ZU DEN FACTS & BEWERTUNG triangle

location Wien, 3. Bezirk

Café Menta

Das Frühstücksangebot im 3. Bezirk ist in letzter Zeit doch umfangreicher geworden, rund um den Radetzkyplatz ist das Café Menta aber nach wie vor die beste Wahl. Quereinsteigerin Selda Gürsesli hat das Lokal im sehr gelungenen Industriedesign mit tollen Lampen gestaltet – ob im Schanigarten oder im stylischen Innenraum, hier steht vorrangig südländische Küche mit wenig Fleisch auf dem Speiseplan, was sich auch beim Frühstücksangebot bemerkbar macht.

Frühstück wird Montag bis Samstag ab 08.30 Uhr und Sonntag ab 09.00 Uhr ganztags serviert. Seit unserem letzten Besuch wurde das Angebot erheblich erweitert, inzwischen kann man aus 4 verschiedenen Frühstückstellern, 3 Frühstückskombos und diversen Extras wählen: „Mentas Picknick“ mit Zucchini-Feta-Jungzwiebel-Eierspeise, Avocado, Baba Ganoush, Humus, Rohkost, gegrillter Scheibe Grapefruit und getoastetem Hausbrot (€ 8,50), „Charles“ mit Bohnen in Tomatensauce, knusprigem Schinkenspeck, Spiegelei, Röstkartoffeln, gegrillter Tomate und Toastbrot (€ 8,-), „Camilla“ – die vegetarische Variante von Charles mit Halloumi statt Speck (€ 8,-), „Kombo Radetzky“ mit Marmelade, Butter, Bergkäse und Schinken (€ 7,-), „Kombo Menta“ mit Aufstrich nach Wahl, Feta, Oliven, Rohkost und kleiner Portion Hausbrot (€ 7,-) und „Kombo Vegan“ mit 2 Aufstrichen nach Wahl, Avocado, Oliven und Rohkost (€ 7,-) – die Kombos können auch um € 1,50 mit einem kleinen Rührei ergänzt werden. Am Wochenende werden mit „Süß wie Paris“ mit Croissant, Butter und zwei hausgemachten Cremen aus Schoko-Nougat und Zwetschken (€ 5,-) oder „Süß wie Istanbul“ mit hausgemachtem Milchgebäck, Butter und zwei hausgemachten Aufstrichen aus Mohn und Tahini-Traubenmelasse (€ 5,-) auch noch die süßen FrühstückerInnen glücklich gemacht.

Dazu kann man noch zwischen verschiedenen Eierspeisen wählen, jeweils aus 3 Eiern inkl. Hausbrot: „Grünwiese“ mit frischem Spinat, Feta, Tomaten und auf Wunsch auch mit scharfer Chili (€ 6,-), „Menemen“ mit Tomaten, Paprika und Zwiebel (€ 6,-) oder „Auf der Alm“ mit Bergkäse, Cherry-Tomaten, Jungzwiebel und Kräuter (€ 6,-). Damit noch nicht genug, alle Speisen können auch noch um kleine Extras, wie zB. weiches Ei (€ 1,50), Räucherlachs (€ 4,-), Prosciutto (€ 3,50) oder verschiedenen Aufstrichen, wie zB. Walnuss-Ofenmelanzani-Paprika, Ziegenkäse-Mandel-Orangen (zwischen € 2,- und € 2,50) erweitert werden oder man entscheidet sich für Ham & Eggs mit Hausbrot (€ 6,-).

Neben einer Kaffeeauswahl von J. Hornig werden auch noch französische Teespezialitäten von Dammann in der Kanne, verschiedene naturtrübe Säfte (zB. Apfel/Karotte, Traube/Hollunder) und hausgemachte Limonaden (zB. Limette-Ingwer, Birne-Zimt) angeboten.

Nachdem wir bei unserem letzten Besuch das Menemen verspeist haben, haben wir uns dieses Mal für Camilla und das Mentas Picknick entschieden. Und beide Speisen waren einfach herrlich: alles war ganz frisch, vieles hausgemacht und hat wunderbar geschmeckt – die Eier stammen aus Bio-Freilandhaltung. Die Portionen waren auch reichlich und mit dem inkludierten getoasteten Weißbrot bzw. Toastbrot hatten wir schon etwas Mühe, alles aufzuessen – aber wir haben es natürlich geschafft :-). Wenn man etwas kritisieren möchte, dann vielleicht, dass die Avocado noch etwas unreif und somit zu hart war. Aber auch der Kaffee war sehr gut, es ist wieder mal nicht bei einer Tasse geblieben.

Wir waren allerdings etwas überrascht, dass es für das gesamte Lokal nur einen Servicemitarbeiter gab. Es kam aber trotzdem zu keinen langen Wartezeiten und er war auch freundlich und flink. Im Schanigarten vor dem Café findet man im Sommer auch Tische mit Sonnenschirm, er liegt aber direkt an der Straße – was uns aber beim letzten Besuch nicht gestört hat.

Fazit

Uns hat es sehr gut gefallen und geschmeckt! Das Café Menta ist einer unserer Frühstückslieblinge im 3. Bezirk.

Quick Facts

coffee

Dauer, bis der 1. Cappuccino serviert wurde: 6 Minuten 17 Sekunden

info

WLAN, Zeitungen, im Sommer Schanigarten mit Sonnenschirmen

allergie

Kaffee wird auch koffeinfrei (Aufpreis € 0,20) und mit Sojamilch (Aufpreis € 0,30) serviert.

Bewertung

Preis/Leistung: vollvollvollvollvollvoll
Service: vollvollvollvollvollleer
Qualität: vollvollvollvollvollvoll
Auswahl: vollvollvollvollvollleer
Ambiente: vollvollvollvollvollvoll

Infos

Bargeldlos zahlen: Bankomat
Öffnungszeiten: Monag bis Donnerstag von 08.30 bis 23.00 Uhr, Freitag und Samstag von 08.30 bis 24.00 Uhr, Sonntag von 09.00 bis 23.00 Uhr
Erreichbarkeit: Strassenbahn 0 und 1, 15 Gehminuten von U3/U4 Landstraße und U1/U4 Schwedenplatz

Kategorien FÜR DIESEN ARTIKEL

Alle Informationen wie Preise, Öffnungszeiten etc. sind ohne Gewähr. Änderungen durch die Lokale vorbehalten.

Lokale in der Nähe von Café Menta:

8 Kommentare zu "Café Menta"

Dani sagt:

Irgendwie nett – aber nichts besonderes. (2,5 von 5 Sternen)

Service: die Karte holten wir uns nach 5 Minuten selber; …und zum Bezahlen sind wir zur Theke gegangen, …aber wir wurden zwischendurch zumindest einmal gefragt, ob alles in Ordnung sei;

Das Angebot auf der Karte ist ansprechend und abwechslungsreich; Die Umsetzung auf dem Teller hat aber noch viel Potential nach oben; Ich habe das Frühstück Camilla gegessen und war doch eher enttäuscht (eher fad und lieblos zubereitet, auch ein Spiegelei will gelernt sein; farblos;)

Vielleicht war unserer Erwartunghaltung durch eure gute Bewertung zu hoch.

Barbara sagt:

Liebe Dani, bei unserem Besuch war alles bestens – daher die gute Bewertung.

LG, Barbara

Anna sagt:

Einmal ausprobiert, aber es wird kein zweites Mal geben.

Wir haben telefonisch reserviert.

Die Bestellung wurde promt aufgenommen,
Die Getränke waren gleich da.
Als ich mein Kaffeehäferl zurecht rücken wollte, hat mich der Kellner darauf hingewiesen, dass er schon wisse warum er das Geschirr so hinstellt?!? (Anm.: der Tisch war winzig und wir haben auch noch was zum Essen bestellt)
Als das Frühstück endlich kam, waren unsere Getränke allerdings eh schon leer und wir hatten dann genug Platz für die Speiseteller.
Ich hatte das Picknick, das Omlette hatte einen merkwürdigen Nachgeschmack nach Milch. Vielleicht wurde das Ei damit gestreckt?! Die Avocado war hart und bitter.

Der Kaffee war gut und rasch serviert,
auch das Charles Frühstück war gut.

Aufgrund der Lautstärke im gesamten Lokal, war ein gemütliches Gespräch nicht wirklich möglich. Auch den Kellner habe ich kaum verstanden, aber er hat sich dann freundlicherweise gebückt um mit uns zu sprechen.

Fazit: Für einen Kaffee zwischendurch gut geeignet, Essenstechnisch habe ich schon mehr erwartet.

Maria sagt:

Das Frühstück ist im Großen und Ganzen gut, Lokal ist auch nett, man braucht allerdings seeeehr viel Zeit.
Mein Frühstücksei war leider aufgesprungen. ich finde es gut, dass es deshalb nicht weggeworfen wird aber man könnte dafür wenigstens weniger verrechnen.
Der Ziegenkäse-Orangen-Aufstrich ist jedoch sehr zu empfehlen.
Wenn nicht die ewig lange Warterei (bestellen, Warten aufs Essen und Rechnung) wäre, würde ich sicher öfter hingehen aber so fand ich es etwas mühsam.

kathrin sagt:

Mein freund und ich waren nach dem shoppen ein wien mitte extrem koffeinbedürftig und haben die chance im nächstgelegenen cafe menta ergriffen.schade. der bestellte cappuccino und der latte schmeckten nur nach milch. War was mit der Kaffeemaschine? bei nachfragen wurde mir ein neuer latte gebracht,schmeckte wie der erste. Bei der rechnung habe ich dann festgestellt dass sie einen extra shot espresso verrechnet haben.die milchreisportion, die wir dazu bestellt hatten, war winzig, aber sehr gut.
Zu einer Frühstück location wird das cafe menta für uns leider nicht.

Helene sagt:

Ich kann echt nur jedem abraten dort hinzugehen. War im letzen Jahr mehrmals dort und hab mich wirklich jedes mal über das Personal geärgert. Ist mir mehr als einmal passiert, dass ich mehr wie 1/4 Stunde ignoriert wurde. Manchmal geht man dann halt wieder, aber wenn die Kellnerin, dann noch deine Bestellung vergisst, wartet man schon mal 40 Minuten auf seinen Kaffee. Ein telefonierender Kellner hat tatsächlich mal sichtbar die Augen gerollt und der Person am Telefon unüberhörbar erklärt, dass er jetzt aufhören muss zu telefonieren, weil da ein Gast da ist (nachdem ich schon 10 Minuten da war). Die Kellner sind nicht zwingend unhöflich, aber langsam ist noch untertrieben.
Der Platz und das Lokal selbst finde ich ja sehr einladend, aber nur für Leute die nichts gegen schlechten Service haben.

Peter sagt:

Ambiente nett. Lokal einladend. Frühstück: Also so begeistert waren wir nicht. An einem Fenstertag um 11 Uhr mit wenigen Gästen schon mal extra rufen müssen um zu bestellen ist kein guter Anfang. Getränke kamen flott. Cappucino gut. Kakao ok. Erhebliche Wartezeit (15 min) bis das restliche Frühstück eintrifft. Bioei fast kalt und nicht fest. Eierspeise mit Lachs ok aber nix besonderes. Brotkörberl ok. Marillenmarmelade aus Grosspackung. Summasummarum: Potential ja. Derzeit aber eher 3 von 5 Sternen.

William sagt:

Das Lokal ist ja recht nett und auch der Schanigarten auf dem Radetzkyplatz ist zumindest derzeit aufgrund von Schienenbauarbeiten autoverkehrslos ruhig. Doch aufgrund von fehlenden Frühstückszusammenstellungen kommt ein Frühstück in durchaus ähnlicher Auswahl wie im Artikel beschrieben gleich auf 18 Euro, da hinkt das Preis-Leistungsverhältnis etwas hinterher! Zudem ist beim Frühstückskaffeeangebot um 2 Euro gerade der Doppelte Espresso nicht beinhaltet und wurde extra mit 3,60 verrechnet.

Kommentar verfassen: