ZU DEN FACTS & BEWERTUNG triangle

location Rund um Wien

Poldi Fitzka (Krems)

Poldi Fitzka ist neu in Krems – aber keine Unbekannte in der Stadt an der Donau! Im Jahr 1949 übernahm Leopoldine „Poldi“ Fitzka das elterliche Gasthaus in der Steiner Landstraße und kochte sich mit ihrem berühmten Rindfleisch in die Herzen der Kremserinnen und Kremser. Noch Jahre nach ihrem Tod 1983 zierte der Schriftzug „Poldi Fitzka Gasthaus“ die Fassade des Gebäudes. Fast forward ins Jahr 2019: Genau da, wo die Gastwirtin vor vielen, vielen Jahren ihre Gäste kulinarisch verwöhnte, befindet sich heute der moderne Neubau der Landesgalerie Niederösterreich. Und das dazugehörigen Restaurant erinnert an die Gasthaus-Legende – mit traditionellen Gerichten wie dem gekochtem Rindfleisch, Backhenderl oder Profesen oder mit neumodernem Schüsselzeug.

Das Frühstücksangebot

Wie so oft, wir sind aber weder wegen des Rindfleisches noch wegen der Bowls gekommen, sondern wegen des Frühstücks! Poldi Fitzka serviert täglich außer montags Frühstück – und das den ganzen Tag. Die Auswahl ist riesig. Und auf den ersten Blick riesig gut!

Starten wir mit den Bio-Broten vom Bäcker Öfferl: “Frau Fitzka” um € 8,50 ist ein Bio-Brioche mit Emmentaler, Beinschinken, einem Bio-Spiegelei und Sauce Mornay. Der “Herr Fitzka” um € 7,- ist ein deftigeres Pendant mit Sauerteigbrot, Emmentaler, Beinschinken und Bio-Spiegelei. Das “Eierspeisbrot” um € 6,- ist … nun ja … ein Eierspeisbrot, verfeinert mit Kernöl und Kürbiskernen und auf Wunsch auch mit Ziegenkäse oder Speck. Hinter dem “Chorizobrot” um € 7,50 versteckt sich eigentlich auch ein Eierspeisbrot, allerdings mit Chorizo und Aioli garniert. Bestellt man “Eier à la Leopoldine” um € 7,50, bekommt man ein Bio-Brioche, ein Bio-Stundenei, Blattspinat und Sauce Hollandaise. Und zuguterletzt das “Avocadobrot”, das auf keiner Karte fehlen kann! Um € 7,50 bekommt man ein Sauerteigbrot mit Avocado und Kräuteraufstrich. Gegen Aufpreis kann man es ganz nach eigenem Geschmack mit Räucherlachs, Bio-Ei oder Speck belegen!

Die sogenannten Frühstücks-Variationen sind kleine Gerichte für den kleinen Frühstückshunger. Sie werden alle ohne Heißgetränk serviert. “Das schnelle Süße” um € 5,90 ist ein Bio-Brioche mit Süßrahmbutter und hausgemachter Marillenmarmelade, “das schnelle Pikante” € 5,90 ist ein Bio-Sauerteigbrot mit Süßrahmbutter und Kräutertopfen. Das “gefüllte Poldi Fitzka Kipferl” um € 4,50 kann man sich entweder mit Beinschinken, Kren, Butter und Rucola belegen lassen oder aber mit Bio-Emmentaler, Kräutertopfen und Rucola. Das “Knuspermüsli” um € 6,- kommt mit Joghurt, Ahornsirup, Kompottbirne, Beeren und Granola auf den Tisch und “Eier & Speck” gibt es um € 6,80. French Toast heißt auf gut Österreichisch “Pofesen”, und die werden um € 6,50 mit Powidl, Karamell, Mascarpone und Walnuss serviert.

Die Frühstücks-Kombinationen sind die perfekten Gerichte für ein ausgiebiges Frühstück am Sonntagmorgen oder wenn einem nach dem Museumsbesuch so richtig der Magen knurrt, sie werden alle mit einem Heißgetränk nach Wahl serviert. Für das “Klassik Frühstück” um € 11,50 bekommt man hausgemachte Marillenmarmelade, Süßrahmbutter, Beinschinken vom Ötscherblick-Schwein, Bio-Emmentaler, 2 Bio-Eier im Glas, frisch gepressten Orangensaft und ein Gebäckkörberl. Ein “Süßer Start in den Tag” wird von einem Croissant, Brioche, Süßrahmbutter, hausgemachter Marillenmarmelade, griechischem Joghurt, Knuspermüsli und frische Beeren geprägt. Für das “Wirtshaus Frühstück” um € 16,- muss der Hunger auf Deftiges schon richtig groß sein: Neben dem Gebäckkörberl, Süßrahmbutter, Beinschinken vom Ötscherblick-Schwein und Bio-Emmentaler bekommt man außerdem ein kleines Rindsgulasch und ein Bio-Spiegelei. Und “Poldis Genuss für 2 Personen” ist, wie der Name schon sagt, sowieso nur zu zweit zu verdrücken. Um € 45,- wird der Tisch gedeckt mit hausgemachter Marillenmarmelade, Süßrahmbutter, Beinschinken vom Ötscherblick-Schwein und Bio-Emmentaler, Kräutertopfen, Avocadomash, Graved Lachs, Eierspeisbrot en deux, griechischem Joghurt mit Knuspermüsli, frischen Beeren. Zum Runterspülen gibt es außerdem frisch gepressten Orangensaft und zwei Gläser Poldi Fitzka Sparkling.

Der Kaffee in allen gängigen Varianten wird mit der hauseigenen Poldi Fitzka Röstung vom Kaffee Campus Krems zubereitet. Antworten auf Fragen zu koffeinfreien oder laktosefreien Varianten werden gerne vom Service beantwortet. Teeliebhaber werden sich über die Auswahl der Teemanufaktur Bioteaque freuen: Unter klingenden Namen wie ‚“Scheene Leni“, „Guada Luggi“ oder „Nette Nani“ werden Schwarztee, Grüntee und Kräutertees in einem 400 ml Teeglas serviert.

Unsere Frühstückswahl

Meine Wahl fiel wie so oft auf das Avocadobrot mit Speck, das mir beim Servieren eine riesige Freude bereitete: Es müssen mindestens zwei Avodados gewesen sein, die da auf mein Sauerteigbrot gedrückt worden sind. Der Kräuteraufstrich darunter hat meinen Trippledecker geschmacklich sehr gut abgerundet, der gebratene Speck war himmlisch knusprig. Trotz seiner Beladung wurde das Brot nicht zu matschig. Die beiden Eierspeisbrote meiner Tischkollegen waren ebenso reich belegt, die drei verrührten Bio-Eier waren auf den Punkt gebraten und gut gewürzt. Egal welches Brot man wählt, das Poldi Fitzka verlässt man nicht hungrig! Die einzige Bemängelung aus lokalen Kreisen ist der Preis, für Kremser Verhältnisse kratzt das Frühstück an der oberen Grenze.

Update: Bei unserem zweiten Besuch haben wir uns ebenfalls das Avocadobrot schmecken lassen, dieses Mal aber ohne Speck, dazu gab es noch das schnelle süße Frühstück – man merkt, der Hunger war groß! ;-) Mein Gegenüber hat sich das Eierspeisbrot mit Räucherlachs bestellt, gefolgt von den Pofesen – die Portion war allerdings als 2. Gang viel zu groß, verdrückt haben wir sie trotzdem! Geschmeckt hat alles gut, beim Avocadobrot und beim Eierspeisbrot war man bei der Würze zwar etwas schüchtern, aber die Pofesen waren einfach großartig und auch das süße Frühstück mit 2 sehr dicken Scheiben Brioche, Butter und Marmelade war ratzfatz weg.

Service

Die Damen und Herren des Service waren unauffällig – in jeder Hinsicht. Nicht unfreundlich, aber auch nicht besonders freundlich. Nicht langsam, aber auch nicht besonders schnell. Alles in allem im grünen Bereich, sodass wir uns an unserem Tisch im Gastgarten sehr wohl gefühlt haben. Das Poldi Fitzka ist sowohl kulinarisch als auch in Sachen Atmosphäre eine erfreuliche Bereicherung für Krems.

Fazit

Die Stadt an der Donau hat einen Grund mehr, ihr einen Besuch abzustatten: Das Poldi Fitzka in der Landesgalerie Niederösterreich wird nicht lange Geheimtipp bleiben!

Quick Facts

coffee

Dauer, bis der 1. Cappuccino serviert wurde: 5 Minuten 23 Sekunden

info

WLAN, großer Gastgarten

allergie

Laktosefreie Milch und verschiedene Pflanzenmilch-Sorten

Bewertung

Preis/Leistung: vollvollvollvollvollleer
Service: vollvollvollvollleerleer
Qualität: vollvollvollvollvollvoll
Auswahl: vollvollvollvollvollvoll
Ambiente: vollvollvollvollvollleer

Infos

Bargeldlos zahlen: Bankomat- und Kreditkarten
Öffnungszeiten: Dienstag, Mittwoch und Sonntag von 8.00 bis 19.00 Uhr, Donnerstag, Freitag und Samstag von 8.00 bis 22.00 Uhr
Erreichbarkeit: Mit dem Auto von Wien über die A22 und die S5 nach Krems oder mit der Franz-Josefs-Bahn nach Krems und zu Fuß weiter zur Landesgalerie

Kategorien FÜR DIESEN ARTIKEL

Alle Informationen wie Preise, Öffnungszeiten etc. sind ohne Gewähr. Änderungen durch die Lokale vorbehalten.

Lokale in der Nähe von Poldi Fitzka (Krems):

Frühstück im PUR Café Landsee in Markt St. Martin
Frühstück in der Seedose in St. Pölten
Frühstück in der Floh Gastwirtschaft in Langenlebarn
UPDATE!

Keine Kommentare zu "Poldi Fitzka (Krems)"

Kommentar verfassen: