ZU DEN FACTS & BEWERTUNG triangle

location Linz

Uferei

Was das Besondere an Frühstück im Hotel ist? Das ganz spezielle Ambiente, das Hotels so an sich haben und dann natürlich das meist sehr umfangreiche Frühstück. Direkt an der Linzer Donaulände – zwischen Brucknerhaus und Parkbad – hat Anfang 2019 die Uferei ihre Pforten geöffnet. Das Café/Restaurant/Bar-Konzept versorgt die Gäste des Hotel Nike, aber auch jeden anderen, der Lust auf ein ausgedehntes Frühstück hat. Das Brunchbuffet der Uferei kostet € 21 pro Person – alles inklusive. Serviert wird es Montag bis Freitag von 06.30 bis 10.00 Uhr, Samstag, Sonntag & Feiertage von 06.30 bis 11.00 Uhr.

U 99 – keine Altersbeschränkung, sondern Transparenz

„U(mkreis) 99“ ist das Stichwort für die Herkunft der verwendeten Produkte in der Uferei. Fleisch, Eier, Gemüse etc. kommen aus der Region, soweit möglich. Auf der Website kann man sich die Lieferanten bis zum 99. Kilometer ansehen. Die Eier etwa stammen vom circa 12 Kilometer entfernten Bio-Hof „PumpalG´sund“ der Familie Mager aus Ottensheim, das Gebäck legt 60 Kilometer von der Bäckerei Backmulde aus dem Hausruckviertel bis zum Buffettisch in der Uferei zurück. Auch sonst wird vieles selbstgemacht und das schmeckt (man)!

Kein Schnickschnack, dafür sonst fast alles!

In der Showküche der Uferei gibt’s 5-Minuten-Eier, Spiegeleier, Röstgemüse und Omeletts nach eigenem Gusto, aber auch gebratenen Speck, Bratwürstel oder Leberkäse für einen deftigen Start in den Tag. Die Brot- und Gebäckauswahl hält von Jourgebäck (Semmerl, Kürbiskernweckerl, Salzspitz etc.) über Vollkornbrot und Croissant eine breite Auswahl bereit. Das Beste: Die Weckerl wandern warm in unseren Mund, weil zwei Wärmelampen am Buffet für einen „ofenfrisch“-Effekt sorgen. Die Mehlspeisen sind hausgemacht, unter anderem Linzer Torte oder der Milchreis. Weil das Hotel, in dem sich die Uferei befindet, dieser Tage sein 30-Jähriges feierte (zufällig so alt wie ich 😉) gabs zur Feier einen passenden Kuchen. Auch die Marmeladen (7 Stück an der Zahl: Marille-, Heidelbeer-, Erdbeer-, Brombeer-, Apfel-, Zwetschken- und Himbeermarmelade) sind hausgemacht. Gleiches gilt für die meisten Aufstriche, zB. Liptauer, Hummus oder Kräuteraufstrich. Auch der Honig kommt aus der Region. Für Naschkatzen wird auch Nutella angeboten.

Ins Müsli kommt Natur-, Waldbeer-, Pfirsich-Melba-Joghurt oder Milch (auch als Buttermilch und in der laktosefreien Variante als Joghurt und Milch oder Sojadrink vorhanden). Das Topping: frischer Obstsalat oder geschnittene Melonen, Ananas oder Trauben. Und für den Crunch sorgen Cornflakes, Schoko- oder Früchtemüsli, CiniMinis oder – etwas gesünder – Kürbiskerne, Leinsamen, Sonnenblumenkerne und Dörrobst (Marillen, Zwetschken, Apfelringe, Ananas, Cranberries, Rosinen). Das Sahnehäubchen: Ahornsirup, selbstgemachtes Kirschragout, Birchermüsli oder warmer Porridge – letztere haben uns beide gut geschmeckt, weil sie nicht zu süß waren und eine gute Konsistenz hatten.

In der „Greisslerei“-Ecke werden pikante Köstlichkeiten geboten: Saunaschinken, Kaiserschinken, Neuburger, Leberkäse und noch einige andere Wurstsorten. Aber auch Tatar von der Traunviertler geräucherten Lachsforelle, einige Hartkäsesorten, aber auch Rahm-Brie und Camembert, Butter und Becel stehen zur Auswahl. Dazu gibt’s frisches Gemüse wie Gurken, Paradeiser, Pfefferoni, Salat, geriebenen Kren und einiges an eingelegtem Gemüse in Rex-Gläsern (zB. Oliven, getrocknete Tomaten oder Sauergemüse).

Den Kaffee – vom Espresso bis zum Café Latte – holt man sich selbst am Vollautomaten (mit echter Milch, kein Pulver), ua. dafür müssen wir allerdings einen Punkt in der Kategorie Qualität abziehen. Für Teeliebhaber gibt’s eine Station mit allem, was Teetrinker gerne haben: eine große Auswahl (von Earl Grey bis Früchtetee), Zitrone und verschiedenen Süßungsvarianten. Außerdem gibt’s Apfel-, Orangen- und Multivitaminsaft in Bio-Qualität, Quellwasser und Wasser mit Kohlensäure.

Kontemplation am Frühstückstisch

Das Interieur ist eher zurückhaltend, modern und bietet viel Platz – eine angenehme Abwechslung zum gewohnten Frühstückstrubel in Hotels. Wer bei der ersten Mahlzeit des Tages gerne seine Ruhe hat, platziert sich einfach mit Blick zur Donau, der in der Uferei beinah an allen Tischen gegeben ist. Zu wärmeren Jahreszeiten lässt sich das Frühstück auch auf der Terrasse einnehmen. Bei unserem Besuch lief leise Weihnachtsmusik im Hintergrund und ein Christbaum verriet das nahende Fest. Zwar herrscht im gesamten Frühstücksbereich Selbstbedienung (daher nur 3 Semmeln in der Kategorie Service), das Personal war aber bei der Begrüßung und Bezahlung recht freundlich.

Fazit

In der Uferei kann man qualitativ hochwertig frühstücken – ohne Schnickschnack, mit der Donau im Blick. Tolles Preis-Leistungsverhältnis!

Quick Facts

info

Selbstbedienung, Gastgarten, Greisslerei-Vitrine mit Köstlichkeiten zum Mitnehmen

allergie

Laktosefreie Alternativen und Sojamilch

Bewertung

Preis/Leistung: vollvollvollvollvollvoll
Service: vollvollvollleerleerleer
Qualität: vollvollvollvollvollleer
Auswahl: vollvollvollvollvollleer
Ambiente: vollvollvollvollvollleer

Infos

Bargeldlos zahlen: Bankomat- und Kreditkarten
Öffnungszeiten: Sonntag bis Donnerstag von 06.30 bis 24.00 Uhr Uhr, Freitag & Samstag von 06.30 bis 01.30 Uhr
Erreichbarkeit: Buslinien 12 und 25, Haltestelle Parkbad

Kategorien FÜR DIESEN ARTIKEL

Alle Informationen wie Preise, Öffnungszeiten etc. sind ohne Gewähr. Änderungen durch die Lokale vorbehalten.

Lokale in der Nähe von Uferei:

2 Kommentare zu "Uferei"

Hanno sagt:

Tanja,

herzlichen Dank für Deinen Bericht, von dem ich mich habe heute leiten lassen und ich habe es definitiv nicht bereut :-)

Wollte nur kurz anmerken, daß ich 21 EUR bezahlt habe und ich gehe davon aus, daß Du ebenfalls nicht im Hotel übernachtet hast. Möglicherweise ist es ja zum Jahresbeginn 2020 preislich angepaßt worden …

Hanno

Barbara sagt:

Lieber Hanno,

tatsächlich, die Preise haben sich seit Jänner geändert. Wurde aktualisiert.

LG, Barbara

Kommentar verfassen: