ZU DEN FACTS & BEWERTUNG triangle

location Wien, 6. Bezirk

Neni

Neni-Chefin Haya Molcho, die man übrigens oft persönlich im Lokal antrifft, trägt die Rezepte selbst auf Reisen zusammen und sorgt dafür, dass Traditionen aus verschiedenen Ländern in friedlicher Gemeinsamkeit nebeneinander existieren können! Frühstück gibt es im Neni am Naschmarkt montags bis samstags von 08.00 bis 14.00 Uhr und mit etwas Glück erwischt man ein Plätzchen auf der schattigen Terrasse.

Man hat die Wahl zwischen 7 Frühstücksvarianten: Müsli mit frischen Früchten und Ahornsirup oder Honig um € 4,80, Joghurt mit gerösteten Nüssen und Ahornsirup oder Honig um € 4,50, “Marmeladen Frühstück” (hausgemachte Marmeladen mit jüdischem Striezel, Butter und Carpe Diem) um € 6,50, “Orientalisches Frühstück” (Hummus, Ful mit Tomatensalsa und Pitabrot) um € 6,- und den Specials “Shakshuka” (orientalische Eierspeise mit Tomaten-Paprika Ragout und frischen Kräutern, dazu Pitabrot) um € 6,90, “Israelisches Frühstück” (Labane-Frischkäse, Rührei mit Schnittlauch, Oliven, Tomaten-Gurken Salat, Pitabrot, Butter, Kaffee oder Tee) um € 7,90 und “Frühstück für zwei” (Fruchtsalat, Labane-Frischkäse, hausgemachte Marmelade, Butter, Rührei mit Schnittlauch, Pastrami, Brotkorb und Prosecco oder Kombucha) um € 18,-. Die Frühstücks-Specials gibt es an Samstagen allerdings nur bis 12.00 Uhr.

Ich habe das orientalische Frühstück probiert. Ein Getränk ist leider nicht inkludiert und muss extra geordert werden. Bei der Bestellung machte die Kellnerin darauf aufmerksam, dass Ful (Wachtelbohnen), die normalerweise zum orientalischen Frühstück gehören, aus wären. Ein wenig verwunderlich an einem Wochentag um 09.00 Uhr morgens, doch auf Nachfrage sollte es stattdessen „israelischen Salat“ geben. Auf dem großen Teller Hummus fanden sich dann schließlich Gurken- und Tomatenstückchen mit viel Petersilie. Ein etwas dürftiger Ersatz für Ful mit Tomatensalsa, von der nicht erwähnt wurde, dass es sie dann auch nicht gibt. Der Hummus war jedoch gut, wenn auch ein bisschen scharf und ölig. Das im Stoffkörbchen servierte warme Pita-Brot schmeckte dafür wirklich fabelhaft.

Besteck findet man im Neni zwar normalerweise von Anfang an auf jedem Tisch, nur gerade unserer wurde anscheinend beim Eindecken vergessen und ich musste mir selbst ein Messer vom Nachbartisch ausleihen. Ansonsten war das Service recht schnell und freundlich, aber auch nicht übermäßig bemüht.

Das Neni bleibt somit ein netter Ort fürs Frühstück, nur vielleicht nicht gerade während eines Naschmarkt-Umbaus. Lärm und Kanalduft sind keine angenehmen Begleiter beim Essen. Auf Nachfrage haben wir auch leider erfahren, dass die Eier für die unterschiedlichen Eierspeisen aus Bodenhaltung stammen. Enttäuschend, denn das war nicht immer der Fall: beim letzten Besuch konnten wir nämlich noch orientalische Eierspeise mit Eiern aus Freilandhaltung genießen.

Fazit

Architektonisch sicher eines der Naschmarkt Highlights, Qualität und Service waren schon besser!

Quick Facts

coffee

Dauer, bis der 1. Caffé Latte serviert wurde: 4 Min. 20 Sekunden

info

Unbedingt reservieren – das Neni ist immer voll! (Außer, wenn ihr um 8.00 Uhr zum Frühstücken dort seid – dann gibt es auch ohne Reservierung ein Plätzchen für euch.)

Bewertung

Preis/Leistung: vollvollvollvollvollleer
Service: vollvollvollvollleerleer
Qualität: vollvollvollvollleerleer
Auswahl: vollvollvollvollleerleer
Ambiente: vollvollvollvollvollleer

Infos

Bargeldlos zahlen: nur Bares ist Wahres.
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 9.00 bis 24.00 Uhr, Samstag von 8.00 bis 24.00 Uhr
E-Mail: info@neni.at
Erreichbarkeit: U4 Kettenbrückengasse

Kategorien FÜR DIESEN ARTIKEL

Alle Informationen wie Preise, Öffnungszeiten etc. sind ohne Gewähr. Änderungen durch die Lokale vorbehalten.

Lokale in der Nähe von Neni:

7 Kommentare zu "Neni"

Wolfgang Frühauf sagt:

Das Neni ist zwar immer brechend voll, verdankt es aber in erster Linie der Lage. Das Preis/Leistungsverhältnis ist in Anbetracht der Zutaten eher als mittelmäßig bei den Speisen und etwas abgehoben bei den Getränkepreisen. Alles in allem ein Lokal das man, will man zu den Schicken und Hippen gehören, besuchen sollte. Es gibt aber sicher Lokale mit stimmigerem Angebot!

Karin sagt:

…und einer Freundin wurde letzten Samstag ab 12h sogar gänzlich jedes Frühstück verweigert – nicht nur die Specials… Äußerst merkwürdig.

Hugo Gold sagt:

da halte ich jeweils 4 semmerl für die kategorien service, qualität und auswahl wohl etwas zu wohlwollend bewertet. der text klingt eher nach 2 semmerln mit müh und not. mich erinnert das ganze an die niederlagen im tel aviv beach.

Wolfgang Frühauf sagt:

deckt sich genau mit meiner Erfahrung

susanne sagt:

hi,
bin kurz entsetzt … wollte eben für samstag 10:00 einen tisch für 4 personen reservieren … anwort: an samstagen nehmen wir erst reservierungen ab 8 personen entgegen … damit fällt das neni für uns raus. schade

Dani sagt:

Danke für die Info – schade!

[…] Neni » Neni, Naschmarkt, Frühstück, Terrasse, Sommer, Frühstücken » Die Frühstückerinnen Die Highlights der Karte: Shakshuka (orientalische Eierspeise) um € 6 , Labane (orientalischer Frischkäse) für € 6 und das Frühstück für 2 (Obstteller, Aufstriche, Creamcheese & Lachs, Rühre… vor ungefähr 6 Stunden – http://www.diefruehstueckerinnen.at […]

Kommentar verfassen: