ZU DEN FACTS & BEWERTUNG triangle

location Wien, 8. Bezirk

Cafe der Provinz

Das Café der Provinz versteckt sich im Schatten der Piaristenkirche im 8. Wiener Gemeindebezirk und biete sowohl einen kleinen Schanigarten, als auch einen netten Innenraum im „shabby chic“ Stil. Es strahlt natürliche Gemütlichkeit aus und punktet mit einem gewissen Charme – zumindest, wenn man Holzmöbel und alte Kaffeemaschinen zu schätzen weiß. Obwohl das Lokal recht klein und dadurch zuweilen recht überfüllt wirken kann, lässt es sich vor allem an sommerlich warmen Tagen im Schanigarten gut aushalten.

Das Frühstück wird im Café der Provinz von Montag bis Freitag zwischen 08.00 Uhr und 12.00 Uhr serviert, während am Wochenende und an Feiertagen von 09.00 bis 15.00 Uhr ein Brunch um € 13,80 angeboten wird. Da unser Besuch allerdings auf einen Wochentag fiel, hatten wir folgende Speisen zur Auswahl: „Budwig Frühstück“ (Tee, Kaffee oder Kakao, 1/8 l Frühstückssaft, Budwig Müsli) um € 8,90, „Provinz Frühstück“ (Tee, Kaffee oder Kakao, 1/8 l Frühstückssaft, Waffel oder Crêpes mit Marmelade) um € 8,40, „Pikantes Frühstück“ (Tee, Kaffee oder Kakao, 1/8 l Frühstückssaft, Ei, Schinken und Käse oder Käseteller, Brot und Butter) um € 8,90, „Steirisches Frühstück“ (Tee, Kaffee oder Kakao, 1/8 l Frühstückssaft, Ham & Eggs, Brot und Butter) um € 8,90 und „Belgisches Frühstück“ (Tee, Kaffee oder Kakao, 1/8 l Frühstückssaft, eine süße Crêpe oder Waffel mit Nutella, Maronicreme, Marmelade, Schokolade, Honig oder Ahornsirup und mit Banane oder Pfirsich) um € 8,90. Für den kleineren Hunger gibt es zusätzlich noch einige Gerichte, wie etwa „2 Butterbrote“ um € 2,20, „2 Käsebrote“ um € 2,40, „2 Brote mit Verhackert‘s und Zwiebel“ um € 2,60, sowie verschiedene Eiergerichte (Spiegelei um € 1,70, Frühstücksei € 1,70, Hartes Ei € 1,70 oder Ei im Glas um € 2,00). Ham & Eggs mit 3 Eiern und Budwig Müsli gibt es jeweils um € 4,90 und eine halbe belgische Waffel mit Ahorn-Sirup, Marmelade oder Apfelmus um € 2,30. Auch findet man auf der Karte eine besonders große Auswahl an verschiedenen Teesorten, die in witzigen Kannen serviert werden.

Nachdem wir einen Platz mit Blick auf die Piaristenkirche im kleinen Schanigarten ergattert hatten, entschieden wir uns für die zwei verschiedenen Varianten des „Provinz Frühstücks“ (einmal mit Waffel und einmal mit Crêpe), für zwei Käsebrote und zwei Eier im Glas. Die Gerichte waren durchwegs gut, wenn auch spärlich bis gar nicht garniert und boten daher keinen besonderen Anblick auf dem Teller. Nichtsdestotrotz waren sowohl die Eier, als auch Tee und Käse aus Bio-Qualität und sehr gut.

Die Mitarbeiterin im Service war zwar sehr freundlich, jedoch wurde uns beispielsweise der Frühstückssaft nicht serviert, welcher auf der Karte versprochen worden war und es hat auch alles etwas länger gedauert. Bei einem zweiten Besuch wirkte das Servicepersonal auch sehr chaotisch, was dazu führte, dass ich eine gute viertel Stunde warten musste, um überhaupt bemerkt zu werden und der Kaffee auch erst nach knappen 10 Minuten serviert wurde.

Fazit

Fans von Schanigärten und Einrichtung im „shabby chic“ Stil werden am Café der Provinz definitiv Gefallen finden. Wer zusätzlich keinen Stress hat und einen gemütlichen Morgen verbringen möchte ist hier ebenfalls richtig.

Quick Facts

coffee

Dauer, bis die 1. Melange serviert wurde: 4 Minuten 56 Sekunden

info

Nichtraucherlokal mit kleinem Schanigarten; relativ wenig Platz für Kinderwägen im Inneren

allergie

Kaffee wird auch mit Sojamilch angeboten.

Bewertung

Preis/Leistung: vollvollvollvollleerleer
Service: vollvollvollleerleerleer
Qualität: vollvollvollvollvollleer
Auswahl: vollvollvollvollleerleer
Ambiente: vollvollvollvollleerleer

Infos

Bargeldlos zahlen: Nur Bargeld
Öffnungszeiten: täglich von 08.00 bis 23.00 Uhr
E-Mail: -
Erreichbarkeit: Autobus 13 A Skodagasse

Kategorien FÜR DIESEN ARTIKEL

Alle Informationen wie Preise, Öffnungszeiten etc. sind ohne Gewähr. Änderungen durch die Lokale vorbehalten.

Lokale in der Nähe von Cafe der Provinz:

29 Kommentare zu "Cafe der Provinz"

baldi sagt:

Ich habe kürzlich beim brunch am Wochenende ausschließlich genossen, und kann die negativerfahrungen nicht bestätigen.

Das sortiment aus mehreren verschiedenen weichkäsen von mild bis sehr streng gereift hat mich schwerstens beeinruckt. Sogar der schnittkäse war wirklich gut. Ausgezeichneter bioschinken mit frisch geriebenen kren der echt die nase durchputzt mit gutem brot find ich zumindest klasse. EInzig die weichen eier waren etwas zu hart.

Habe zwar keine ahnung wie original französische crepes sein sollten, aber die ständig frisch zubereiteten waffeln und crepes trafen voll meinen geschmack und konnten nach belieben mit marmelade, schoko, ahornsirup, zimt, zucker und apfelmus garniert werden.

außerdem finde ich es total in ordnung, wenn man sich für einen brunch zeit nimmt, dass man einige minuten pausiert und einmal wartet bis frische waffeln fertig sind oder der kaffee kommt. Hab mich auch bei manchen tischnachbarn gefragt warum sie bei einem buffet nicht mal entspannen können, sondern schaufeln müssen.

zusätzlich gabs noch müsli, cornflakes, obstsalat und tomaten mozarellasalat.
wer in dieser hohen qualität eine noch größere auswahl oder billiger braucht sollte vielleicht einen vollstopferinnen blog einrichten.

Ich war überaus zufrieden.

Monika sagt:

Ich kann leider die Negativerfahrungen zum Teil sehr wohl bestätigen. Und wenn ich Brunchen gehe will ich einige Auswahl, sonst könnt ich ja ein normales Frühstücksgericht bestellen.

Aber der Reihe nach:
Die Qualität der Produkte ist spitze, das stimmt. Die Auswahl aber ist eher bescheiden. Eine Brotsorte (die sehr gut ist, aber trotzdem) und lieblos angerichtetes Geselchtes haut mich jetzt nicht vom Hocker. Vor allem für 13,80€.

Auf die Waffeln und Galettes mussten wir zwar nicht warten, dafür waren sie meistens kalt.

Das Personal ist zum Teil immer noch überfordert mit dem Wochenendansturm und schnauzt bei Nachfragen oder (extra)Wünschen (für ein Baby am Nachbartisch, nicht ich) herum. Muss nicht sein.

In Summe, sicher ein nettes Cafe um mal am Nachmittag einen Kaffee oder eine Galette zu genießen, die Qualität ist nämlich super! Aber Buffet-Frühstücken werden wir dort wohl nicht mehr so schnell. Der Ausblick auf die Piaristenkirche im Garten ist aber sehr toll!

Hélène sagt:

Nie wieder – letzte Woche (Wochentags) im Kaffee. Ich war der einzige Gast, das Personal hat es vorgezogen sich zu Dritt an 1 Tisch zu setzen und sich zu unterhalten (ungarisch) aber mich dabei fast zu ignorieren. Die Waffel – halb roh aber doch auf einer Seite verbrannt – wurde lieblos serviert. Keine Serviette zum Besteck. Lieblos auch Galette compléte – im Geschmack eher fad.
Personal war so mit der eigenen Unterhaltung vertieft – ein Getränk zu bestellen war kaum möglich.
Ein sauberes WC wäre auch noch wünschenswert gewesen. Fazit: hier fühle ich mich nicht willkommen und geh auch nicht mehr hin.

Angela sagt:

Ich war letzten Sonntag (5.10.) zum Frühstücken im Cafe Provinz und war ehrlich gesagt sehr sehr enttäuscht. Eine Freundin hatte mich das erste Mal hingebracht. Allerdings am Nachmittag. Und ich war begeistert, da mich die Karte und die Location an das von mir geliebte Café Eichhörnchen in Köln-Nippes erinnert haben. Letzten Sonntag jedoch war das Frühstücken eine Qual: Es gibt sonntags nur die Möglichkeit am Brunch teilzunehmen, wenn man Frühstücken möchte. Das Buffet war jedoch komplett leergeräubert (11.30 Uhr). FürCrepes und Waffeln musste 20 Minuten angestanden werden und auch dann gab es zunächst nicht ausreichend Teller und man hatte keine Wahl – Waffeln und Crepes wurden einfach alle mit Zimt und Zucker auf die Platten geklatscht. Auf Eier haben wir 45 Minuten vergebens gewartet. Das alles, obwohl nicht alle Plätze besetzt waren, in lauter ungemütlicher Atmosphäre und zum Preis von 27,60 EUR für 2 Personen (exklusive heißes Getränk!!!!). Schade….
Da war das Gratis-Frühstück der ÖBB im Nachtzug bei der Anreise entspannter und leckerer…

Andreas sagt:

Nomen est omen
Buffet klein und langweilig (Käse, Schinken, Eier, Marmelade, Mus – that’s it), Service langsam und gleichgültig, Ambiente eng und billig – summa summarum provinziell eben … und zu meiden!

Tao sagt:

Ich gehe gerne, oft und in verschiedenen Lokalen und Preisklassen frühstücken und kann mich nicht erinnern, wann ich zuletzt dermaßen schlechten Schinken und Käse vorgesetzt bekommen habe: wässriger Pressschinken (auch als „Schummelschinken“ bekannt) und undefinierbarer Käse (könnte ein Mischung aus Gouda, Edamer und Kunststoffabfällen sein). Ich bin entsetzt. Schade, weil die Lage und das Lokal an sich wären sehr nett.

dantonia sagt:

Ich war heute zum 1. Mal da. Charmant ist das Ambiente, aber das kleine Buffet ziemlich überteuert. 13€90, Kaffee nicht inkludiert. Das einzige Brot ist schon gut, zum selbst abschneiden aber keine Serviette um es zu halten. Jeder der also aus der Strassenbahn kommt und sich nicht die Hände gewaschen hat, jeder der auf der Toilette das Händewaschen vergessen hat greift es an……. Mahlzeit. Auch die Kiwis im Obstsalat sind ungeschält. Und es ist alles nicht sehr appetitlich präsentiert.
Die Waffeln sind sehr gut. Aber zur Brunchzeit kann man nur Brunch wählen und nicht nur eine Waffel bestellen.
Alles in allem: ich werde nicht mehr kommen.

bb sagt:

meiner meinung nach stimmt das preis-leistung-verhältnis ebenfalls nicht. 12,9 EUR für brunch, in dem kein heißes getränk enthalten is, also es kommen noch ca. 3 EUR dazu. dafür kriegt man allerdings nichts besonders tolles, die auswahl ist einfach viel zu klein! es gab nur eine sorte brot (keine semmel), ein paar unappettitlich ausschauende weichkäsesorten (man hat gemerkt die sind nimmer ganz frisch), verschwitzten käse in scheiben und toastschinken. dazu etwas ausgetrockneten kren und mozzarella mit tomaten. von den süßen sachen gab es crepes und waffeln (die waren frisch aber viel zu süß), nutella, ahornsirup, etc. von obst nur etwas ribisel und weintrauben. auf nachfrage wurde uns mitgeteilt, das ei kann man nur weichgekocht haben, andere mäglichkeiten gäbe es nicht. das war ALLES. für diesen preis finde ich es eine frechheit eigentlich. dazu ist das personal ziemlich unmotiviert. ich gehe sicher nicht mehr hin.

Frédéric sagt:

Hallo, wir waren diesen Sonntag brunchen und obwohl die Location nett, und die Brunchkarte verlockend ist, muss ich sagen dass wir sehr enttäuscht waren. In den 2 Stunden die wir da waren gab es nicht einmal Messer (mit der Gabel Brote streichen ist etwas mühsam), das Buffet war die meiste Zeit zu mehr als die Hälfte leer und wurde nur sporadisch aufgefüllt. Für die Crêpes und Waffeln, die ja doch das außergewöhnliche an einem Brunch im Café der Provinz sind, muss man ewig warten weil das Personal völlig überfordert und schlecht organisiert ist. Es wird nicht der Reihe nach serviert (manche stehen brav Schlange und warten, andere kommen drängen sich vor schreien der Dame hinter dem Tresen eine Bestellung zu die dann den anderen vorgezogen wird). Kurz gesagt das Preisleistungsverhältnis stimmt leider nicht.

Teresa sagt:

Also wir waren gestern zum Sonntags-Brunch im Cafe der Provinz. Die Lage ist traumhaft, konnten dank des schönen Wetters draußen Brunchen. Das Buffet ist wirklich sehr gut und die Auswahl an Käsesorten ein Traum! Leider kann man das vom Personal nicht behaupten, unmotivert wurden beim Crepes backen SMS geschrieben, während ich darauf wartete, einen zu bekommen. Ich wurde aber keines Blickes gewürdigt. Generell wirkt das Personal nicht wahnsinnig bemüht und mehr mit sich selbst beschäftigt. Schade eigentlich!

Syvvi sagt:

Hallo,

Waren vergangenen Sonntag zum Brunch. Fazit: offenbar hat sich nicht viel geändert, fanden das lokal schmuddelig, das sehr ueberschaubare Angebot überteuert, Waffeln u. Galettes waren ständig aus. Gedränge beim Buffet, weil eben dort auch der Eingang ist, Service war auch Mäßig engagiert. Wäre es günstiger, koennte es als „studentisch“ durchgehen, aber so?

karina sagt:

Unter der Woche im Cafe der Provinz:

Mein Frühstück bestand aus 2 Blatt „Pressschinken!!!! und 2 Blatt Käse inkl. 2 Scheiben Brot.
Wie in einer Österreichischen ** Pension, fand das Preis-Leistungsverhältnis unglaublich frech.

Der Wiener chic also grantiges Personal, schmuddeliges Umfeld und sehr mäßige Küche wird hier besonders gepflegt.

Liebevolle Idee, grauenvolle Umsetzung!

Tanja sagt:

Liebe FrühstückerInnen!

Heute im Cafe der Provinz gebruncht:
-Preis/Leistungs-Verhältnis passt nicht. Für 12,90 EUR wird nicht viel geboten. Zum Vergleich: Das Dellago am Yppenplatz bietet um ca. 9 Euro warmes und kaltes Buffet und immer ausreichend befüllt.
-Im C.d.Provinz gibt es mehrere Käsesorten lieblos angerichtet und schon komplett zergatscht-unappetitlich. Ein einziges Waffeleisen ist außerdem nicht ausreichend (die Leute standen dafür bis zur Eingangstüre), spiegelt das generelle Chaos zu Mittag am Sonntag wider.
-Crepes schmecken gut, aber zu Spitzenzeiten nicht ausreichend bei diesen hungrigen Massen – das Lokal war knackevoll. MMn gibt es für diese Mini-Küche mit einem „Koch“ zu viele Gäste bzw. Platzanzahl im Lokal zu groß für diese kleine sogenannte Küche!
-Mini-Teller und viel zu wenige davon!
-Überfordertes, zum Teil in Panik geratendes (wegen dem fehlenden Geschirr usw.) aber nettes Personal.
-Der Koch meinte, dass man sich alles mit der Hand nehmen soll (mmhm-sehr hygienisch), da kein Servierbesteck vorhanden war. Hygiene dürfte nicht besonders wichtig sein in diesem Lokal!
-Verstehe nicht, warum das Personal so viele Leute reinlässt, wenn sie überfordert sind, nicht mit dem Abwasch nachkommen und für 20 Leute die auf Waffeln warten, dann nur 2 Waffeln aus dem Gerät holen können, weil sie nur ein Gerät haben. ….
-Die Zutaten dürften gut sein.
-Wir werden nicht mehr zum Brunchen kommen, leider! – Eine „Puppenküche“ für Riesen sozusagen. Absolut ungeeignet für so viele Leute.

Dani sagt:

Danke für die Rückmeldung. Dass mit dem „zuwenig Platz für zuviele Leute“ und „dauernd anstellen“ deckt sich mit unseren Erfahrungen. Zum Preis: könnte man auf die Bio-Qualität aller Produkte zurückführen. Ich war letzte Woche zum Frühstück dort und da war nicht soviel los und das Essen sehr gut. Aber wie gesagt, der Brunch ist – zumindest, was die Organisation betrifft – sicher verbesserungswürdig.

Carina sagt:

Hallo! :-)
also ich war heute im Cafe der Provinz. Es gibt zwar während der Woche keinen Brunch, aber vielleicht interessiert es manche Leute, wie das Frühstück normalerweise ist. Das Lokal selbst find ich auch seeehr nett, richtig gemütlich. Ich hab mir ein Steirisches Frühstück bestellt. Das ist eine Art Ham & Eggs mit Zwiebeln und Kürbiskernöl, aber die Eidotter waren noch ganz. Dazu gab es Brot mit Butter, Kaffee oder Tee und ein Fruchtsaft. Das Brot ist echt genial! Die Ham & Eggs waren ziemlich gut, aber leider schon kalt… was mich persönlich sehr gestört hat. Die Kellner waren sehr nett, haben aber sehr sehr leise gesprochen ^^ Wir haben die Kellnerin etwas gefragt, sie hat anfangs etwas dahergestammelt und sich entschuldigt, da es noch sehr früh war… naja es war so um viertel 10 herum :-D

Sarah Satt sagt:

Dem Kommentar von „Gräfin“ kann ich nur widersprechen. Ich war ebenfalls am 13. November mit einer größeren Runde im Cafe der Provinz zum Brunchen und wir waren allesamt sehr zufrieden damit. Wo sonst kommt man in den Genuss von 7(!) Sorten Bio-Käse und 35 Sorten Bio-Tee? Die Bio-Eier waren lecker, die Crêpes und Waffeln wurden – so schnell das mit Crêpe-Platte und Waffeleisen eben geht – immer frisch nachgeliefert, Obst, Müsli, Mozzarella-Salat und Schinken gab’s auch. Das Personal war leider tatsächlich etwas überfordert, was aber nicht weiter stört, wenn man zum Brunch ein wenig Zeit mitgebracht hat.

Dani sagt:

Danke Sarah – schön, dass es immer zwei Seiten gibt! :-)

graefin sagt:

Hallo Frühstückerinnen,

war heute mit meinen Mädels dort – und war schon ein bissl enttäuscht. Das Lokal ist furchtbar nett eingerichtet, richtig gemütlich, aber das Buffet ist mMn enttäuschend (sehr wenig Auswahl; positiv nur die laktosefreien (!) Crêpes), das Personal heillos überfordert und dauernd war Geschirr oder Besteck aus. Das wurde dann mit der Hand abgewaschen – ziemlich unhygienisch.
Aber freundlich waren sie.
Hab so gemischte Gefühle ;)

Lg Graefin

Dani sagt:

Hallo Gräfin,

das deckt sich so circa mit unseren Erfahrungen – supernettes Lokal, guter Ruf, vor Ort dann nun ja. Gute Qualität, aber man muss dauernd warten, bis irgendwas nachgeliefert wird. Das mit dem Geschirr ist uns gar nicht aufgefallen – iiieh.

Liebe Grüße, Dani

V sagt:

Ueber das Cafe an sich kann ich nichts sagen, aber mich wundert, dass der Buchweizen in den Galettes kritisiert und als nicht original franzoesisch empfunden wird. Soweit ich weiss, gehoert das so. Behauptet zumindest mein franzoesisches Kochbuch und Wikipedia :-)

Dani sagt:

Das kommt daher, dass im Sommer davor eine ausgedehnte Reise durch Frankreich am Programm stand und es daher ausreichend Galettes-Vergleichmöglichkeiten gab. Subjektiv betrachtet (wie alle unsere Bewertungen) waren die im Café der Provinz eben nicht so gut und wir haben es auf den Buchweizen geschoben. :-) „Blame it on the Buchweizen“ quasi…

hanna sagt:

also ich habe mal in einer crêperie gearbeitet, die einer französischen familie gehört hat – die haben mir auch erklärt, dass galettes im gegensatz zu crêpes mit buchweizenmehl gemacht werden. das wird auf der platte automatisch ein bisschen dicker und hält mehr hitze aus, was wichtig ist, denn wenn es gefüllt ist muss es noch auf der platte liegen bleiben, damit die füllung warm wird bzw. der käse schmilzt.

Dani sagt:

Vielen Dank für die Aufklärung :-)

Beatrice sagt:

Ich muss auch sagen, dass ich über Euren Beitrag sehr überrascht bin, da das Cafe der Provinz zu einer meiner Lieblings-Brunch-Destinationen gehört. Weder eine schlecht gelaunte Kellnerin, noch unfertige Eier wären mir aufgefallen. Gut, dass Ihr das Brot erwähnt, denn das ist wirklich ausgezeichnet. Allerdings würde ich gerne wissen, ob sich das Brotangebot geändert hat, nachdem angeblich kein Original-Demeterbrot mehr in Wien vertrieben wird.
Das Cafe der Provinz gehört schon etwas rehabilitiert! Vielleicht wars ja eine Aushilfskellnerin, die weder gut gelaunt, noch eine perfekte Eierköchin war :-)

Dani sagt:

Liebe Beatrice,
danke für dein Kommentar – wir finden es gut, wenn die Leute, die dort gerne hingehen, das hier auch kundtun, da Meinungsvielfalt wichtig ist :-) An dem Tag, an dem wir dort waren, hat es halt nicht so geklappt, auch wenn wir uns auch immer ein perfektes Frühstückserlebnis wünschen würden. Wir werden es sicherlich mal wieder dorthin schaffen – dann geben wir hier auch wegen dem Brotangebot Bescheid!

anderer Thomas sagt:

Da habt ihr bei eurem Test wohl einigermaßen Pech gehabt. Meine (wiederholte) Erfahrung mit dem Cafe der Provinz:

Erstklassiges Essen (weiche Eier inklusive), und die Galettes brauchen sich trotz Buchweizen nicht vor dem französischen Original verstecken. Auch haben sie hervorragende Fruchtsäfte im Sortiment, und sehr nett für Leute mit wenig Geld: Der unaufgeforderte Wasserkrug, den jeder Tisch erhält.

Zum Service: Stimmt, die schnellsten sind sie dort nicht, allerdings wurde ich noch nie unfreundlich bedient.

Dani sagt:

Lieber „anderer Thomas“ :-)
Danke für dein Kommentar, wir freuen uns immer über zusätzliche Meinungen. Unser Bericht begründet sich tatsächlich immer auf den einen Frühstücksbesuch und natürlich können wir einen (sehr) schlechten Tag erwischt haben. Liebe Grüße, Dani
PS: Wasserkrug gab’s bei uns keinen.

Thomas sagt:

Hallo,

eine bitte, bei Eueren Reports die – nett zu lesen sind – wäre es ausserdem noch interessant, ein paar mehr Bilder vom Lokal zu sehen, zb Innenansicht, Ausblick, jedenfalls aber das Buffet im Detail (falls wie hier vorhanden) – oder die Konsumation aber dann bitte auch die Preise mitteilen – vielelicht solltet ihr auch den Romantikfaktor miteinbeziehen in die Ambientebewertung, herzlichen Dank und viel Erfolg weiterhin,

lg thomas

Dani sagt:

Lieber Thomas, entschuldige bitte die späte Antwort. Die Bilder gibt es schon, nur im Moment noch keine gute Möglichkeit sie technisch sauber zu integrieren. Unser letzter Versuch ist einige Tage alt und leider hat sich das Java Script mit der Facebook-Share Technik nicht vertragen. Gut Ding braucht Weile!

Zum Romantikfaktor: der wäre im Cafe der Provinz allerdings hoch (rein vom Ambiente her) :-)

Kommentar verfassen: