetzt (riefen zuvor an, da sagte man uns, dass genug frei sei), das Frühstück dauerte ewig und beim Zahlen fragt uns der Kellner, ob wir nicht Trinkgeld geben möchten als wir nicht gleich reagierten.
Auch wenn es ein nettes Lokal ist von der Einrichtung her, aber das war ziemlich uncool.

Katharina sagt:

Ich habe aehnliche Erfahrungen im PHIL gemacht. Wenn man Zeit hat und man sich nicht ueber die grantige Bedienung aergert, ist es immer wieder nett und lecker!

Kommentar verfassen: