ZU DEN FACTS & BEWERTUNG triangle

location Wien, 4. Bezirk

Vollpension

Aufgepasst, hier kocht die Oma! Ursprünglich entstand die Idee der Vollpension 2012 als Pop-Up Store bei der Vienna Design Week. Das Konzept bestand darin, Pensionisten, die gern unter jungen Leuten sind, eine Beschäftigung zu geben. Dies fand so großen Anklang, dass die Vollpension nun seit Juni diesen Jahres eine neue Bleibe im 4. Bezirk gefunden hat. Sobald man das etwas dunkle, aber sehr heimelige Lokal betritt, fühlt man sich wie in eine frühere Zeit versetzt. Das Lokal ist mit viel Liebe zum Detail eingerichtet. An den Wänden findet man unzählige Bilder, jede Menge Kitsch und Schnickschnack ergänzen den Innenraum und die großen Ohrensessel und gemütlichen Couches laden zum Verweilen ein.

Wochenende bedeutet in der Vollpension Zeit zum Brunchen! Während der Woche gibt es bis 12.00 Uhr auch Frühstück, am Samstag von 09.00 bis 14.00 und Sonntag von 10.00 bis 14.00 Uhr wird Brunch angeboten. Für € 14,90 kann man seinen Bauch mit Oma’s Köstlichkeiten vollschlagen und sich so oft man möchte am überschaubaren, aber auf jeden Fall ausreichenden Buffet bedienen. Querbeet gibt es jede Menge, was das Frühstückerherz höher schlägen lässt: selbstgemachtes Brot sowie Marmelade, Kuchen, russische Eier, Käseigel, Obst, Joghurt, Müsli, verschiedene Wurstsorten, frisch zubereitete (Bio-Freiland)Eierspeis, diverse Salate und viele weitere Schmankerl – hier ist für jeden etwas dabei. Im Preis inkludiert ist außerdem ein Heißtgetränk, hier kann man zwischen den gängigen Kaffeevarianten und diversen Teesorten wählen.

Das Buffet war sehr liebevoll angerichtet und wurde von den netten Damen auch immer gleich aufgefüllt. Wir haben es uns nicht nehmen lassen, von beinahe allem ein bisschen zu kosten und es schmeckte alles frisch und köstlich. Die Eier stammen von einem Bauernhof im Burgenland und die Tatsache, dass vieles selbstgemacht bzw. -gebacken wird, ist auf jeden Fall einen extra Pluspunkt wert – vor allem das hausgemachte Brot hat uns wirklich überzeugt! Was mir persönlich allerdings etwas gefehlt hat, war ein zusätzliches Getränk wie zB. ein Glas (frisch gepresster) Orangensaft. Es werden zwar naturtrübe Säfte angeboten, diese sind allerdings nicht im Preis enthalten.

Das Servicepersonal war sehr freundlich und bemüht. Leeres Geschirr wurde innerhalb kürzester Zeit abserviert, obwohl zum Zeitpunkt unseres Besuches doch einiges los war. Da aber Selbstbedienung war, können wir hier nicht die volle Punktezahl vergeben.

Fazit

Wer sich wie bei Oma zuhause fühlen und sich mit jede Menge köstlicher Schmankerl verwöhnen lassen möchte, ist in der Vollpension genau richtig!

Quick Facts

coffee

Dauer, bis die 1. Melange serviert wurde: Selbstbedienung

info

Kleiner Schanigarten, Zeitungen

Bewertung

Preis/Leistung: vollvollvollvollvollleer
Service: vollvollvollvollleerleer
Qualität: vollvollvollvollvollleer
Auswahl: vollvollvollvollvollleer
Ambiente: vollvollvollvollvollleer

Infos

Bargeldlos zahlen: Nur Bargeld (Bankomat in der Nähe)
Öffnungszeiten: Dienstag bis Donnerstag von 09.00 bis 22.00 Uhr, Freitag und Samstag von 09.00 bis 0.00 Uhr und Sonntag 09.00 bis 20.00 Uhr. Montag Ruhetag.
Erreichbarkeit: U1/U2/U4 Karlsplatz oder U4 Kettenbrückengasse

Kategorien FÜR DIESEN ARTIKEL

Alle Informationen wie Preise, Öffnungszeiten etc. sind ohne Gewähr. Änderungen durch die Lokale vorbehalten.

Lokale in der Nähe von Vollpension:

2 Kommentare zu "Vollpension"

Silvia sagt:

Waren heute zum Brunch dort, uns hat eine sehr nette junge sehr fröhliche Frau empfangen. Wien haben uns gleich auf Anhieb wohlgefühlt. Wir wurden gleich in die ‚vorgangsweise ‚ eingewiesen. Man zahlt an der Theke, bekommt einen Chip für die Eierspeise. Der Rest ist in Selbstbedienung zu holen. Filterkaffe Tee und div Säfte, verschiedene Aufstriche, Brot div Käse, geschnittenes Gemüse, div Marmelade es gab Bircher Müsli und selbst gemachten Kuchen
Ich fand das Angebot sehr.gut und wirklich für jeden was dabei.
Die Bedienung was sehr nett und auch aufmerksam
Alles in allem definitiv geh ich wieder hin..muss ja noch die Torten und Kuchen probieren…dafür war heute kein Platz mehr :-)

georg sagt:

ich verstehe die gute bewertung hier leider nicht.
wir waren vor ca. 3 monaten mal dort, und es war mir richtig peinlich, da ich den ort vorgeschlagen hatte und mehrere leute hingekommen sind: das frühstück bestand bei uns nur aus schnittkäse, extrawurst und brot, dazu dann etwas gemüse geschnitten. es gab noch einige andere dinge, aber jedes frühstück um 5 euro in einer landpension hätte diesen brunch meilenweit überboten.
die von den omas gemachten rühreier waren trocken, einfach viel zu lange am herd, und es war kein versehen – alle eier wurden so zubereitet.
als ich dann einen wurstsalat in einem kleinen kühlschrank am buffet entdeckte, schrie eine omakellnerin nur: „der ist nicht im preis enthalten“

generell könnte man diesen „brunch“ als frühstück in einer landpension bezeichnen, aber dann sollte auch der preis mit 6 euro angesetzt werden.

Kommentar verfassen: