ZU DEN FACTS & BEWERTUNG triangle

location Wien, 1. Bezirk

Simply Raw Bakery

Mit den ersten kräftigeren Sonnenstrahlen (endlich!) erwacht nicht nur allerhand Grünzeugs endlich wieder zum Leben, auch die Lust auf frisches, knackiges Obst und Gemüse, um dem eisigen Wiener Wind trotzen zu können, wächst. Und so haben wir es uns in der Simply Raw Bakery gemütlich gemacht, wo der Name Programm ist: Alles bio, alles pflanzlich, alles Rohkost. Dass das alles andere als Karottensticks und schnöde Apfelspalten heißen kann, beweisen Gabriele Danek und ihre Tochter mit raffinierter und trotzdem alltagstauglicher Rohkost-„Küche“.

Berühmt für die verführerischen Desserts, die mehrere Saisonen lang am Bauernmarkt auf der Freyung zu erstehen waren, hat die „rohe“ Bakery nun ihr Angebot erweitert und bietet ein buntes Sortiment aus süß und herzhaft.

Uns hat natürlich das Frühstück interessiert, das Dienstag bis Samstag ganztags von 10.00 bis 18.00 Uhr serviert wird. Die Karte liest sich wie folgt: „Mexican Starter“ tituliert einen Chiapudding mit hausgemachter Mandelmilch, Vanillecreme & Gojibeeren (€ 5,50), während das „Lazy Day“ mit frischen Früchten, „Grawnola“ & hausgemachter Mandelmilch (€ 6,90) für alle Müslifans die Rohkostvariante bietet. Wer Bananen mal anders erschmecken möchte, für den ist das „Banana Time“ (€ 6,50) gedacht, denn dann gibt’s 2 Scheiben Bananen“brot“ mit Marillenmarmelade. Auch das in Wien omnipräsente orientalische Frühstück kommt mit „Miramare“ auf die Karte und besteht aus Hummus mit Tomaten, Gurken, Oliven & Rohkostbrot (€7,90). Zwar nicht von uns verkostet, aber eindrucksvoll am Nebentisch bestaunt haben wir das Kaiserfrühstück „Sisi & Franz“ (€ 15,90), welches unglaublich liebevoll auf einer fast lebensgroßen Etagère serviert wird und aus 3 Komponenten besteht: Veggies mit Rohkostbrot & Dip, Grawnola mit Früchten & Mandelmilch und als krönender Abschluss Schokomousse mit Orangen. Wahrlich kaiserlich :-). Dazu empfiehlt sich natürlich ein guter Kaffee (Alt Wien), der ebenfalls mit der cremigen, leicht süßlichen hausgemachten Mandelmilch in filigranen Porzellantassen (Dekonerds, wir geben es zu) serviert wird. Wer’s lieber gesünder mag, kann aus einer umfangreichen Smoothie & Juice-Karte wählen und sich zum Beispiel ganz klassisch „Sunshine in a Glass“ (frisch gepresster O-Saft um € 4,90), einen grünen Smoothie oder gar eine Trinkkokosnuss dazubestellen.

Doch der Name des Lokals wäre etwas irreführend, wenn nicht die mit viel Aufmerksamkeit zum Detail und Verspieltheit drapierten Rohkost-Sweets auf der meterlangen Theke wären. Von Cupcakes mit Mohn und Zitrone, über diverse Schoko-Pralinen und Energiekugeln mit Gewürzblütenmischungen, bis hin zu Brownies, „Schnitten“ und ganzen Torten – in der Simply Raw Bakery werden all diese sonst eher sündhaften Desserts in gesunde Energiebooster verwandelt. So ein Tortenstück auf Nuss- und Trockenfruchtbasis hat es nämlich ganz schön in sich :-). Kann man mit den amerikanischen Variationen nicht viel anfangen, freut man sich vielleicht über einen „Streuselkuchen“ oder gar Kaiserschmarrn à la Simply Raw. Umfassende Rohkostliebhaber können dann zusätzlich aus dem pikanten Lunchmenü wählen und sich diverse Rohkostbrote mit Aufstrichen, Zucchinipasta oder den Tagessalat schmecken lassen. Man merkt angesichts der Karte schnell: Ein nettes kleines Café mit viel Auswahl – und doch ist alles anders. Roh nämlich.

Wir haben 2 Frühstücksvariationen getestet und waren vorab aufgrund des höheren Preises etwas verunsichert, aber die Portionsgröße und die Tatsache, dass hier alles bio und rohköstlich zubereitet wird, hat uns wirklich zufrieden gestellt. Echte Vanille in der Creme beim Chiapudding hat man auch nicht überall und das chrunchige Granola auf dem Obstsalat harmonierte super mit der marzipanigen Mandelmilch. In die Einrichtung haben wir uns sowieso schon verliebt, aber auch die Gesamtatmosphäre im doch eher kleinen Lokal stimmt, denn die Damen (und der Herr :-)) hinter der Theke sind freundlich und offen für alle neugieren Fragen, die man als Rohkostneuling durchaus stellen darf.

Fazit

Was bleibt? Ein interessanter Besuch in einer ausgefallenen Frühstückslocation, die nicht nur für Allergiker, Gesundmenschen, Rohkostfans und Co. eine Genussoase bietet, sondern auch durchaus für Unerfahrene ein spannender und vor allem schmackhafter und lange sättigender Frühstücksbesuch sein kann. Wir kommen wieder!

Quick Facts

coffee

Dauer, bis der 1. Cappuccino serviert wurde: 3 Minuten 12 Sekunden

info

Alle Speisen auch zum Mitnehmen, Nichtraucherlokal, vegan

allergie

Laktose: alles laktosefrei
Gluten: alles glutenfrei
Hefe: alles hefefrei
Zusatzinfo für Diabetiker: es wird nur mit der Süße aus Trockenfrüchten (Datteln) gesüßt
Histamin: Zutaten klar gekennzeichnet, teilweise komplett histaminfrei

Bewertung

Preis/Leistung: vollvollvollvollvollleer
Service: vollvollvollvollvollvoll
Qualität: vollvollvollvollvollvoll
Auswahl: vollvollvollvollleerleer
Ambiente: vollvollvollvollvollleer

Infos

Bargeldlos zahlen: Bankomat, Kreditkarte
Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag von 10.00 bis 18.00 Uhr
Erreichbarkeit: U2 Schottentor, U3 Herrengasse, 1A Teinfaltgasse, 1A Renngasse, 3A Schwertgasse

Kategorien FÜR DIESEN ARTIKEL

Alle Informationen wie Preise, Öffnungszeiten etc. sind ohne Gewähr. Änderungen durch die Lokale vorbehalten.

Lokale in der Nähe von Simply Raw Bakery:

1 Kommentar zu "Simply Raw Bakery"

Elisabeth sagt:

Wie ihr richtig schreibt hat auch mich der höhere Preis verunsichert und zuerst mal abgehalten das abwechslungsreiche Angebot von Simply Raw Bakery auszuprobieren. Aber da ich sehr neugierig bin und mich das sündige Sortiment zu sehr gelockt hat, bin ich jetzt öfters in dieser Bakery.
Mein momentaner Liebling ist zur Zeit „Sicilian Pistaccio Nougatine“;-)

Kommentar verfassen: