ZU DEN FACTS & BEWERTUNG triangle

location Innsbruck

Morgenbrot (Hall in Tirol)

So sehr ich Innsbruck und seine Frühstückslokale mag, so sehr mag ich es auch, mal raus aus der Stadt zu fahren und andere „Hot Spots“ zu entdecken. Hall bietet sich hier super an, ist es doch öffentlich gut zu erreichen (ca. 20-30 Minuten mit dem Bus) und es gibt einige nette Lokale. Das Morgenbrot ist eines davon. Es liegt zentral in der Haller Altstadt und bei der gemütlichen Shabby Chic-Atmosphäre lässt man sich gerne nieder. Das Lokal bietet zwar viel Platz, eine Reservierung ist aber vor allem am Wochenende nötig (Achtung: nur bis 09.30 Uhr möglich).

Gefrühstückt wird im Morgenbrot montags und samstags von 08.30 bis 14.00 Uhr, donnerstags und freitags von 08.30 bis 17.00 Uhr und am Sonntag von 08.30 bis 12.30 Uhr. Die Frühstückskarte bietet für jeden Geschmack etwas an. Es gibt Frühstückskombinationen, für den kleinen Hunger kann man sich auch etwas à la carte zusammenstellen.

Als erstes findet man „Rucki Zucki“ (€ 3,80) auf der Karte: zwei Gebäck, Butter, hausgemachter Aufstrich und Marmelade sind hier inkludiert. Das „Gewohnheitstier“ um € 7,80 besteht aus einem Brotkorb, Butter, hausgemachter Marmelade, Schinken, Käse und einem weichgekochtem Ei. Ein Croissant und ein Gebäck, sowie Butter, Marmelade, Nutella und Fruchtjoghurt mit frischen Früchten bekommt man beim „Süßes Mäulchen“ (€ 7,90). Beim „Veggie“ für € 11,20 wird Brotkorb, Butter, hausgemachter Aufstrich und Marmelade, Tiroler Bergkäse, weich gekochtes Ei und hausgemachtes Birchermüsli serviert. Wenn man „Vegan“ (€ 9,80) bestellt, lässt man sich einen Brotkorb, Nuss-Nougataufstrich, hausgemachten Hummus, Sojajoghurt mit frischen Früchten und Crunchy Müsli schmecken. Auch bei „Hatschi Bratschi“ um € 10,70 gibt es einen Brotkorb und Hummus, außerdem noch zwei Topfenbällchen, Schafskäse, Oliven, Tomaten und Gurken. Wer Lust auf „Don Camillo“ (€ 13,00) hat, der bekommt einen Brotkorb, Croissant, Butter, hausgemachte Marmelade und Aufstrich, Parmaschinken, Salami, Tomaten, Büffelmozarella und Oliven. Die letzte Frühstückskombination ist „Tischlein deck dich“ für € 17,90: hier stehen Brotkorb, Croissant, Butter, zwei hausgemachte Aufstriche und Marmelade, Schinken, Tiroler Bergkäse, Brie, Räucherlachs mit Oberskren, weich gekochtes Ei und hausgemachtes Birchermüsli auf dem Tisch(lein).

Das Morgenbrot ist auf bekannt für seine Waffeln – es gibt sie süß oder pikant. Wer sie kosten mag, der muss auf die Zeit achten: leider gibt es die Waffeln am Samstag erst ab 12.00 Uhr. Die Naschkatzen unter uns haben die Qual der Wahl bei den verschiedenen Toppings: mit frischen Früchten, Marshmallows, Krokant und natürlich Schokolade lässt man sich die Waffel verfeinern. Doch auch die herzhaften Waffeln lassen sich sehen (und schmecken): „Luigi“ (€ 7,50) verführt mit Rucola, Parmesanspänen, Topfenaufstrich und, wer mag, auch mit Rohschinken (+ € 2). Hinter „Waschtl“ um € 9,20 verbirgt sich eine Waffel mit Speck und Käse gefüllt und Topfenaufstrich. Mit Räucherlachs, Zwiebeln und Topfenaufstrich ist „Björn“ (€ 9,90) belegt. Zu jeder pikanten Waffel gibt es noch eine Salatbeilage.

Ich habe mir das „Veggie“ schmecken lassen, Pluspunkte gibt es für das Bemühen um Regionalität und hausgemachte Produkte. Geschmacklich ließe sich der Aufstrich noch verbessern – ich habe Gewürze vermisst. Das angepriesene weich gekochte Ei erwies sich leider als hart. Das Birchermüsli ist sehr empfehlenswert, auch das Brot schmeckt und für den Kaffee gibt es zwei Daumen nach oben. Die Portionen sind groß, hungrig steht man sicher nicht vom Tisch auf.

Besonders gut gefallen hat mir die regionale Herkunft der einzelnen Lebensmitteln. Die Milchprodukte und Freilandeier kommen von einem regionalen Bauern, das Brot vom lokalen Bäcker. Der Kaffee wird von einer Rösterei in Innsbruck bezogen, die eine eigene Mischung für das Morgenbrot zusammen gestellt hat.

Ich habe es sehr angenehm empfunden, dass im Morgenbrot keine Musik läuft. Auch wenn das Café voll ist, ist es recht ruhig. Das Service war, trotz vollem Lokal, sehr freundlich und aufmerksam. Auch das Frühstück wurde schnell serviert und ist liebevoll angerichtet.

Fazit

Das Morgenbrot ist definitiv einen Besuch wert, wenn man in Hall frühstücken möchte. Geschmacklich ist noch Luft nach oben, besonders lobenswert ist aber die Regionalität der Lebensmittel und die große Auswahl. Ich komme bestimmt wieder, um mir mindestens eine Waffel schmecken zu lassen!

Quick Facts

coffee

Dauer, bis der erste Verlängerte serviert wurde: 4 Minuten 23 Sekunden

info

WLAN, Zeitungen

allergie

Sojajoghurt, Sojamilch (+ € 0,40), glutenfreies Brot auf Wunsch (€2), diverse vegane Aufstriche erhältlich

Bewertung

Preis/Leistung: vollvollvollvollvollleer
Service: vollvollvollvollvollvoll
Qualität: vollvollvollvollleerleer
Auswahl: vollvollvollvollvollvoll
Ambiente: vollvollvollvollvollvoll

Infos

Bargeldlos zahlen: Nur Bargeld
Öffnungszeiten: Montag von 08.30 bis 14.00 Uhr, Donnerstag und Freitag von 08.30 bis 17.00 Uhr, Samstag von 08.30 bis 14.00 Uhr, Sonntag von 08.30 bis 12.30 Uhr, Dienstag, Mittwoch und Feiertag geschlossen
Erreichbarkeit: Busse 501, 505, 504 (Haltestelle Kurhaus bzw. Unterer Stadtplatz)

Kategorien FÜR DIESEN ARTIKEL

Alle Informationen wie Preise, Öffnungszeiten etc. sind ohne Gewähr. Änderungen durch die Lokale vorbehalten.

Lokale in der Nähe von Morgenbrot (Hall in Tirol):

2 Kommentare zu "Morgenbrot (Hall in Tirol)"

Christian und Verena Lechner sagt:

Liebe Claudia, wir sind auf der Suche nach einem Frühstückslokal in Wien auf Eurer Seite gelandet und haben zufällig den Eintrag zu unserem Stammlokal in Hall in Tirol entdeckt. Wir frühstücken seit 2 Jahren regelmässig im Morgenbrot und sind ehrlich gesagt ziemlich erstaunt, um nicht zu sagen entsetzt, über Eure oberflächliche Bewertung. Beim Thema ‚Qualität‘ 4 von 6 Punkten zu geben, lässt eher Rückschlüsse auf Deine schlampige und einseitige Recherche zu, als auf das Angebot, das dort serviert wird. Alle Kuchen, Waffeln, Müslis und Aufstriche werden frisch aus regionalen Produkten hergestellt. Und wie Du selbst schreibst: „Die Milchprodukte und Freilandeier kommen von einem regionalen Bauern, das Brot vom lokalen Bäcker. Der Kaffee wird von einer Rösterei in Innsbruck bezogen, die eine eigene Mischung für das Morgenbrot zusammen gestellt hat.“ Wo ist Dein Problem? Dass Du im Aufstrich Gewürze vermisst hast ……….? Warum testest Du Lokale nicht mehrmals, um seriöse und fundierte Bewertungen bieten zu können? Wir werden uns das Frühstückslokal in Wien wohl selber suchen, denn diese Seite ist ein schlechter Witz.

Barbara sagt:

Lieber Christian, liebe Verena!

Claudia schreibt nicht mehr für uns, daher kann ich sie auch nicht um ein Feedback zu eurem Kommentar bitten. Für unsere Bewertung in der Kategorie „Qualität“ wird aber automatisch ein Punkt abgezogen, wenn keine Bio-Eier serviert werden, sondern Eier „nur“ aus Freilandhaltung. Für Eier aus Boden- oder gar Käfighaltung werden entsprechend mehr Punkte abgezogen. Da Claudia die Aufstriche zu wenig gewürzt waren und das weiche Ei hart war, hat sie noch einen Punkt weniger vergeben. Diese Bewertung ist vielleicht etwas streng, aber nachvollziehbar.

Natürlich versuchen wir, Lokale immer mehrmals zu besuchen, aber dafür reichen unsere Ressourcen nicht immer aus. Unsere Berichte sind auch immmer subjektiv und spiegeln das Erlebnis am Tag des Besuches wieder. Das macht die Berichte aber sicher nicht unseriös oder nicht fundiert.

LG, Barbara

Kommentar verfassen: