ZU DEN FACTS & BEWERTUNG triangle

location Niederösterreich

Café KunstWerk (St. Veit an der Triesting)

Unser heutiger Sonntagsausflug hat im Café KunstWerk in St. Veit an der Triesting (in der Nähe von Berndorf) – 35 Minuten mit dem Auto von Wien entfernt – begonnen. In den Räumen der Kunstschmiede ihres Mannes hat sich Andrea Panzenböck vor 6 Jahren einen großen Traum erfüllt und ein Café eröffnet. Die Schmiedekunst ist hier überall gegenwärtig, im Garten vor dem Gebäude finden sich unzählige Beispiele für Tore, Zäune und Laternen und auch im Innenraum gibt es fast kein Möbelstück, das nicht mit Eisen „gepimpt“ wurde.

Frühstückszeiten & Angebot

Frühstück wird im Café KunstWerk Mittwoch bis Freitag von 07.00 bis 18.15 Uhr und am Wochenende von 08.00 bis 16.15 Uhr serviert – ein Traum für Frühaufsteher*innen und Langschläfer*innen! :-) Die Zutaten kommen großteils von (Bio-)Lieferanten aus der Region, die Eier stammen aus Freilandhaltung – teilweise sogar von den eigenen Hühnern.

Das Angebot ist umfangreich, so kann man zB. „Andreas Lieblingsfrühstück“ mit frischen Früchten, Joghurt, gerösteten Nüssen, Kokosflocken und Honig (€ 7,90), ein Dinkelweckerl mit Avocado, Gemüse und Sprossen (€ 5,-) oder das Frühstück „Kultur“ mit 2 Eiern im Glas und Butterbrot (€ 5,50) probieren. „Französisch“ wird es mit einem Buttercroissant mit Butter und Marmelade und einem Café au Lait (€ 6,50) und „Klassisch“ mit Schinken, Käse, Marmelade, Honig, weichem Ei und 2 Stk. Gebäck (€ 10,70).

Deftig sind das „English Breakfast“ mit Würstchen, hausgemachten Baked Beans, Rührei, gebratenen Champignons und Tomaten, Speck und Toastbrot (€ 12,-) und das „Frühstück Rustikal“ mit Ham oder Bacon & Eggs aus drei Eiern und 2 Stk. Gebäck (€ 8,50), „Exquisit“ geht es weiter mit Räucherlachs, Aufstrich, Gemüse, Oberskren, Butter und Toastbrot (€ 11,50).

Waffeln kommen süß, zB. als „Freches Früchtchen“ mit Früchten der Saison, hausgemachter Vanillesauce und Schlagobers (€ 8,-) oder pikant, zB. mit Schinken, Käse und Knoblauch-Joghurt Sauce (€ 7,-) auf den Frühstückstisch. Natürlich dürfen auch verschiedene Kuchen, Torten und Strudel nicht fehlen.

Bei unserem Besuch gab es auch noch eine saisonale Zusatzkarte, wo man u.a. einen Smoothie mit Honigmelone, Gurke, Avocado, Basilikum, Zitronensaft und Apfelsaft (€ 3,90), eine vegane Naschplatte mit Gemüse, Hummus, Paprika-Aufstrich, süßem Erdnuss-Hummus, veganem Käse, veganer Butter und Gebäck (€ 8,10), ein Butterbrot mit Tomaten und Basilikum (€ 4,90) oder eine Süßkartoffelwaffel mit Avocado und Ei (€ 6,80) finden konnte.

Kaffee (Hausbrandt) wird auch mit laktosefreier Milch oder Sojamilch, Heiße Schokolade wird klassisch oder à la Andrea serviert – sehr cremig im Kochhäferl mit Schlagobers. Verschiedene Teesorten (zB. Earl Grey, Kräuter, Vanille-Rooibos) von Sonnentor und Kardamom bzw. Chai Latte stehen ebenfalls bereit. Diverse Fruchtsäfte (zB. Birne, Apfel-Himbeer, Orange) von der Mohr-Sederl Fruchtwelt sorgen für Erfrischung.

Unsere Frühstückswahl

Ich habe mich für den „Orientalischen Traum“ mit Hummus, schwarzem Sesam, Oliven, Schafskäse, Muhammara, getrockneten Tomaten und Naan Brot (€ 8,50) plus 2 Eier im Glas entschieden, meine Begleitung für das Eierspeisbrot mit Pesto und Gemüse (€ 7,-) und das „Schleckermäulchen“, eine Waffel mit Bananen, Schokosauce, Schlagobers und Mandelsplittern (€ 7,-). Dazu gab es eine Melange, einen Verlängerten und einen Apfel-Johannisbeer-Saft.

Beim Orientalischen Frühstück gab es nichts auszusetzen, die Portion war großzügig und auch alle Komponenten, besonders das frisch gebackene Naan Brot, haben wunderbar geschmeckt. Die Oliven waren nur nicht ganz mein Fall, da ist qualitativ noch etwas Luft nach oben. Die Eier im Glas hatten eine gute Konsistenz und waren hübsch mit Blütengewürz garniert. Das Eierspeisbrot hat bei meiner Begleitung kulinarisches Entzücken ausgelöst und auch die Waffel ist gut angekommen, allerdings wäre die leichte Alkoholnote bei den Bananen zum Frühstück nicht notwendig gewesen. ;-) Der Kaffee war großartig, kaum die erste Tasse ausgetrunken, haben wir auch schon Nachschub bestellt.

Service & Ambiente

Sowohl die Chefin, als auch die beiden jungen Mitarbeiterinnen, haben sich sehr freundlich und aufmerksam um uns gekümmert und auch gerne alle Fragen beantwortet.

Eigentlich hatten wir einen Tisch im Garten reserviert, aber da es ziemlich stürmisch war, haben wir doch im Café Platz genommen. Der linke Raum besticht durch viel Holz, eine große Theke, Wandbemalungen und die bereits erwähnten Möbel mit Schmiedeeisen. Wir hatten einen Tisch im rechten Raum, der die Anmutung eines Schauraums hatte, denn überall an den Wänden konnte man verschiedene Laternen, Lampen etc. bewundern. Trotzdem kam mit karierten Tischdecken und kleinen Blumenvasen doch auch etwas Gemütlichkeit auf.

Fazit

Im Café KunstWerk wird den Gästen mit viel Liebe eine umfangreiche und abwechslungsreiche Frühstücksauswahl serviert – und das schmeckt man auch!

Quick Facts

coffee

Dauer, bis die 1. Melange serviert wurde: 5 Minuten 19 Sekunden

info

Garten, barrierefreier Zugang, Frühstück ganztags

allergie

Laktosefreie Milch und Sojamilch, vegane Frühstücksoptionen

Bewertung

Preis/Leistung: vollvollvollvollvollleer
Service: vollvollvollvollvollvoll
Qualität: vollvollvollvollvollleer
Auswahl: vollvollvollvollvollvoll
Ambiente: vollvollvollvollleerleer

Infos

Bargeldlos zahlen: Bankomat- und Kreditkarten
Öffnungszeiten: Mittwoch bis Freitag von 07.00 bis 19.00 Uhr, Samstag und Sonntag von 08.00 bis 17.00 Uhr (Sommeröffnungszeiten)
Erreichbarkeit: Regionalbahn bis Berndorf/Triesting Fabrik Bahnhof + einige Minuten Fußweg

Kategorien FÜR DIESEN ARTIKEL

Alle Informationen wie Preise, Öffnungszeiten etc. sind ohne Gewähr. Änderungen durch die Lokale vorbehalten.

1 Kommentar zu "Café KunstWerk (St. Veit an der Triesting)"

Andrea sagt:

Liebe Frühstückerinnen ;-) ;-)

Das Lokal IST ein Schauraum… nachdem ich meinem Mann nicht alles „wegnehmen kann“ ist der zweite Teil des Lokals bewusst so geblieben – Vorhänge „durfte“ ich aufhängen… also, es tut mir leid, dass das Ambiente darunter leidet.
Den „Alhoholgeschmack“ bei den Bananen können wir uns nicht erklären – die Bananen werden immer frisch geschnitten auf den Teller gebracht.
Nachdem auch die Schokosauce an dem Tag frisch zubereitet wurde – kann es auch daran nicht liegen.

Danke für Euren Besuch und wir freuen uns auf ein Wiedersehen

Andrea

Kommentar verfassen:

Diese Website verwendet Cookies, um die angebotenen Services zu verbessern. Die weitere Nutzung der Website wird als Zustimmung zur Verwendung von Cookies betrachtet. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen