ZU DEN FACTS & BEWERTUNG triangle

location Wien, 7. Bezirk

7Stern

Ich bin am Kulturzentrum 7Stern schon oft vorbeigegangen, hatte das Café aber eigentlich nie als Frühstückslokal auf dem Schirm – eher als Location für Kleinkunst, Kultur und vor allem Politik. Als vor Kurzem dann ein Tipp aus unserer großartigen Facebook-Community kam, war ich zuerst etwas skeptisch, aber nach dem Studium der Frühstückskarte online habe ich mich sehr auf unseren Besuch gefreut – das Angebot sah auf jeden Fall sehr vielversprechend aus: Smoothies, viel Hausgemachtes, frische Zutaten und interessante Kombinationen abseits der üblichen Frühstücksverdächtigen.

In den warmen Monaten speist es sich fein im Schanigarten mit viel Grün und großen Sonnenschirmen und bei schlechterem Wetter gibt es auch im Innenraum gemütliche Plätzchen mit dunklen Tischen und Stühlen, hellen Sofas, Lampenschirmen, vielen Bildern, frischen Blumen und auch einer langen Tafel für größere Runden.

Gefrühstückt wird im 7Stern langschläferfreundlich von 10.00 bis 16.00 Uhr. Das Angebot ist recht umfangreich, beginnen wir mal bei den Kombinationen: „Sternhagelvoll – Großes Frühstück“ (Ei-Gericht nach Wahl, Brot, hausgemachte Kräuterbutter, hausgemachtes kleines Granola nach Wahl mit Joghurt, frischen Früchten, Honig und Amaranth-Pops, gebratene Grapefruit mit Tonka-Vanillezucker und Smoothie oder Shake nach Wahl) um € 9,80, „Sternenklar – vegan“ (Frisches Fladenbrot mit hausgemachtem Karotten-Curry-Hummus, Karottenspäne, Sprossen, Nüsse, Äpfel, Salat, Soja-Joghurt mit hausgemachtem Kompott, Rohkost mit Minzpesto und Smoothie oder Shake nach Wahl) um € 8,80, „Sterntaler – Raw & Fresh“ (Overnight-Oats: Orangen-Vanille Haferflocken mit Sonnenblumenkernen und frischen Früchten, Rohkost mit hausgemachtem Minzpesto und Smoothie oder Shake nach Wahl) um € 7,80, „Sternenhimmel – Süßes Frühstück“ (Großes Granola nach Wahl mit Joghurt, frischen Früchten, Honig und Amaranth-Pops im Rex-Glas, Croissant mit hausgemachter Marmelade oder Honig nach Wahl und Butter, Smoothie oder Shake nach Wahl) um € 8,80, „Sternschnuppe – Kleines Frühstück“ (Weiches Freiland-Ei, Vollkornbrot, hausgemachter Gewürz-Frischkäse & Radieschen, hausgemachte Marmelade oder Honig nach Wahl, Butter) um € 5,20 oder „Sonnenfinsternis – Hangover Frühstück“ (Reparatur-Pfiff, Knusperbrot mit Butter und portugiesischen Sardinen, Tomatensaft mit Worcester-Sauce und schwarzem Pfeffer, ein Krug frisches Hochquellwasser) um € 7,20.

Wie schon erwähnt, hat man bei den Granolas, Honig, Marmeladen, Smoothies und Shakes die Qual der Wahl und bei so vielen Möglichkeiten ist man evtl. auch etwas überfordert ;-). Die Granolas (zB. Basismüsli mit Nüssen, Kernen, getrockneten Datteln und Haferflocken) sind mit Aufpreis auch mit Soja- oder laktosefreiem Joghurt erhältlich. Die verschiedenen Honigsorten (zB. Walnuss Honig) kommen von Adi Madlmair und werden im 7Stern noch extra mit Bio-Infusionen verfeinert. Und auch die hausgemachten Marmeladen (zB. Marille-Lavendel) und Chutneys (zB. Manus Tomaten-Chili-Ingwer) klingen köstlich.

Neben der klassischen Kaffeeauswahl (Hausbrandt) werden auch Bio-Tees (zB. Ingwer, Grün, Rooibos), Bio-Säfte (zB. Apfel-Holunder, Birne), hausgemachte Eistees (zB. Ingwer-Limette) und eben verschiedene Smoothies (zB. Blaubeer-Holunder-Banane-Zimt) und Milkshakes (zB. Erdbeer-Tonkabohne-Tahitizucker) angeboten.

Wir haben das Sternhagelvoll mit Omelette und Ham & Eggs und das vegane Frühstück probiert. Die Qualität der einzelnen Bestandteile war ausgezeichnet, es gibt Freiland-Eier und es hat uns auch alles sehr gut gemundet, vor allem die Grapefruit, das Granola und der Karotten-Curry-Hummus haben es uns angetan – nur die Smoothies waren geschmacklich für mich kein Highlight. Leider waren bei einem Mit-Frühstücker auch die Ham & Eggs schon kalt, aber das lag dann eher am einzigen Minuspunkt im 7Stern, dem Service. Es gab nur einen Mitarbeiter für Innen und Garten und es war dann nicht verwunderlich, dass der Gute genervt war und alles auch sehr lange gedauert hat. Es verging viel Zeit, bis wir endlich bestellen konnten, zum Kaffee gab es kein Wasser und das leere Geschirr wurde auch ewig nicht abserviert.

 

Fazit

Eine angenehm positive Überraschung, was Auswahl und Qualität betrifft, das Service muss aber dringend noch optimiert werden.

Quick Facts

coffee

Dauer, bis die 1. Melange serviert wurde: 13 Minuten 17 Sekunden

info

Raucherbereich, Schanigarten, Freewave, Honig, Marmeladen, Granolas etc. können im hauseigenen Shop auch käuflich erworben werden.

allergie

Soja- und laktosefreie Milch und Joghurt gegen Aufpreis.

Bewertung

Preis/Leistung: vollvollvollvollvollvoll
Service: vollvollvollleerleerleer
Qualität: vollvollvollvollvollleer
Auswahl: vollvollvollvollvollvoll
Ambiente: vollvollvollvollvollleer

Infos

Bargeldlos zahlen: Bankomat
Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag von 10.00 bis 2.00 Uhr, montags ab 16.00 Uhr (nur im Sommer!)
Erreichbarkeit: Straßenbahn 49 (Neubaugasse/Westbahnstraße), Autobus 13A (Siebensterngasse), U3 Neubaugasse

Kategorien FÜR DIESEN ARTIKEL

Alle Informationen wie Preise, Öffnungszeiten etc. sind ohne Gewähr. Änderungen durch die Lokale vorbehalten.

Lokale in der Nähe von 7Stern:

10 Kommentare zu "7Stern"

Claudia sagt:

Hallo.
Also ich war mit meinen Schwestern dort Brunchen.
Wir hatten einen Tisch für 3 Personen 4 Tage zuvor reserviert.
Als wir dort ankamen wurden wir zu einem kleinen runden 2er- Tisch geführt. Ein dritter Sessel wurde dazzgestellt-der hat allerdings den Weg zur Toilette blockiert.
Wir bekamen den Tisch im letzten Eck.
Wir saßen neben Getränkekisten und einem offenen (nicht besonders ansehlich) Regal wo Gläser und Co abgelegt waren.
Wir fühlten uns dort als ob wir mitten in einem OBI-Geschäft sitzen würden.
Weiters wurden während der Geschäftszeit (ca 12:00) Getränke und Tonnen hin und her getragen. Folglich ist der Lärmpegel unangenehm und sehr laut.
Auf unser Frühstück warteten wir ganze 1h30min.
Die Bedienung hätte uns nicht einmal die Karte gebracht wenn wir nicht nach 10min warten danach gefragt hätten. Frühstück war in Ordnung. Smoothies haben nicht berauschend toll geschmeckt.

lea sagt:

Waren gestern zum ersten mal im 7 stern frühstücken nachdem eine freundin das lokal empfohlen hatte. Leider haben wir keinen tisch im gastgarten mehr bekommen, da hat uns die kellnerin kurzerhand zum fenster gesetzt und die schiebetür geöffnet, so konnten wir trotzdem die sonne geniessen. Das Frühstück war super- die grossen spezialsmoothies sind sehr zu empfehlen. Einer meiner neuen lieblingsspots in wien.
da es am wochenende ziemlich rundgeht sollte man besser einen tisch reservieren!

katze sagt:

Wir waren am Wochenende in dieser location und ich kann mich der Kritik nur anschliessen. Die absolut schlechteste fruehstueckserfahrung die ich ihn wien jemals hatte. Erstens passt das Preis Leistung Verhältnis in keiner Weise zusammen.
9 Euro fuer 5 gemuesesticks, einer essloeffel hummus der versalzen und ranzig schmeckt, altem fladenbrot und in Wasser eingeweichten Haferflocken mit 4 heidelbeeren ist eine masslose frechheit. Das Highlight war jedoch der smoothie welcher eindeutig mit Wasser gestreckt war und nach nichts schmeckt. Dass uns die Bedienung diesen auch noch 2x verrechnet und dann eine Diskussion startet war das Highlight! Kann ich leider nicht empfehlen und nur davon abraten.

Christoph sagt:

Mein Freund und ich wollten heute (Samstag) das Frühstück im 7Stern probieren. Nach 10 probierten wir anzurufen ob die Chance auf einen Tisch bestehen würde. Leider hob niemand ab. Also zogen wir los und probierten unser Glück und siehe da, im Schanigarten waren sogar 2 Tische frei. Inzwischen war es schon kurz vor 12.

Kaum als wir saßen kam ein sehr sehr freundlicher Kellner der uns mitteilte das es nur Getränke gebe, sie essenstechnisch ausgelastet seien (was immer das auch bedeuten mag) und man Frühstück nur auf vorherige Reservierung erhalten könne. Frühstück im Schanigarten sei überhaupt nicht möglich …

Er war zwar wirklich sehr höflich, wir fielen jedoch persönlich aus allen Wolken und können dies eigentlich nicht verstehen. Nur kurz zur Info: Ein Überblick über die Tische im Schanigarten zeigte das die Menschen tatsächlich nur Getränke hatten, allerdings habe ich auch ins Lokal hineingesehen und sah dort niemanden irgendetwas essen. Es war sehr skurril und enttäuschend.

Kathrin sagt:

Ich war am Sonntag mit zwei Freundinnen im 7 Stern um das neue Frühstück zu probieren. Glücklicherweise haben wir reserviert da es sehr gut besucht war! Bestellt haben wir ein großes Granola mit schoko, ein Sternhagelvoll mit Omelett und ein Raw Frühstück, auf das ich sehr gespannt war. Wir haben ca. 15 Minuten auf das Frühstück gewartet, die smoothies sind schon vorweg mit dem Kaffee gekommen. Das Omelette war wirklich sehr lecker. Das Raw- frühstück meiner Freundin war fast wie ein porridge mit sehr vielen Früchten.
Fazit: wir werden wiederkommen, das frühstück hat uns allen sehr gut geschmeckt!

Laura sagt:

Wir waren gestern im 7Stern und zusammenfassend war das die schlechteste Frühstückslocation, die wir je ausprobiert haben. Ankunft Samstag, 10:15 Uhr. Es waren alle Tische reserviert, also haben wir uns an einen gesetzt, der ab 12 Uhr reserviert war, da wir eigentlich eh nur ein schnelles Frühstück nehmen wollten.
Bis uns der erste Kellner das erste Mal beachtet hat, vergingen 10 Minuten, wir bekamen dann zu zweit nur eine Karte, mehr gab es nicht (der Nachbartisch musste sich zu dritt mit einer Karte begnügen). Bestellt haben wir dann um 10:30 ein Sternhagelvoll mit Omelett und ein Sternenklar vegan (ich bin keine Veganerin, war dann aber auf das Karottenhumus sehr neugierig). Ich habe statt des Sojajoghurts einen normalen Kuhmilchjoghurt bestellt.

Der erste Kaffee war nach 6 Minuten da, was uns Mut gemacht hat, dass das Frühstück auch bald kommt. Ein bisschen stutzig wurden wir, als bei der Bestellung am Nachbartisch das Wort „Frühstückssperre“ fiel und die Kellnerin in der Küche nachfragen musste, ob überhaupt noch Frühstück bestellt werden könne (wohlgemerkt, es war ca 10:40 Uhr an einem Samstag). Sie konnten die Bestellung dann aber glücklicherweise noch aufgeben, was in Anbetracht der Tatsache, dass sie extra aus Mistelbach angereist waren, um im 7Stern zu frühstücken und dazu auch noch reserviert hatten, dann wohl das Mindeste war. Nach ca 50 (!) Minuten kam das Sternhagelvollfrühstück statt mit dem bestellten Omelett mit Ham und Eggs und wurde, als dies von uns moniert wurde, wieder weggetragen und gleichzeitig einem anderen Gast ein Frühstück mit Omelett weggenommen und ebenfalls in die Küche getragen. Die Vermutung, dass dort ein „Austausch“ vorgenommen wurde, hat sich nicht bestätigt, weil wir weitere 10 Minuten auf das Sternhagelvoll warten mussten. Mein veganes Frühstück kam dann nach weiteren 5 Minuten, dafür statt mit dem extra bestellten Kuhmilchjoghurt mit Sojajoghurt (irgendein armer Veganer hatte dann offensichtlich den Kuhmilchjoghurt). Wartezeit gesamt: geschlagene 60 Minuten für zwei Frühstücksteller! Dazu muss man bemerken, dass es mindestens drei Kellner gab. Okay, es war jeder Tisch belegt, aber am Samstag Vormittag im 7. Bezirk kann man schon damit rechnen, dass ein Frühstückslokal durchaus voll wird. Aufs Zahlen mussten wir auch nochmals 15 Min warten.

Dieses Komplettveragen galt nicht nur für unseren Tisch (man kommt ja ins Gespräch, wenn man lange wartet..) Als wir endlich unser Frühstück bekamen, hatte der (andere) Nebentisch seine Frühstücksbestellung schon storniert, die Damen und Herren neben uns wurden von der Kellnerin gefragt, ob sie jetzt eigentlich ihr Frühstück noch wollten (da es offensichtlich auch noch andere Stornierungen gegeben hatte). Nach 60 Minuten waren die drei Frühstücksteller also noch nicht einmal begonnen worden, es wurde aber versichert, dass diese nun „gleich kommen“ würden. Nach weiteren 15 Minuten war dann auch der Nebentisch versorgt. Besondere Frechheit: Obwohl sie drei verschiedene Granolas bestellt hatten, befanden sich auf den Tellern drei gleiche. Auch unser Granola war nicht das bestellte mit Tonkabohnen, sondern die einfache Basismischung.

Qualitativ können wir auch nicht in Lobeshymnen verfallen: Einzig und allein das Omelett war wirklich ausgezeichnet. Das Minzpesto zur Rohkost bestand aus gehackter Minze und gehackten Pinienkernen (nehme ich an, es war zu wenig, um es wirklich zu schmecken), leider wurde auf eine Trägermasse wie Öl verzichtet, was ein Pesto per Definitionem aber leider braucht — sonst ist es halt gehackte Minze. Alles andere war geschmacklich okay, aber nichts, wofür sich ein Wiederkommen lohnen würde.

Übrigens: Die Küche wurde um 11:15 Uhr geschlossen und es wurden für ca 30 Min keine Bestellungen mehr angenommen.

Michaela sagt:

Also wir waren ja Laura’s Nachbarn :)
Übrigens bei uns hat man gleich kassiert *gg*

ja ich kann Laura nur zustimmen.. Ok das essen war gut da kann man nichts sagen aber sowas von unorganisiert usw das war Wahnsinn!
Wir haben eben nen Tisch reserviert zum Frühstücken und dann sagte man uns es gibt Frühstückssperre und man muss (die Kellnerin) erst nachfragen ob wir überhaupt noch etwas bestellen dürfen!

und ja bei den Granolas die stellen das Frühstücksteller selbstverständlich her (hatten 3x Sternhagelvoll mit Ham&Eggs) und ich fragte noch nach wegen den Granolas und ja sie waren dann eh falsch hergestellt, weil die Mitarbeiterin selsbt nicht wusste welches welches ist/war.

Also ich würde das Lokal keinem epfehlen, tut leid, aber eben nach ner Stunde wurden wir mal gefragt ob wir das Frühstück den eh noch wollen damit Sie es nicht unnötigen machen müssten!

Liebe Frühstücker_innen!

Wir – das Café Siebenstern-Team – würden gerne ein paar erklärende Bemerkungen zur Kritik an unserem Service beisteuern, da wir die Erfahrungen Eurer Community natürlich sehr ernst nehmen.
Entsprechend könnten wir uns zwar mit dem vielfach positiven Feedback auf die Veränderungen im Siebenstern – insbesondere das Frühstück betreffend – verteidigen, das würde allerdings in mehrfacher Hinsicht den Punkt verfehlen:
Erstens nützen die positiven Eindrücke anderer Gäste denjenigen nichts, die schlechte Erfahrungen mit unserer Performance gemacht haben, und zweitens sind die angesprochenen Service-Probleme auch uns bewusst, da wollen wir uns gar nicht lange rausreden.
Ein kurzer Erklärungsversuch vielleicht: Recht eigentlich hat uns überrascht, wie schnell die Gastro-Idee, die wir für das Siebenstern nach der Neuübernahme entwickelt haben, Anklang gefunden hat. Und wie so oft, wenn jemand von etwas überrascht wird, ist er nicht ausreichend darauf vorbereitet, was in der Gastronomie dann eben auch mal zu den beschriebenen Problemen führt.
Die gute Nachricht für unsere Gäste wie auch für uns: Wir denken, dass wir mittlerweile ein Reservierungs-System und eine Arbeitsweise gefunden haben, die uns mit dem Gästeandrang – insbesondere am Wochenende – in einer Art und Weise umgehen lässt, die unseren Gästen ein entspanntes und spannendes Frühstückserlebnis bietet, ohne nervige Wartezeiten und/oder genervtes Servicepersonal. Wer am vergangenen Sonntag das Siebenstern zum Frühstück aufsuchte, konnte sich davon schon mal überzeugen. Das stimmt uns sehr zuversichtlich für die kommenden Wochen und apropos Zuversicht: Wir würden natürlich auch die Frühstückerinnen Laura und Michaela (die uns über Eure Plattform recht herbe Kritik ausgerichtet haben) einladen, sich von den deutlichen Verbesserungen persönlich zu überzeugen und würden sie beide wie auch ihre Begleitung auf noch einen Versuch ins Siebenstern einladen – die Frühstücke gehen natürlich auf Haus.

Liebe Grüße
Euer Siebenstern-Team

RoteBlume sagt:

Nachtrag: und zu empfehlen ist bitte der Schoko-Bananen Shake und der Erdbeer-Kokos mhmmmm lecker!!!

RoteBlume sagt:

Schön dass jetzt auch das Cafe 7stern einen Platz bei den Frühstückerinnen ergattert hat. Ich gehe regelmäßig in ganz Wien u auch außerhalb gern frühstücken aber es hat mich gewundert dass ihr vom neu übernommenen 7stern nicht gehört habt.

Eurer Bewertung stimme ich im großen u ganzen zu: die Auswahl ist nahezu einzigartig (weil in den meisten Lokalen gibt es immer das selbe und viel zu wenig Auswahl für Vegetarier und Veganer oder Menschen mit Nahrungsunverträglichkeiten).
Obst und Gemüse ist immer frisch, Smoothies und Milkshakes werden frisch zubereitet u sind dafür dass sie bereits im Preis inbegriffen sind für mich sehr speziell (die es auch selten wo gibt).
Auf besondere Wünsche wird wenn möglich immer eingegangen, zumindest kann ich das von mir und meinen bekannten u Freunden sagen und ich muss ehrlich sagen dass der negativ kritisierte Service eine Ausnahme gewesen sein muss, da ich auf meinen Kaffe nie länger als 5 -7 min. bei vollem Lokal warten musste und bei nicht vollem Lokal unter 5 min. Es stimmt schon dass man bei vollem Lokal länger warten muss aber das ist überall so und fürs frühstücken am Wochenende sollte man ohnehin etwas Zeit mitbringen.

Was mich sehr wundert ist, dass ihr kein Wasser bekommen habt da das etwas ist, was ich am 7stern sehr schätze, es gab bei mir immer gratis Wasser und wenns leer wurde, bekam man auch ein neues wieder.
Möglicherweise hatte der Kellner einen schlechten Tag wie wir ihn alle mal haben können

Kommentar verfassen: