ZU DEN FACTS & BEWERTUNG triangle

location Wien, 10. Bezirk

Mimi im Stadtelefant

Mimi im … what? Wir mussten auch etwas schmunzeln, als wir den Namen des Lokales im neu aus dem Boden gestampften Sonnwendviertel unweit vom Wiener Hauptbahnhof gelesen haben. Dabei gibt es eine ganz einfache Erklärung: in beiden Familien der Betreiber Dorothee Bernhard und Marc Oberngruber (Matrosenjunge Catering, Schampuskneipe Frau Bernhard) gibt es eine Mimi und der Stadtelefant ist ein Architekturcluster im Viertel – ein Gebäude, das sich mehrere Architekturbüros zum Arbeiten, Diskutieren und zum Wissensaustausch teilen. Und hier im Erdgeschoß wird nun also für das gesamte Grätzel aufgekocht und gut für uns – es gibt auch Frühstück! :-)

Frühstückszeiten & Angebot

Leider kommt man in den Genuss eines Frühstücks im Mimi im Stadtelefant nur einen Tag pro Woche, nämlich samstags von 09.30 bis mind. 12.00 Uhr (auf Anfrage auch etwas länger). Das Angebot ist überschaubar, bietet aber etwas für Fleischtiger, Vegetarier und Veganer gleichermaßen: „Guten Morgen, Sandwich“ mit Alpkäse, Zwiebelade, Bio-Spiegelei, Knusperspeck oder Grillgemüse, konfierten Paradeisern, Avocadocreme, Rucola, Basilikum-Aioli und Öfferl Weizen-Sauerteigbrot (€ 12,50), „Wiener Klassik“ mit Beinschinken, Käsevariation, Bio-Rührei, Butter, Marmelade, Mandel-Lauch-Creme, eingelegter Zucchini, Kren, Handsemmel und Wiener Urleib von Joseph (€ 12,50), „Eggs Benedikt oder Florentine“ mit hausgemachten English Muffins, Beinschinken oder blanchiertem Spinat, 2 pochierten Eiern, Sauce Hollandaise, Gemüse Tartar und Lauchkresse (€ 12,50), „French American Toast“ mit hausgemachtem Brioche in Butter geröstet, Peanutbutter-Creme, Banane, Heidelbeerkompott, Knusperspeck oder Salzerdnüssen (€ 10,50 / 8,50) oder „Vegan Delight“ – ein cremiger Kokos-Reis-Porridge mit Kardamom, Zimt, Röst-Mandeln, Feigen, Birnen, Beeren und Ahornsirup (€ 8,-). Für den kleinen Hunger oder dazu gibt es auch noch eine Handsemmel (€ 1,90) oder ein mürbes Kipferl (€ 2,40).

Kaffee (Bieder & Maier), lose Tee-Spezialitäten in der Tasse (zB. Earl Grey oder „Guter Morgentipp“ mit Dost, Bohnenkraut, Kamille, Lavendel, Pfefferminze, Goldmelissenblüten und Königskerzenblüten) und Säfte vom Weinhof Aufreiter aus der Wachau (zB. Marille oder Williamsbirne) vervollständigen das feine Frühstücksangebot. Wer gerne mit etwas Schwung den Tag beginnt, kann das sehr gut mit einem Gläschen Marillen Frizzante. ;-)

Unsere Frühstückswahl

Uns hat das Sandwich und – natürlich – der French Toast angelacht, dazu gab es Melange bzw. Verlängerten und einen roten Traubensaft. Ich habe mich für die vegetarische Variante des Sandwiches entschieden und war sehr glücklich mit meiner Wahl: knuspriges Öfferl-Brot mit frischen, schmackhaften Zutaten, begleitet von saftigen Tomaten und einer ganz fabelhaften Basilikum-Aioli – toll! Den French Toast gab es in der fruchtig-pikanten Version mit Speck – er hat nicht nur traumhaft ausgesehen, sondern war geschmacklich ebenfalls ein Highlight. Ich war nach dem Sandwich nicht mehr wirklich hungrig, hatte aber irgendwie noch Lust auf eine süße Kleinigkeit. Da es nichts Passendes auf der Karte gab, wurde mir gleich eine kleine Portion vom veganen Porridge angeboten – ein perfekter, cremiger Abschluss mit Kokosnote und frischem Obst. Wir hätten auch noch eine kleine Portion Eggs Benedikt haben können, aber der French Toast war doch eine recht große, reichhaltige Portion – das ging dann beim besten Willen nicht mehr. ;-) Auch der Kaffee war wunderbar, wir haben gleich noch eine 2. Tasse bestellt. Besonders nett: beim Verlängerten kommt eine große Kanne heißes Wasser an den Tisch und man kann die perfekte Mischung selber bestimmen. Der Traubensaft war ebenfalls erstklassig und wir wurden auch noch auf eine Kostprobe vom Marillen Frizzante eingeladen – mjam!

Service & Ambiente

Wir wurden sehr herzlich begrüßt und während des gesamten Frühstücks ebenso aufmerksam umsorgt. Im Mimi im Stadtelefant wird ganz selbstverständlich auf die Wünsche der Gäste eingegangen und man fühlt sich hier wirklich willkommen. Das Lokal wirkt mit viel Beton vielleicht etwas kühl, aber die Holztische mit bunten Sesseln (die zum Wippen einladen), die kleinen Zitronenbäumchen und die etwas chaotische Büro-Ecke sorgen dann doch auch wieder für etwas Gemütlichkeit. Im Sommer gibt es auch Plätze im Freien, bei unserem Besuch war man aber schon im Herbstmodus, wir haben uns dann an einem sonnigen Spätsommertag einfach einen Tisch bei offener Fenstertür geschnappt und konnten so auch die noch milden Temperaturen genießen.

Fazit

Das Mimi im Stadtelefant ist ein ganz wunderbarer Ort zum Frühstücken – wir würden gerne jeden Tag hingehen, geht aber (derzeit) nur samstags!

Quick Facts

coffee

Dauer, bis die 1. Melange serviert wurde: 4 Minuten 11 Sekunden

info

Freewave, Kindersessel, Platz für Kinderwägen, Spielplatz in der Nähe, Hunde erlaubt

allergie

Kaffee wird auf Wunsch auch mit Pflanzenmilch serviert.

Bewertung

Preis/Leistung: vollvollvollvollvollleer
Service: vollvollvollvollvollvoll
Qualität: vollvollvollvollvollvoll
Auswahl: vollvollvollvollleerleer
Ambiente: vollvollvollvollleerleer

Infos

Bargeldlos zahlen: Derzeit nur Bargeld (Bankomat in der Nähe)
Öffnungszeiten: Montag und Dienstag von 11.45 bis 15.00 Uhr, Mittwoch bis Freitag von 11.45 bis 23.00 Uhr, Samstag von 09.30 bis 13.30 Uhr, Sonntag geschlossen
Erreichbarkeit: Straßenbahn D (Hlawkagasse), Straßenbahn 6 (Gellertplatz), Bus 14A (Wielandplatz), Bus 69A (Arsenalsteg)

Kategorien FÜR DIESEN ARTIKEL

Alle Informationen wie Preise, Öffnungszeiten etc. sind ohne Gewähr. Änderungen durch die Lokale vorbehalten.

Lokale in der Nähe von Mimi im Stadtelefant:

Gartenschank im Alten Stadl
Lingenhel
Frühstück im Marx in Wien

Keine Kommentare zu "Mimi im Stadtelefant"

Kommentar verfassen: