Miriam Rocek

Miriam RocekGib’ mir ein schlechtes Frühstück und ich geb’ dir meine schlechteste Laune. Bei mir steht und fällt alles mit der wichtigsten Mahlzeit des Tages, denn auch wenn das vor einigen Jahren noch nicht so war, ist mit mir ohne gutem Frühstück für den restlichen Tag nichts mehr anzufangen.

Ich bin nicht sonderlich anspruchsvoll was die Auswahl angeht, solange Qualität und Atmosphäre stimmen. Mit vollem Bauch stundenlang beim zweiten oder dritten Häferl Kaffee sitzen, über Gott und die Welt plaudern und die Zeit einfach vergehen lassen – das ist genau das, was ich mir unter einem gelungenem Morgen vorstelle.

Mein perfektes Frühstück enthält auf jeden Fall köstlichen Kaffee, Avocado, Ziegen- oder Frischkäse und eine süße Kleinigkeit, wie zum Beispiel frisches Obst oder ein Stück Kuchen.

Frühstücken zu gehen und dann darüber zu schreiben, ist für mich ein Traum, der wahr wird. So kann ich meine zwei liebsten Beschäftigungen verbinden und habe noch dazu eine recht gute Ausrede, noch öfter auswärts zu frühstücken.

Über Themen abseits der morgendlichen Kulinarik schreibe ich auf meinem Blog milarose.net