ZU DEN FACTS & BEWERTUNG triangle

location Wien, 6. Bezirk

Salzberg

Logo, Claim, Website und Karte – alles neu im Salzberg! Grund genug, dem Lokal im 6. Bezirk wieder mal einen Besuch abzustatten und das aktualisierte Frühstücks-/Brunchangebot unter die Lupe zu nehmen. Das Salzberg ist nach wie vor ein Klassiker der Wiener Frühstücksszene und wenn man im Sommer ein schattiges Plätzchen sucht, wird man im kleinen Schanigarten fündig. Und wenn die Sonne doch mal lästig wird, gibts’s jetzt auch Sonnenschirme :-). Der Garten liegt zwar direkt an der Straße, die aber sehr wenig befahren ist – man wird vom Straßenverkehr also nicht gestört.

Jeden Samstag, Sonntag & Feiertag wird von 09.00 bis 16.00 Uhr zusätzlich zur Frühstückskarte auch noch ein Brunchbuffet (€ 14,70) angeboten – von Gebäck (auch Sojabrot und glutenfrei), Cerealien, Obst, Säften, Schinken / Wurst, Käse über Fisch, Terrinen, Aufstriche, Süßes und warmen Speisen (zB. Grieskoch, Weißwürste, Waffeln zum selber machen, Bohnen mit Speck), die Auswahl ist groß.

Wir haben uns aber für ein Frühstück entschieden und konnten aus folgenden Kombinationen wählen: „Das Wiener“ (€ 4,90) mit Kaisersemmel, mürbem Kipferl, Heumilchbutter, hausgemachter Marillenmarmelade oder Nutella, wahlweise Akazien- oder Blütenhonig, 1 Freilandei im Glas, „Das Klassische“ (€ 9,90) mit Kaisersemmel, mürbem Kipferl, Heumilchbutter, hausgemachte Marillenmarmelade, Nutella, Ham oder Bacon and Eggs von 2 Freilandeiern im Pfandl serviert und 1/4 frisch gepresstem Orangensaft, „Das Urige“ (€ 10,80) mit 2 Scheiben Krustenbrot, selbstgemachtem lauwarmen Mini Gugelhupf, Striezel, Heumilchbutter, hausgemachte Marillenmarmelade, Nutella, Grieskoch mit Schokoflocken und Omelette von 3 Freilandeiern mit gebratenem Speck im Pfandl serviert, „Das Vollwertige“ (€ 10,50) mit 2 Kornweckerl vom Vollwertbäcker, Heumilchbutter, hausgemachter Schnittlauch-Topfenaufstrich, Müsli wahlweise mit Milch oder Joghurt und frischen Beeren, Landschinken und Käse vom Naschmarkt und 1/4l Ja natürlich! Gemüsesaft oder „Das Kindische“ (€ 5,90) mit Kaisersemmel, Heumilchbutter, Nutella, Mini-Haferflockenkoch, Heidelbeerpancakes mit Ahornsirup und Früchtespieß – dazu wird Karo Malzkaffee oder Kinderkakao empfohlen.

Fast alle Bestandteile können auch separat bestellt werden, sowie weitere Extras wie zB. Schnittlauchbrot oder Omelettes mit verschiedenen Zutaten. Neben Kaffeeauswahl (auch mit Soja- oder laktosefreier Milch), Teevariationen und heißen Schokoladen werden auch diverse Fruchtsäfte, selbst gemachte Limonaden und Prosecco angeboten. Der Kaffee kommt von der Rösterei Musetti aus Italien und der Tee (bio, fairtrade) aus der Steiermark von der Firma Tee Party.

Wir haben das Urige und das Wiener Frühstück probiert. Alles war sehr nett angerichtet und hat wirklich Lust gemacht. Bei näherer Betrachtung waren Qualität/Geschmack aber leider auch weiterhin max. Durchschnitt: der Kaffee hat etwas wässrig geschmeckt, das Omelette (für mich mit Tomaten statt Speck) war eigentlich eine Eierspeis, die nicht wirklich saftig war und der Mini-Guglhupf war leider fad und trocken. Beim Krustenbrot hätte ich mir ein dunkles Brot mit wirklich knupspriger Kruste gewünscht und das Ei im Glas wird wohl im Wasserbad gegart, hat auch immer noch die etwas eigenartige Konsistenz und kann mit einem frisch gekochten/geschälten Ei nicht mithalten. Das Grieskoch hingegen war wunderbar (trotz Schokostreusel aus der Packung) und die selbstgemachte Marillenmarmelade auch ein Highlight.

Die Servicemitarbeiterin war leider nicht besonders freundlich, hier müssen wir ein paar Semmeln in der Bewertung abziehen. Besonders zu erwähnen ist aber, dass die Information über die Herkunft der Produkte und die erweiterten Alternativen für Menschen mit Unverträglichkeiten detailliert aufgeführt sind.

 

Fazit

Der „Relaunch“ vom Salzberg ist auf den ersten Blick gut gelungen – bei der Qualität der Speisen ist aber noch immer Luft nach oben.

Quick Facts

coffee

Dauer, bis der 1. Caffè Latte serviert wurde: 3 Min. 38 Sekunden

info

Schanigarten mit Sonnenschirmen, Raucherbereich, Hunde erlaubt

allergie

Laktose: Kaffee mit Sojamilch oder laktosefreier Milch erhältlich. Auch ein Sojabrot wird angeboten.
Gluten: Glutenfreies Gebäck, Aufpreis € 0,80 und kurze Wartezeit

Bewertung

Preis/Leistung: vollvollvollvollvollleer
Service: vollvollvollleerleerleer
Qualität: vollvollvollvollleerleer
Auswahl: vollvollvollvollvollleer
Ambiente: vollvollvollvollleerleer

Infos

Bargeldlos zahlen: Bankomat, Kreditkarten (Visa + Mastercard), Sodexho-Schecks
E-Mail: -
Erreichbarkeit: U4 Pilgramgasse, Bus 57A Esterhazygasse

Kategorien FÜR DIESEN ARTIKEL

Alle Informationen wie Preise, Öffnungszeiten etc. sind ohne Gewähr. Änderungen durch die Lokale vorbehalten.

Lokale in der Nähe von Salzberg:

31 Kommentare zu "Salzberg"

Sandra1170 sagt:

Schließe mich der Meinung von Vicky K. an, haben uns u.a. wegen dieser Kategorie für das Lokal entschieden – Kinderfreundlichkeit konnte ich auch nicht erkennen. Mit Kinderwagen in das Lokal kommen scheint ein Problem zu sein. Habe allerdings in der Reservierung extra einen Tisch am Rand genau aus diesem Grund bestellt – wir erhielten einen direkt in der Mitte, ein gleich großer im Eck blieb unbesetzt und frei. Bei der freundlichen Erinnerung der Kellnerin, einen Kinderstuhl zu benötigen (wie in der Reservierung und einen Tag zuvor nochmals telefonisch durchgegeben zu haben), kam nur eine schnippische Antwort („Ja da sind vorher Leute gesessen. Darum steht da kein Kinderstuhl.“) retour. Das Zusammentragen der Sessel, die dann wegen des Kinderstuhls zu viel waren, durften auch wir selbst übernehmen, da gabs keinerlei Hilfe vom Personal. Von den Speisen bzw. dem Angebot her Top, der Service war für mich persönlich, und ich habe lange Jahre in der Gastronomie gearbeitet, miserabel. Ein gewisser Umgangston darf schon erwartet werden, auch wenn zwei Kellnerinnen scheinbar mit der Situation überlastet sind, weil das Lokal komplett ausgebucht ist.
Werde das Lokal im meinem Bekannten- und Freundeskreis nicht weiterempfehlen.

Barbara sagt:

Liebe Sandra, danke für dein Feedback. Wir vergeben die Kategorie „Kind & Kegel“, wenn es Kinderstühle, Wickeltische, Spielsachen etc gibt – das ist (teilweise) im Salzberg ja der Fall. In eurem Fall schien es eher ein Service-Problem zu sein, dass euch nicht geholfen wurde bzw. die Mitarbeiterin unfreundlich war. Wir haben dort leider auch schon ähnliche Erfahrungen gemacht.

LG, Barbara

Vicky K sagt:

Ich bin ein großer Fan des salzbergs. Das Essen ist wirklich gut, es ist gemütlich u nett. Allerdings weiß ich nicht wie es in eure Kategorie „kind&kegel“ rutschen konnte. Denn Baby bzw Kleinkinderfreundlich sind sie nicht. Es wird auch nicht gerne gesehen, dass ein Kinderwagen alles verstellt (versteh ich auch, da ja alles sehr eng ist). Also diese Kategorie würde ich entfernen ;)

Ina sagt:

ich war diese woche auch endlich mal im salzberg frühstücken….
kellernin war nett, aber hat sehr lange auf sich warten lassen (wir waren unter der woche dort, und es waren noch 4 gäste außer uns dort!)
ich habe das urige frühstück bestellt, mit dem grießkoch und dem hausgemachten mini gugelhupf, dazu einen kaffee latte.
der latte hat nur nach milch geschmeckt, war gar nicht gut.
der striezel war bestimmt vom vortag (sehr trocken). aber das schlimmste war der gugelhupf. er war trocken und wirklich steinhart. ich konnte ihn kaum abbrechen! ich habe die kellnerin geholt und sie gebeten den koch/bäcker zu holen, da das lokal sich damit rühmt den gugelhupf selbst zu machen.
dieser traute sich offenbar nicht, da wenig später die kellnerin wieder kam und meinte er würde sich sicher schämen und sie übernehmen meinen kaffee als entschädigung.
soweit so gut, allerdings muss ich wirklich sagen, dass es ja wohl wirklich keine art ist an einem dienstag steinalten mini gugelhupf zu servieren und ebenso alten striezel…. orangensaft hatten sie übrigens auch keinen mehr…
ich bin gar nicht überzeugt und glaube auch nicht, dass ich dort noch einmal hingehe… bei der nähe zum naschmarkt würde ich mir nicht die blöße geben orangensaft ausgehen zu lassen, striezel und kuchen alt werden zu lassen… wirklich seltsame geschäftspolitik, wenn man bedenkt, dass sie so schnell um die ecke alles besorgen könnten, wenn wirklcih mal der hut brennt, aber einfach alles auf den teller zu legen, obwohl es wirklich ungenießbar ist, ist eine bodenlose frechheit am gast :( schade

Tina sagt:

War heute früh wieder mal im Salzberg & bin immer wieder überzeugt von diesem Angebot: Das Buffet hübsch angerichtet, das Essen lecker, das Service Team sehr zuvorkommend – ich kann den vorigen Beitrag überhaupt nicht nachvollziehen. Ich weiß, dass die ganz besonders auf Qualität achten, vor allem der Lachs ist suuuuuper lecker! Ich denke mal dass der Grund warum das Salzberg immer voll ist, der ist, dass es einfach eines der besten Frühstückslokale Wiens ist. Wer das nicht will, soll einfach wo anders hingehen, dann bleibt für uns mehr Platz ;-)

Mina sagt:

Wir waren letzten Samstag dort, ohne Reservierung und haben zwar einen Tisch bekommen, aber es war einfach viel zu voll und zu laut um in Ruhe zu brunchen. Das Lokal an sich war schön, aber viel zu laut. Das Buffet war nicht gerade sehr groß, die Käsesorten waren übliche 0815 Käse und auch die Aufstriche bzw. der Grießpudding (nette Idee) haben nicht überzeugt. Das Obst war frisch, aber der Kuchen sah sehr trocken aus. Es gab einen ganzen Lachs, der aber schon sehr mitgenommen aussah und der Räucherlachs hatte keinen Geschmack. Die Waffelmaschine war dauerbelegt (und sah schon wüst aus) und das Personal (das wirklich sehr freundlich und bemüht war) kam nicht nach alles aufzufüllen, bei dem Andrang. Alles in allem zwar irgendwie mittelmäßig bzw. okay, aber wir würden es nicht wiederholen.

yum… ich glaube ich weiß schon, was es morgen zum mittagessen gibt..

[…] mal haben mir die Frühstückerinnen hier einen Gusto […]

Martin sagt:

Wir waren zu fünft am Sonntag zum ersten Mal im Salzberg zum brunchen.
Kurz: Für 14,70 Euro kenne ich keinen besseren Brunch in Wien.
Lang: Der Lachs ist eine Sensation und die Auswahl recht groß. Wir haben die verschiedenen Gebäcksorten durchprobiert und eine Flasche Prosecco bestellt. Es gab immerhin auch einen Geburtstag zu feieren ;-). Die Eierspeiß war frisch gemacht, kein so Instant-Ei, wie man es leider oft bekommt – mit frischen Kräutern – einfach super. Zum Abschluß gab es noch eine Weißwurst – hier ist uns besonders positiv aufgefallen, dass im Wasser Gemüse gekocht wurde. Das gab der Wurst einen besonders guten Geschmack. Ich glaube übrigens auch, dass der süße Senf und auch der Dillsenf für den Lachs selbstgemacht waren – die haben nämlich auch wirklich sehr fein geschmeckt. Getrunken haben wir außerdem noch eine selbst gemachte Limonade, die auch sehr lecker war, einen Bio-Apfelsaft und eine gute Kaisermelange. Vom Platz her hatten wir einen schönen, schattigen und großen Tisch im Schanigarten, der anscheinend gerade neu renoviert wurde – sehr liebevoll mit heimischen Blumen geschmückt. Schaut leicht aus wie zu Hause bei meiner Mutter im Garten ;). Irgendwie hat das eine Wohlfühlstimmung erzeugt.

Jasmin sagt:

Lage: ungünstig an der Straße, kein schöner Ausblick
Ambiente: fehlt im Schanigarten, wenig ansprechende Sessel, Servietten stinken nach Zigarettenrauch
Service: freundlich, flink, aber sichtlich gehetzt, da offensichtlich zu wenig Personal
Speisen: Gebäck ok, Marmelade dünnflüssig und künstlich im Geschmack, bei der heißen Schokolade war das Pulver offensichtlich noch nicht ganz aufgelöst, Milchschaum fehlte (hätte man viell. extra dazu sagen müssen), Grieskoch schmeckte sehr fad, hätte mir gewünscht, dass es zumindest mit Zimt und Vanillezucker etwas verfeinert worden wäre
Preis-/Leistungsverhältnis: für die Qualität ziemlich teuer

Fazit: für mich die falsche Wahl, da kein Wert auf ästhetische Details gelegt wird und die Speisen mittelmäßig schmecken und ohne Rafinesse zubereitet sind

Cornelia sagt:

Wir sind Stammgäste vom Brunch und finden das Buffet nach wie vor sehr gut.
Leider wurden wir aber enttäuscht.
Wir haben einen frisch gepressten Orangensaft bestellt- und dieser wurde offensichtlich gestreckt. Wenn man einen frisch gepressten extra bestellt und auch einen frisch gepressten bezahlt, erwartet man sich auch 100% frisch gepressten Saft ohne zugesetzten Packerlorangensaft!

Dani sagt:

Das ist schade – wir stellen immer wieder fest, dass mit Orangensaft getrickst wird.

Cornelia sagt:

EDIT 2016:
wir haben uns wegen dem Orangensaft (damals wahrscheinlich entweder nur ein „direkt gepresster“ oder gestreckt, oder wärmebehandelt.. wir wissen es nicht genau) so geärgert, dass wir jahrelang nicht mehr dort waren.
Jetzt haben wir dem Salzberg mal wieder eine Chance gegeben.
UND: es war alles perfekt! Der Orangensaft wirklich ganz frisch und pur! (da war sogar noch der Schaum vom Pressen drauf) … so stellt man sich einen frisch gepressten Saft vor! Der Kaffee sehr gut! Das Buffet super! Den tollen Lachs gibt es immer noch (ein Highlight), Eier im Glas, die frischen Waffeln und die Weißwürste.. etc etc.. Qualität 1a
Ihr habt uns wieder gewonnen!

Ich war gestern zum ersten Mal im Salzberg. Wir waren dort, um mit Freunden zu brunchen. Das Buffet-Angebot finde ich sehr gut. Da ist jedenfalls für alle etwas dabei. Was mich persönlich gefreut hat, war das Bemühen des Personals einerseits (sehr freundlich) und das ständige Austauschen leerer Platten am Buffet andererseits. Das ist, wie ich aus Erfahrung weiß, nicht selbstverständlich. Das Lokal war sehr gut besucht, was für die Zufriedenheit der Kunden spricht. Man sollte jedenfalls reservieren. Nicht verraucht. Super. Der einzige Kritikpunkt, den ich gerne anbringen würde, ist der Preis. Der ist in Ordnung, jedoch würde ich mir erwarten, dass in dem Preis zumindest ein Getränk inkludiert ist. Ansonsten war es wirklich nett! Das Salzberg ist jedenfalls besuchenswert!

Agnes sagt:

Seit vielen Jahren bin ich schon Stammgast im Salzberg, insbesondere der Bruch zählt für mich zu den kulinarischen Highlights der Stadt. Ich kam also nach Durchlesen der hier geposteten Kommentare nicht umher, meine Eindrücke mitzuteilen. Ich konnte bisweilen alle Frühstückspackages im Salzberg genießen. Das Gebäck, sowie das Wurst- und Käse Sortiment sind qualitativ hochwertig, der Lachs stets frisch. Das Sortiment an Süßspeisen sucht seines Gleichen in Wien, Waffeln zum Selbermachen hebe ich nur beispielhaft hervor. Das wunderbar aufeinander eingespielte Servicepersonal versteht es sehr gut sich freundlich und professionell um die vielen Gäste zu kümmern – denn das Lokal ist zu jeder Jahreszeit bestens besucht! Ich denke, dass ein stets volles Lokal ohnehin den hohen Anspruch an Qualität widerspiegelt. Demgemäß finde ich es absolut entbehrlich und geradezu rufschädigend eines der besten Frühstückslokale Wiens derart in diversen Postings zu demontieren. Die Geschäftsführung des Salzberg Restaurant wäre gut beraten, ihr Lokal von dieser Seite entfernen zu lassen, sodass geschäftsschädigende Kommentare nicht ein völlig falsches Bild von diesem Lokal vermitteln – als Stammgast werde ich das gerne an sie herantragen.

Dani sagt:

Liebe Agnes, danke für dein Feedback. Bei uns hier herrscht Meinungsfreiheit und Kommentare werden nur dann nicht freigeschaltet, wenn sie Beschimpfungen enthalten. Aus Erfahrung wissen wir, dass die „Leistung“ eines Lokals tagesabhängig ist. Mal ist der Kellner gut gelaunt, mal schlecht, mal stimmt die Qualität und dann vielleicht auch wieder nicht. Und so entstehen dann eben positive und negative Kommentare zu den jeweiligen Artikeln. Wir freuen uns aber sehr, dass deine Frühstückserlebnisse im Salzberg so gut waren :-)
Übrigens: Das Salzberg hat es sich nicht ausgesucht, bei uns am Blog zu sein, sondern wir haben es getestet und den Artikel verfasst + auch schon upgedated. „Entfernen lassen“ geht also nicht ;-)

Bea sagt:

Ich war gestern früh beim Sonntags-Brunch im Salzberg und war (nachdem ich alle Kommentare dieser Seite gelesen hatte) sehr positiv überrascht über das Angebot und die Qualität des Buffets. wir waren um 10.00 Uhr eigentlich eine der ersten Gäste und hatten daher noch ruhige & volle Auswahl am Buffet, die Kellner waren sehr freundlich und hilfsbereit und wir waren mit unserem Frühstücksbesuch in Summe sehr zufrieden.

Niki sagt:

Ich kann mich nur der Meinung von Natascha anschließen – bin von den hygienischen Zuständen im Salzberg maßlos enttäuscht. Wie so ein Lokal unter den Top10 sein kann ist mir schleierhaft.
Ein kurzer Auszug aus meinem Mail an das Lokal (und das Marktamt) betreffend meinem Brunch im Salzberg.
„Ich war gestern in der Früh bei Ihnen beim Brunch und muss Ihnen mitteilen, dass ich von den hygienischen Zuständen in Ihrem Lokal maßlos enttäuscht bin.
Die Auswahl ist zwar sehr gut – die Hygiene und das Servicepersonal lassen aber leider zu wünschen übrig.

Folgendes habe ich zu bemängeln:
Da wir die ersten Gäste waren, hatte ich das zweifelhafte Vergnügen, als erste aus Ihren „Saftspendern“ zu trinken. Nachdem ich von jedem der drei Säfte einen Schluck gekostet habe um festzustellen, um welche Säfte es sich überhaupt handelt, musste ich mich unmittelbar auf Ihrem WC übergeben. Jeder dieser drei Schlucke war so dermaßen bitter und ekelhaft, das kann ich Ihnen gar nicht beschreiben. Ich nehme einmal an, dass die Saftspender nicht gereinigt wurden?

Das Waffeleisen war ebenso nicht gereinigt und vollkommen verklebt von den Resten der vorangegangen Tage (Wochen?).

Die frische Eierspeise in den Chafing-Dishes wurde einfach auf die „alte“ Eierspeise geleert, anstatt den Behälter auszutauschen. Diese Vorgehensweise ist meiner Meinung nach speziell bei Eiern bedenklich.

Die Teller und Gläser waren auch in einem sehr grenzwertigen Zustand, was ihre Sauberkeit betrifft.

Während unserem Brunch kam die Kellnerin zu uns und meinte, dass ich von meinem Sessel (wir saßen bei den Hochtischen) aufstehen solle, da „der Sessel nicht hier her gehört sondern hinaus in den Garten“ (was mir aber ehrlich gesagt sowas von egal ist… – Entweder die Sessel stehen bei Eröffnung des Lokals an der Stelle, wo sie hingehören oder sie bleiben einfach dort.) Worauf ich nachher auf einem extrem harten und unbequemen Holz-Hochstuhl sitzen musste“

Ich bitte auch das „Die Frühstückerinnen“-Team die Platzierung des Salzbergs zu überdenken.

Es tut mir leid, dass Sie den Brunch bei uns so empfunden haben. Ich möchte nur kurz auf die angesprochenen Punkte eingehen:Die Saftbehälter werden täglich gereinigt, und frisch befüllt und werden sehr gerne getrunken. Das Waffeleisen wird alle 4 Wochen neu gekauft und dazwischen nach jedem Brunch gründlich gereinigt, was wir natürlich nicht ändern können, ist die Verschmutzung die bei der Benutzung während des Brunches stattfindet. Die Teller und Gläser befinden sich in einem einwandfreien Zustand und werden immer zweimal kontrolliert bevor sie aufs Buffet kommen. Dass Sie von einer Mitarbeiterin aufgefordert wurden, Ihren Sessel auszutauschen tut uns leid und sollte natürlich nicht vorkommen.

Ich hoffe, dass sich die Vielzahl an Gästen die sich bei uns gut betreut fühlen auch mal hier posten :-) Denn ich bin überzeugt davon, dass wir nicht ohne Grund zu den Top 10 bei den Frühstückerinnen gehören.

laura sagt:

Ich war noch nie so enttäuscht von einem Brunch, die Auswahl wirkt auf den ersten Blick fantastisch ist aber ungenießbar. Die warmen Speisen waren ständig aus, hat offenbar auch niemand für Wert befunden mal nachzusehn. Die ganzen Platten bei den kalten Sachen (billig-Mozzarella mit ungenießbaren, alten Tomatenscheiben, Käse und Wurst) werden wohl in der Früh einmal richtig vollgeräumt und dann (ungekühlt!!) bis 16.00 Uhr stehen gelassen, auch Lachs etc. – lieber kleinere Platten und öfter mal austauschen!! Nudelsalat schmeckte nach nichts, Preis-Leistungs-Verhältnis ist ganz schlecht. Auch mir wurde übel, besser wäre wohl eine kleinere Auswahl bei guter Qualität. Absolut erstaunlich wie man es schafft, dass sogar eine schlichte Schinken-Käse Platte ungenießbar wird. Saft und Gläser haben nach altem Fetzen geschmeckt. Ich kann jedem nur abraten.

Natascha Kraus sagt:

Guten Tag,

am Sonntag war ich mit meinem Freund im Salzberg brunchen. Ich muss sagen, dass wir uns um 14,70 p.P. schon nicht viel erwartet hatten aber wir waren dann doch etwas enttäuscht. Das Buffet ist recht klein, es gab nur 0815-Wurst (Krakauer, Extra und Pikantwurst). Der Toaster war erstmal nicht eingesteckt weil das Verlängerungskabel fehlte?! Gut, dies wurde dann anscheinend besorgt, er funktionierte dann auch ABER der Toaster ist total verdreckt gewesen, die Lust auf getoastetes Toastbrot ist mir dann vergangen. Der Mozarella hat nach gar nichts geschmeckt. Die Eierspeise wurde anscheinend bereits schon früh am Morgen zubereitet, da sie vom Warmhalten schon ganz trocken und auch grünlich verfärbt war. Einen Brunch in diesem Restaurant kann ich somit leider niemandem weiterempfehlen. Abgesehen von dem Essen, finde ich es auch sehr beengend beim Buffet…..

Sabine sagt:

Ich hab echt schon sehr viel ausprobiert aber dem Brunch im Salzberg können echt wenige Lokale das Wasser reichen. Das hat sich eben herumgesprochen, deshalb einfach schon mit einer Vorlaufzeit reservieren, so hat das bei mir immer geklappt. Das alleine sollte ja schon für sich sprechen, Lokale mit guter Qualität sind gefragt…

Alle die es noch nicht kennen, Buffet mit großer Auswahl an warmen und kalten Speisen, super Gebäck (Auswahl bei hell und dunkel), Saft und frische Waffeln zum selber machen. Von Fisch, über Wurst, salzig bis süß. Und sehr nette Kellner. Ich fühle mich dort immer wieder sehr wohl!

Burkhardt sagt:

Toller Blog, mundet mir.

Dagmar sagt:

Das Reservierungschaos dürfte dort schon Gewohnheit sein-wollte Brunch für Mi. den 26.10 telefonisch für eine Geburtstagsfeier vorreservieren, die leicht genervte Dame meinte:“Geht jetzt nicht, rufen sie in einer Stunde nochmal an!“
Habe dann via Homepage-Reservierungsformular reserviert (5 Tage vor Wunschtermin!)keine Antwort…telefonisch nochmal nachgehackt:“Leider nix frei! …und unser Mailsystem funktioniert nicht 100%ig…“ Somit habe ich alle unsere Geburtstagsgäste umdirigiert-dank eurer Seite tollen Ersatz (d.a.s. Hungerberg!!!)gefunden.
Zu meiner großen Verärgerung habe ich dann am am nächsten Abend doch ein Mail gekriegt, das sie was frei hätten…Also was jetzt!? Irgendwie ziemlich kompliziert und unberechenbar…echt Schade!

Liebe Dagmar,

was dir da passiert ist klingt nicht gut – dafür möchte ich mich im Namen des Teams vom Salzberg entschuldigen. Die Online Reservierungen werden täglich abgefragt, natürlich kommt es vor, dass es ein technisches Problem gibt – das können auch wir nicht ausschliessen. Warum es vorkommt, dass wir zuerst keinen Tisch haben und dann doch ist auch einfach erklärt: Wenn ein Storno reinkommt, dann gehen wir natürlich zuerst die abgesagten Reservierungen durch – wir sehen das eher als ein Service an, aber ich kann mir schon vorstellen, dass das auf deinen Seite wie Chaos rübergekommen ist. In jedem Fall nehmen wir dein Kommentar sehr ernst und bemühen uns hier wieder verstärkt die Qualität und Transparenz unseres Reservierungssystems zu erhöhen.

Lg,
Regina/ Salzberg

sternfahrerin sagt:

dickes reservierungsminus. habe am freitag um 9.30h auf der homepage für den Samstag 11h reserviert (dort steht man muss am vortag bis 17h reserviert haben, damit es gilt) – ich war also im plan und habe für 4 Personen reserviert.

Um halb neun Uhr des selben Abends (alle FrühstückerInnen waren bereits eingeladen) kam ein Mail „vielen Dank für Ihre Reservierung – leider haben wir am Samstag keinen Tisch mehr frei!! Ich hoffe, es klappt beim nächsten Mal für Sie!“ Ich finde es gelinde gesagt eine Frechheit so spät abzusagen. Vor allem stellt sich die Frage…wie wird man auserkoren? Vor allem warum dauert es so lange?

Dickes Minus und ein nächstes Mal wird es für mich im Salzberg nicht geben. Wurscht was es dort für ein Frühstück gibt.

Dani sagt:

Ja, das ist allerdings nicht so fein. Wir nutzen Online-Reservierungen sowieso eher selten – anrufen ist meist sicherer :-) Hoffe, ihr habt eine gute Ersatzlocation gefunden!

sternfahrerin sagt:

Wir waren dann im Chimbiss – ein Blick auf eure Seite und wir sind nicht unweit fündig geworden und haben alle umdirigiert ;-) Danke und Gratulation an Euch für die tolle Seite! Weiter so und alles Gute für den Content Award!

Dani sagt:

super! und danke :-))

Liebe Sternfahrerin,

möchte dir auch noch gern auf dein Kommentar antworten :) Wir fragen unsere Online Reservierungen täglich ab (meist am abend) – wenn deine Reservierung so zeitnah ist, ist es wirklich besser anzurufen, denn meistens sind wir schon eine Woche vor dem Brunch sehr gut gebucht. Ich hoffe dass du uns trotzdem mal besuchst und dich von unserem leckeren Buffet überzeugst ;)

Lg,
Regina
Restaurant Salzberg

Beatrice sagt:

seit anbeginn meiner brunchkarriere mein absolutes highlight in der frühstücksszene! zwar hat die qualität leider in den letzten beiden jahren sehr abgenommen (aufgetaute semmeln gabs früher nicht, zumindest waren sie nicht als solche erkennbar), im vergleich zu anderen angeboten aber immer noch top. super kombi aus vielfältigem und schmackhaftem essen und gemütlicher atmosphäre. sehr freundliches personal, das leider mit der zeit auch immer mehr überfordert wird, da sich auch im salzberg teilweise die wäscherei-manier (noch mehr tische bedeuten noch mehr gäste)einbürgert. allerdings hat ds salzberg den vorteil seines unübertrefflichen charmes und angenehmen publikums!

Kommentar verfassen: