ZU DEN FACTS & BEWERTUNG triangle

location Wien, 3. Bezirk

The Room

In den – nach dem Brand wiederaufgebauten – Sofiensälen im 3. Bezirk hat nicht nur ein Hotel seinen Platz gefunden, auch ein Restaurant mit Bar hat hier seine Pforten geöffnet. Die Betreiber vom The Room stammen aus dem Passage-Umfeld, das chice Interieur in Messing und Gold verdanken wir Jungdesignern aus Seattle – und so wird im Innenraum auch gleich orientalisches Flair verbreitet, unterstrichen noch von den handgegossenen Bodenfliesen aus Marrakesch. Das Lokal hat eine imposante Größe und durch die vielen Nischen kann man auch in größeren Gruppen ungestört das Frühstück genießen.

Frühstück wird im The Room täglich von 08.00 bis 16.00 serviert – das wird sowohl die Early Birds, als auch die Langschläfer freuen. Die Auswahl ist recht umfangreich, man kann zwischen 6 Kombinationen und einigen Frühstücksgerichten wählen. Die Kombinationen sind räumlich nach Farben sortiert und sind uns vorab beim Studium der Speisekarte schon mal positiv aufgefallen: „Blue Room“ (Radieschenbrot, Schnittlauchbrot, weiches Ei, Birchermüsli) um € 8,50, „Orange Room“ (Honig, Marillenmarmelade, Nougat, Zwetschkenkuchen, Croissant, Mandarinenjoghurt, Semmel) um € 8,50, „Simple Room“ (Landschinken, Salami, Gouda, Brie, weiches Ei, Joghurt mit Früchten, Marmelade, Butter, Handsemmel, Joseph Brot) um € 9,50, „Green Room“ (Schnittlauch-Aufstrich, marinierte Avocado, Spinatcreme & Onsenei, Matcha, Joseph Brot) um € 10,50, „Purple Room“ (Prosciutto di Parma, Trüffelsalami, Büffelmozzarella, Oliven, Büffelmilchbutter, Ciabatta) um € 11,- und das „Red Room“ (Ofenwarmes Roastbeef, Beinschinkenbrot, knuspriger Speck, Paradeiseierspeise, Fruchtsalat mit Szechuanpfeffer, Butter, Joseph Brot) um € 12,50.

Einzelne Bestandteile der Kombis können extra dazubestellt werden und Individualisten haben auch noch die Wahl zwischen verschiedenen Gerichten, wie zB. Schnittlauchbrot, diversen Eiergerichten (Spiegelei, Rührei, Omelettes, Ham & Eggs, Bacon & Eggs), süßen Waffeln, Müsli und auch ein zünftiges Weißwurstfrühstück darf nicht fehlen.

Sonntags und feiertags wird neben den Frühstückstellern auch Brunch angeboten, um € 18,- inkl. Heißgetränk bzw. € 20,- mit einem Glas Prosecco. Hier findet der hungrige Gast zB. verschiedenes Gebäck und Joseph Brot, Butter, Marmelade, Nutella, Honig, verschiedene Cerealien und Müsli, Schinken, Salami, Käse, Aufstriche, Antipasti, Rohkost, Smoothies, geräucherten Lachs mit Senfsauce, Gurken-Ricotta-Kaltschale, diverse Eiergerichte (Eierspeise, Spiegelei, weiches Ei, Omelette, Ham & Eggs, Bacon & Eggs) sowie verschiedene Hauptspeisen (zB. Kräuterrahmschnitzel mit Erbsenreis, Safranrisotto mit Meeresfrüchten, Gemüselasagne, gefüllte Putenbrust mit Polenta oder Gemüsegröstl mit Zander) und Desserts (zB. Apfelstrudel im Glas, Obstsalat, Panna Cotta, Zwetschkenfleck).

Der Kaffee stammt von Afro Coffee und alle Variationen sind auch mit Sojamilch und laktosefreier Milch erhältlich. Auch der Tee kommt von der Red Bull-Tochter Afro Tea und natürlich muss auch niemand zum Frühstück auf die geliebte heiße Schokolade verzichten. Neben Lassi, Smoothie und Milkshake in verschiedenen Geschmacksrichtungen bleiben mit hausgemachten Eistees und Limonaden, diversen Fruchtsäften und auch frischen Säften keine Wünsche offen.

Wir haben beim ersten Besuch das Simple Room und das Red Room sowie die hausgemachte Ingwer-Zitronen-Limonade probiert, beim zweiten Besuch dann das Green Room. Abgesehen von der unreifen, einfallslosen und gar nicht saisonalen Fruchtmischung (Melonen, Ananas) auf dem Joghurt war aber alles zur besten Zufriedenheit. Das Brot kommt von Joseph, die Eier aus Freilandhaltung und auch alle anderen Zutaten waren von tadelloser Qualität, besonders die Marillenmarmelade und die Honig-Senfsauce zum Roastbeef waren köstlich. Das ofenwarme Roastbeef hätte vielleicht auch eine Spur wärmer sein können und der Pfeffergeschmack im Fruchtsalat war kaum erkennbar.

Die Servicemitarbeiter waren sehr freundlich, aufmerksam und erfrischend gut gelaunt, das orientalisch angehauchte Interieur angenehm gemütlich und die musikalische Untermalung aus Jazz und Soul hat auch dazu beigetragen, dass wir uns rundherum wohl gefühlt haben.

 

Fazit

Das Frühstücksangebot und Ambiente im The Room ist auf jeden Fall eine Reise in den 3. Bezirk wert!

Quick Facts

coffee

Dauer, bis die 1. Melange serviert wurde: 4 Minuten 08 Sekunden

info

Raucherbereich, kostenloses WLAN, Schanigarten im Sommer

allergie

Sojamilch, laktosefreie Milch.

Bewertung

Preis/Leistung: vollvollvollvollvollleer
Service: vollvollvollvollvollvoll
Qualität: vollvollvollvollvollleer
Auswahl: vollvollvollvollvollleer
Ambiente: vollvollvollvollvollvoll

Infos

Bargeldlos zahlen: Bankomat, Kreditkarten
Öffnungszeiten: Sonntag und Montag von 08.00 bis 24.00 Uhr, Dienstag bis Samstag von 08.00 bis 02.00 Uhr
Erreichbarkeit: U3 / U4 Wien Mitte/Landstraße, Straßenbahn O (Marxergasse)

Kategorien FÜR DIESEN ARTIKEL

Alle Informationen wie Preise, Öffnungszeiten etc. sind ohne Gewähr. Änderungen durch die Lokale vorbehalten.

Lokale in der Nähe von The Room:

8 Kommentare zu "The Room"

Maria sagt:

Wir haben das Frühstück heute ausprobiert und ich muss sagen, es war ein sehr angenehmes Frühstücks-Erlebnis! Tolle Atmosphäre, netter Service, gute Zutaten und die 20 Euro für das Buffet inkl. Kaffee und Sekt fand ich voll ok. In unserer Gruppe wurde sowohl Brunch als auch Frühstücks-Kombis bestellt und beides war wirklich gut. Besonders das Buffet mit sehr guten Käsen (Nicht immer die selben faden), den kleinen Gläsern (Panna Cotta, Topfencreme, Apfelstrudel im Glas, Müsli,…) und dem guten Brot hat mir sehr gut gefallen.

Barbara sagt:

Wir waren heute im The Room! Qualität der Speisen (bis auf eine sehr wichtige) Ausnahme-aber hierzu später!) war eigentlich okay. Auch das Service sehr aufmerksam!
Aber Aber ABER:
Leider verwenden Sie 2er Eier (aus Bodenhaltung)-ist das notwendig?!!! Auf meinen Hinweis kam ein: „was ist das 2er Eier? Ah, achso, ja, das ist nun mal so bei uns…… . Ich leite es aber gerne weiter“
Finde ich nicht notwendig! Schade! Ich wäre gerne wieder gekommen, jedoch dies deutet auf die Qualität der restlichen Speisen hin.

Kathrin sagt:

Leider war der Besuch im The Room sehr enttäuschend. Die Melange war eiskalt, wurde zwar ausgetauscht, aber der Ersatz war auch nur lauwarm. Insgesamt hat der Service chaotisch gewirkt, da teilweise Besteck gefehlt hat bzw. Teller schon vorab abserviert wurden, und das obwohl das Lokal nicht stark frequentiert war.
Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist meiner Meinung nach nicht zufrieden stellend.

Doris sagt:

Im Rahmen eurer Empfehlung habe ich mir das Frühstück von The Room angesehen und leider hat es ganz und gar nicht meine Erwartungen übertroffen. Wir haben ewig lange auf unsere Getränke gewartet. Selbst als das Frühstück schon da war, mussten wir zwei mal nachfragen, wo unsere Getränke bleiben. Ein anderer Keller hat zwar immer auf unsere Tisch geschaut, aber nicht gemerkt, dass die Getränke noch fehlen. Das Frühstück selbst hat mich um den Preis auch nicht vom Hocker gehaut. Denn beim Simple Room das Joghurt mit Früchten, war ein Marmeladenschüsserl… sorry, aber das ist wirklich lächerlich…… Ich bin sehr enttäuscht und werde dort nicht mehr hingehen und das Lokal auch nicht weiterempfehlen. Da fühle ich mich bei Joseph, Ströck und Rudolf Ölz gleich in der Nähe viel besser aufgehoben.

Christoph sagt:

Ein rundum gelungenes Frühstückserlebnis. Die Produkte waren von guter Qualität und wirklich sehr ansehnlich aufbereitet. Das Personal war wirklich sehr freundlich. Preislich ist das ganze im „höheren“ Bereich allerdings erhält man dafür wirklich umfangreiche Portionen. Das Ambiente ist äußerst ansprechend und für mich als Fan von leiser Musik im Hintergrund war es wirklich perfekt. Kann das Lokal nur jedem wirklich wärmstens empfehlen.

Diese Kameras hätte ich jetzt auch nicht bemerkt?

Doris sagt:

das Frühstück war wirklich wunderbar, nur in dem Punkt Privatsphäre muss ich widersprechen. Die Fischaugenkameras im Speiseraum haben mich sehr unwohl gestimmt, zumal sie beim Eingang nicht ausgewiesen waren. Gerade beim Essen muss ich nicht gefilmt werden, ich möchte genießen und nicht daran denken was mit diesen Bildern passiert.

Barbara sagt:

Kameras? Haben wir nicht bemerkt.

LG, Barbara

Barbara sagt:

Ich habe noch einmal nachgefragt – es stimmt, es gibt Kameras im Restaurant. Der Hinweis beim Eingang wird in Kürze angebracht.

Kommentar verfassen: