ZU DEN FACTS & BEWERTUNG triangle

location Wien, 1. Bezirk

Hidden Kitchen

Catering, Private Cooking, Mittagsmenüs, Picknickkörbe – und seit Kurzem auch Frühstück: all das findet man in der Hidden Kitchen im 1. Bezirk. Die ehemalige Kunststudentin Julia Kutas hat sich in New York und London inspirieren lassen und eine gemütliche, shabby-chice Location mit Speisen ohne Konservierungsstoffe, Emulgatoren, Glutamat und Geschmacksverstärker geschaffen – hier findet man beste Qualität, natürlich und täglich frisch. Das große Buffet ist der zentrale Blickfang der Hidden Kitchen und der freie Blick auf das wirklich ansprechend drapierte Frühstücksangebot macht Lust auf ein ausgedehntes Mahl am Morgen.

Frühstück wird Montag bis Freitag ab 10.00 Uhr angeboten – rein vegetarisch. Hinter „Brot&Topping“ um € 6,90 verbirgt sich ein Körberl mit Französischem Buttercroissant, Baguette rustique, Roggenbrot & Butter und dazu im Topping-tray Bärenhonig, hausgemachtes Nutella, hausgemachte Nektarinen Jam, Lemon Curd, Smoky Auberginen mit Pinien und mariniertem Ricotta mit gerösteten Trauben & Basilikum. Für den kleinen Hunger empfiehlt sich ein klassisches Croissant um € 2,- oder ein böses Mandel-Nougat Croissant um € 2,90. Joghurt mit Granola & Obst und Milchreis aus dem Ofen mit Akaziensirup, Pistazien & Kompott jeweils um € 4,90 runden das kleine, feine Frühstücksangebot ab. Teile des „Brot&Topping“ sind vegan: Roggenbrot, Auberginenpaste, Marmeladen & Lemoncurd.

Zusätzlich zu diversen Kaffeevariationen (illy Kaffee, auch mit Sojamilch erhältlich) stehen auch noch frisch gepresster Orangensaft (€ 2,50) und diverse 100% Säfte (Apfel/Holler, Apfel/Himbeere, Apfel/Karotte, Apfel) um € 2,90 zur Wahl.

Wir haben das Joghurt mit selbstgemachtem Granola & Obst und den Milchreis aus dem Ofen probiert. Das Joghurt war wunderbar cremig, das Granola genau so, wie es sein soll und die frischen Früchte (u.a. Feigen und Granatapfelkerne) haben ausgezeichnet geschmeckt. Nachdem anscheinend Bananen manchmal nicht so gerne im Joghurt gegessen werden, wird ein Schälchen davon extra serviert. Der Milchreis hat auch bestens gemundet, hätte aber etwas wärmer sein können.

Die Chefin Julia Kutas war sehr freundlich uns hat sich bestens um uns gekümmert. Nachdem in der Hidden Kitchen eigentlich Selbstbedienung ist – das hatten wir am Anfang nicht bemerkt – vergeben wir für den Service allerdings nur 4 Semmeln. Tischreservierungen sind nicht möglich, derzeit ist das aber noch kein Problem – um 09.00 Uhr hatten sich nur wenige Frühstückshungrige in die Färbergasse verirrt und wir hatten freie Platzwahl. Und bei der angenehmen Musik und dem entspannten Ambiente hätten wir gerne noch einen Kaffee mehr getrunken. Noch ein interessantes Detail am Rande: hier wurden auch die ersten Cupcakes in Wien serviert!

Fazit

Wer vegetarisches / süßes Frühstück in bester Qualität schätzt, wird in der Hidden Kitchen auf jeden Fall zufrieden und glücklich in den Tag starten.

Quick Facts

coffee

Dauer, bis der 1. Caffé Latte serviert wurde: 2 Min. 47 Sekunden

info

Nichtraucherlokal, Selbstbedienung, keine Reservierung möglich

allergie

Alle Kaffeevariationen sind auch mit Sojamilch erhältlich.

Bewertung

Preis/Leistung: vollvollvollvollvollleer
Service: vollvollvollvollleerleer
Qualität: vollvollvollvollvollvoll
Auswahl: vollvollvollvollleerleer
Ambiente: vollvollvollvollvollleer

Infos

Bargeldlos zahlen: Bankomat
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 10.00 bis 16.00 Uhr
Erreichbarkeit: U3 Herrengasse

Kategorien FÜR DIESEN ARTIKEL

Alle Informationen wie Preise, Öffnungszeiten etc. sind ohne Gewähr. Änderungen durch die Lokale vorbehalten.

Lokale in der Nähe von Hidden Kitchen:

Keine Kommentare zu "Hidden Kitchen"

Kommentar verfassen: