ZU DEN FACTS & BEWERTUNG triangle

location Wien, 16. Bezirk

Dellago

Bunt, vielfältig, international/multikulturell, laut und belebt –Assoziationen mit einem südländischen Basar drängen sich unweigerlich auf, wenn man durch Wiens längsten Straßenmarkt, den Brunnenmarkt, spaziert. Rund 170 Standler bieten hier montags bis freitags ihre Waren feil. Noch mehr werden es am Samstag, wenn sich rund um den Yppenplatz die Bauern der nahen Umgebung dazugesellen. Hochbetrieb! Nicht nur im Marktgebiet sondern auch in den Lokalen rundherum. Hier zeigt sich dasselbe Bild: farbenfrohe Vielfalt, internationale Speisen, ein multikulturelles Publikum – und ein ziemliches Kommen und Gehen, Neueröffnen und Schließen. Die Besten kommen jedoch wieder.

Das Dellago ist so ein Fall: 2011 eröffnet, schnell etabliert, dann der Schock. – Aber: Nach einer kurzen Schließungsphase wurde die Kurve gekratzt. Für Frühstücker/innen gehört das Lokal an der Ecke Brunnengasse/Payergasse sowieso zu den Favoriten: Ein schöner, geräumiger Innenraum mit eigenem Raucherbereich (nicht beim Frühstücksbrunch!), der große beschirmte Gastgarten und dazu das Gefühl, sich irgendwo mitten in Italien zu befinden. Frühstück gibt’s täglich bis 15.00 Uhr und dies in den verschiedensten Varianten, beginnend mit sechs Frühstücksmenüs (inklusive Heißgetränk und Brotkorb), die täglich außer sonntags zu einer kleinen Städtereise quer durch Europa laden: Angefangen beim „Kleinstadtfrühstück“ (Butter und Marmelade um € 3,90) geht’s über „London“ (Ham&Eggs, Butter, Marmelade um € 7,90), „Berlin“ (Müsli mit frischen Früchten, Frischkäse um € 6,90) und „Istanbul“ (Oliven, Feta, Rührei mit Knoblauchwurst, Hummus, Tomaten, Gurken um € 8,90) nach „Wien“ (Spiegelei, Schinken oder Käse, Butter, Honig, Marmelade um € 8,90) und „Paris“ (getrüffelte Eierspeis, Butter und Marmelade um € 8,90). Alle Speisen können auch einzeln bestellt werden. Darüber hinaus steht an Wochentagen eine Buffetvariante zur Verfügung. (die „Klassiker“ inkl. Heißgetränk und Ei, € 7,90) – allerdings nur bis 11.00 Uhr.

Das Frühstücks-Highlight ist jedoch der Wochenendbrunch (Samstag, Sonn- und Feiertag, ab 10 Uhr) für € 13,90 (Kleinkinder gratis, Kinder von 3 bis 12 um € 6,90; ohne Getränke), den wir beim heutigen Besuch erneut gründlich unter die Lupe nehmen. Sehr einfach, wenn ein Gemüse- und ein Fleischtiger sowie ein (liebevoller) Allesfresser gemeinsam an einem Tisch sitzen.:) Das Buffet ist umfangreich, der Schwerpunkt liegt auf Antipasti misti. Wobei unter letzterem großteils Salat- und Gemüsevariationen verstanden werden. Flankiert werden die Vorspeisen von Brot (Fladen, Weißbrot, Semmel und Kornbrot), den „Must’s“ wie Butter, Marmelade und Honig, frischem Fruchtsalat und Jogurt, sowie Schinken, Käse, Prosciutto, Schafkäse und warmen Speisen. Bei unserem Besuch waren dies Schweinebraten, Ravioli, gegrillter Fisch mit Gemüse und zwei Eierspeisen. Weitere Eiergerichte kann man beim Kellner bestellen. Als süßer Abschluss warteten Panna Cotta und Mandelkuchen in der Kühlvitrine.

Bei den verwendeten Produkten setzt das Dellago auf Bio und nachhaltig. Kaffee stammt von der Wiener Rösterei Naber und wird mit Bio- oder Sojamilch angeboten. Schleckermäulchen werden mit Zotter-Trinkschokoladen bzw. Cioccolata Densa Eraclea bedient. Ein Genuss! Auch das Angebot an Bio-Tees und Bio-Fruchtsäften (Lutz) ist erfreulich groß. Alle Eier stammen von glücklichen Hühnern aus biologischer Freilandhaltung. Ältere Diskussionen zeugen davon, dass dies nicht immer der Fall war.
Geschmacklich konnten die Speisen auch bei diesem Besuch wieder zu 100 % überzeugen – unsere Highlights waren dieses Mal in der deftigeren Ecke zu finden: Hackfleischbällchen und Hühnerflügerl. Warmhaltehauben, wie beim letzten Besuch angemerkt, sind noch immer keine vorhanden. Sie fehlten heute aber auch nicht wirklich, da es keine Probleme mit Speisen, die zu schnell austrockneten, gab. Auch die Antipasti, die beim letzten Mal offensichtlich direkt vom Kühlschrank auf das Buffet gestellt wurden, waren perfekt – nicht nur vom Geschmack, sondern eben auch von der Temperatur her. Das Personal war gewohnt freundlich und zuvorkommend, alle Getränke wurden schnell serviert, auch die leeren Teller immer wieder abgeräumt. Ein noch erfreulicherer Besuch als beim letzten Mal.

Informationen zur Kinderfreundlichkeit des Lokals findet ihr auf diekleinebotin.at

Fotocredit: Dellago

Fazit

Großes Angebot mit gutem Preis-Leistungsverhältnis, geschmacklich top und dazu noch großteils bio und nachhaltig. Eines der Frühstückshighlights in Wien. Unbedingt reservieren!

Quick Facts

coffee

Dauer, bis der 1. Caffé Latte serviert wurde: 6 Min. 40 Sekunden

info

Raucher/Nichtraucher, Gastgarten, Eis von Bortolotti, WLAN, Coffee to go (40 ct billiger), Wickelauflage, Libri liberi (gratis Bücherecke), laufend Aktionen wie Ausstellungen (unter dem Motto „Kunst am See“ werden junge Künstler gefördert), Babykleidertauschbörse, Guerilla knitting usw.

allergie

Laktose: Es gibt Sojamilch und glutenfreies Brot!

Bewertung

Preis/Leistung: vollvollvollvollvollleer
Service: vollvollvollvollvollleer
Qualität: vollvollvollvollvollleer
Auswahl: vollvollvollvollvollleer
Ambiente: vollvollvollvollvollleer

Infos

Bargeldlos zahlen: Bankomat, Kreditkarte (Master, Visa)
Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag: 08.00 bis 24.00 Uhr, Freitag 08.00 bis 02.00 Uhr, Samstag 09.00 bis 02.00 Uhr und Sonntag 09.00 bis 24.00 Uhr
Erreichbarkeit: U6 Alser Straße, Straßenbahn 44 Bergsteiggasse

Kategorien FÜR DIESEN ARTIKEL

Alle Informationen wie Preise, Öffnungszeiten etc. sind ohne Gewähr. Änderungen durch die Lokale vorbehalten.

Lokale in der Nähe von Dellago:

36 Kommentare zu "Dellago"

Nicole sagt:

War heute im Dellagio Brunchen!
Ich war nicht sehr begeistert. Viele Salate waren versalzen, die Mittagsgerichte waren schon um 9:00 da und standen bis 3 und sahen schon morgens nicht appetitlich aus. Wenig Obstauswahl – nur ein Obstsalat der nicht gut schmeckt. Potatowadges und Hähnchenkäulen auch schon morgens – war alles kalt – ich war sehr enttäuscht.

Nicole sagt:

So wie auf dem Foto sieht der Brunch sicher nicht aus. Ihr solltet noch mal dort Bruchen gehen und eure Kritik/Bewertung überdenken – erinnert viel mehr an ein schlechtes Hotelbuffet.

Therie sagt:

War vor kurzer Zeit an einem Samstag dort und nicht besonders begeistert, das Positive zuerst: sehr freundliche Bedienung und der Obstsalat war selbstgemacht und lecker!!…Milchreis der nichts damit zutun hatte, die warmen Speisen ziemlich einfallslos und nicht besonderes oder wie findet ihr Gnocchi die in Tomatensauce schwimmen alles Fertigware so hats zumindest gewirkt und geschmeckt?-ist für mich ein schnelles Studentengericht. Nur ein! Aufstrich und Butter bisschen Aufschnitt/Käse und nur 2 Marmeladen Butter -hab auch keine Nougatcreme, Honig usw…gesehen und Semmel, Brot und Fladenbrot was mich auch störte kein Stoffgeschirrtuch zum abschneiden des Brots und ich würde mir auch irgendeine Abdeckung/ Scheibe vor den Gerichten wünschen- die Antipasti und Couscousgerichte waren auch nicht überwältigend. Hätte mir mehr Auswahl und irgendetwas Süsses wie Croissants oder wenigstens einen Kuchen gewünscht. Fazit: kleine Auswahl keine besondere Qualität der Speisen, in der gleichen Qualitäts-Preiskategorie hab ich schon viel besseres und größeres gesehen!! Reservierung funktionierte problemlos, jedoch war unser Tisch so ein hoher Bartisch und ich persönlich find die ziemlich ungemütlich zum Brunchen… will aber niemanden abschrecken-um nett zu plaudern ganz gemütlich und es kommt immer darauf an was man von der Qualität erwartet…jeder hat andere Vorstellungen

Krisu sagt:

Hallo, waren heute da zum brunchen. Sollte ein nettes Geburtstagszusammensein werden … leider fanden wir sowohl die Auswahl als auch die Qualität der Speisen nicht gerade berauschend. Gegrilltes Gemüse, etwas Aufschnitt und Käse, Müsli, Obst und ein paar warme fade Speisen. Um 13 Uhr gab es keine Semmeln mehr, der Cappuccino war grausam und die typische Frühstücksauswahl fehlte (kaum Marmeladen, in Plastik abgepackter Honig, keine Würstchen, kein Bacon …)
Nicht wirklich empfehlenswert. Schöne Grüsse, krisu

CC sagt:

Ein wichtiges Kriterium welches auch über die Qualität eines Brunchbuffets entscheidet ist – welcher Mozzarella verwendet wird – ein cremig weicher mit hohen Fettanteil oder der furchtbare Industriemozzarella? Der auf dem Foto abgebildet ist schaut letzterem ziemlich ähnlich…dickes Minus wenn dem so wäre. Kann mir das jemand sagen? Möchte mit Italienern hingehen und mich nicht blamieren:-) Danke

Anna sagt:

wir waren ende letzten jahres mal experimentierfreudig und wollten das dellago ausprobieren.
reservierung war kein problem und wir haben uns auf einen tollen brunch gefreut.

dort angekommen, war der brunch noch nicht mal fertig aufgebaut und es war kein gebäck vorhanden.

auch die beschilderung der vorhandenen speisen fehlte und man konnte nur raten was was war.

größtes problem beim brunchen war für mich aber, dass ich paprika auf den tod nicht ausstehen kann und in 98% aller speisen dort paprika gemischt war.
also blieb mir nichts anderes übrig als dort ausschließlich fleisch zu essen – denn auch nach einer halben stunde gab es noch kein gebäck.

nachdem mir schon fast schlecht von dem fleischüberschuss war, kam dann gebäck und wow man konnte sich zwischen einer sorte marmelade und nutella entscheiden – was für eine auswahl. auch generell waren die angebotenen speisen nicht sonderlich abwechslungsreich und haben sich ziemlich geähnelt.

der orangensaft meiner freundin kam erst, als wir die rechnung verlangten. diesen besagten orangensaft haben wir 10 minuten an der theke stehen gesehen (20 min nach der bestellung), da aber niemand da war, wurde er auch nicht serviert.

dann stand er schon auf der rechnung und wir mussten ihn in eile runterkippen, da wir einen termin hatten.

die atmosphäre dort lässt auch zu wünschen übrig, keine ahnung warum man sich dazu entscheidet wände schwarz/grau anzumalen – gemütlich ist das leider eher nicht.

ich denke die köche haben durchaus etwas drauf, nur leider scheitert es an der speisenauswahl. man könnte viel aus der location machen – hoffentlich passiert das auch!

Hiroshima sagt:

Es kann sich unmöglich ums Dellago handeln. Selbst wenn man sehr zeitig ankommt und noch nicht alles in Reihe und Glied steht, werden sofort alle persönlichen Wünsche erfüllt. Wichtig ist nur, dass man miteinander kommuniziert. Noch bevor die Platten leer sind, werden sie aufgefüllt. Dass 98% der Speisen mit Paprika verarbeitet werden, entspricht einfach nicht der Realität. Hierzu reicht ein einziger Blick auf die Auswahl – ohne, dass man Fachkenntnisse besitzt. Egal wo ich bisher Frühstücken war, wurden meine Sonderwünsche nicht behandelt. Eines hatten die Lokale aber leider alle: Stress, die grantigen KellnerInnen, alles muss „schnell. schnell. schnell.“ gehen, das spielts im Dellago nicht. Alles ist exakt geplant (das bekommt man als aufmerksamer Gast mit) und genug Personal vorhanden. Dass, der Falter nach Lust und Laune Restaurant-Kritiken verfasst, ist allseits bekannt und lässt mich kalt. Vielleicht probierst du es nochmal. Es wäre schade, wenn es bei diesem einen unschönen Erlebnis bleibt. Alles Liebe!

judith sagt:

Also mit dem Dellago hab ich auch nicht grade gute Erfahrungen gemacht. Es war zwar beide Male ein Besuch am Abend, aber so planlos der Kellner war, so lauwarm und geschmacksneutral war das Essen.
Trotz guter Frühstückskritik hier würde ich dort nicht mehr hingehen, sondern grade zum Frühstücken beispielsweise das ando eindeutig vorziehen.

gabriele sagt:

wir waren am vergangen samstag brunchen. schon die reservierung einige tage zuvor war sensationell, denn die freundliche stimme verabschiedete sich mit den worten : „wir freun´uns auf euch“. genauso war´s dann auch. Unsere kellner waren extrem aufmerksam, schmutziges geschirr wurde sofort abgeräumt, immer mit der frage ob´s uns auch geschmeckt hat- und das hat es !!! Das buffet ist ein highlight für vegetarier oder sogar vegan esser, was in wien ja eine seltenheit ist. Alles schmeckte hervorragend, nie kam es zu engpässen, alles wurde immer sofort aufgefüllt !!!
Fazit – hinschauen und geniessen, und selbst eine meinung bilden :-)

bulaska sagt:

ich war letzten samstag bei dellago und habe den brunch gekostet. es gab nur weiße semmeln und pitabrot, dazu eine sorte käse und eine sorte schinken, auch marmelade. ansonsten überwiegen leider kalte vorspeisen, was nicht ganz mein fall ist. es haben mir croissants und mehr auswahl an gebäck gefehlt. obwohl ich sehr viel gegessen habe, habe ich nicht das gefühl gehabt satt zu werden. dazu habe ich ein kleines soda zitron bestellt und der kellner hat ein großes mitgebracht und gefragt ob ein großes auch OK swäre, statt einfach sich zu entschuldigen und ein kleines zu bringen! ansonsten war das personal sehr freundlich.
fazit: nett, aber ich gehe kein zweites mal hin!

mimi sagt:

also ich war jetzt 3x im dellago frühstücken, das essen war wirklich jedesmal sehr gut. Beim 1x haben die getränke lange gedauert, aber der kellner war immer reizend, auch wie ihm der kleine sohn meiner freundin mehrmals mit seinem tretroller beinahe umgefahren ist… ich kann das lokal nur empfehlen, oder lieber nicht, sonst gibt es bald keinen platz mehr, sonntags
mimi

Kathi sagt:

Wir waren gestern im Dellago brunchen und das Essen war ausgezeichnet – bei jedem Ausflug zum Buffet habe ich wieder etwas neues entdeckt.
Der Kellner war nicht die Freundlichkeit in Person und die Getränke haben schon ziemlich lang gebraucht – das haben wir ihm aber auch gesagt und danach wars auch besser!
Wir hatten das Glück einen sehr großen Tisch zu bekommen (waren bis zu 12 Personen) und da haben alle Teller gut drauf gepasst :)

Ich muss sagen wir haben den Brunch im sonnigen Dellago sehr genossen und werden sicher wieder kommen!

Lin sagt:

echt schade, dass gewisse, sich immer wiederholende kritikpunkte, nicht anlass genug sind, das personal in diese richtung zu schulen

ich selbst habe dem dellagio 2 chancen gegeben – die erste und die letzte, denn beim brunch, wurden wir vom kellner doch sehr unhöflich behandelt – allerdings haben wir zur wiedergutmachung ein gläschen prosecco bekommen.
soja oder laktosefreie milch war mangelware.
die tisch sind leider sehr klein bzw. das geschirr zu gross…
dafür war das buffet nie leer, worauf ja in vielen lokalen in keinster weise geachtet wird.

beim letzten mal – an einem sonntag abend – wurden wir an der bar ignoriert, obwohl das lokal so gut wie leer war, die karte haben wir uns selbst geholt, da der kellner dafür keine zeit hatte und die bestellung wurde erst nach 25 minuten aufgenommen.
der tee 2 mal falsch serviert, zitrone vergessen.

sehr schade…

Hannah sagt:

war heute beim brunch im dellago und bin absolut begeistert!
wahnsinns auswahl am buffet: müsli, frische früchte, joghrut, topfen, div. marmelade, nutella, bio-butter, antipasti, salat, käse, schinken und ausgezeichnete warme gerichte veg. penne mit tomaten/mozzarella, spareribs, seehecht und eierspeis. verschiedene brote (baguette, fladenbrot, verschiedene dunkle brote) sowie frische semmeln. alles in top qualität!

die kellner waren sehr freundlich, aufmerksam und schnell. das ist insbesondere hervorzuheben, da das ganze lokal voll besetzt war inkl. einer geburtstagsfeier mit ca. 40-50 personen, die den ganzen hinteren teil des lokals belegt hatten, viele kinder herumgeschwirrt sind und wir dennoch einen sehr entspannten samstagsbrunch hatten. großes lob! wir kommen wieder =)

war auch schon öfters am abend essen – immer ausgezeichnet und freundlicher service! haben zwar auch mal ein wenig gewartet, bis wir bestellen oder zahlen konnten. aber bei dem preis-leistungs-verhältnis, der netten atmosphäre und den vielen durchdachten details wie die bibliothek oder auch die sprüche in der karte zu jedem getränke und zu jeder speise, ist das dellago zu einem meiner lieblingslokale geworden. freu mich schon, wenns wärmer wird und man dann beim frühstücken das nette marktfeeling direkt am frühstückstisch genießen kann!

das highlight heut war dann noch das erdbeertiramisu, das kurz bevor wir gehen wollten aufs buffet kam. wir habens dann doch noch probiert, obwohl wir schon mehr als satt waren und es war eine seeehr gute entscheidung…mmmmh =))

Maria sagt:

Wir haben das Dellago mit keinen Erwartungen besucht, aber selbst die wurden maßlos enttäuscht. Das Service war schlichtweg eine Katastrophe: Wir haben über 50!!!! Minuten auf unsere Kaffee gewartet. Es war alles total hektisch und chaotisch dort, nix mit Entspannung. Die anderen Gäste waren ob des schlechten, bzw. nicht existierenden Services auch schon entnervt. Das Essen war ok, nix besonderes. Aber der Appetit war uns ja auch schon vegangen. Das nächste mal geh ich wieder ins entpannte Rasouli. Ins Dellago, nicht mehr wieder.

Dani sagt:

Das Dellago ist anscheinend wirklich eines der Lokale mit den größten Schwankungen. Zwei Freunde waren kürzlich getrennt voneinander dort: einer total zufrieden – der andere auch eher genervt von der Servicedauer.

Thomas sagt:

Kann ich absolut bestätigen. Ich war bisher zweimal dort. Bei meinem ersten Besuch wurden meine doch hohen Erwartungen mehr oder weniger erfüllt. Bei meinem zweiten Besuch wurde ich hingegen maßlos enttäuscht. Vor allem das Personal lässt sehr zu wünschen übrig und weist hohe Defizite auf. Hier muss sorgfältiger ausgewählt werden. Schulungen sind meiner Meinung nach nicht ausreichend.
Tipp: Sollte sich jemand Steak bestellen, unbedingt dazusagen, wie man es haben will. Man wird danach leider nicht gefragt, sodass man es erfahrungsgemäß zwischen blutig und medium bekommt.

Slaninaa sagt:

Wir waren am vergangenen Feiertag, dem 6. Jänner im Dellago – und ziemlich enttäuscht. Das Buffett sah toll und reichhaltig aus, aber die Bedienung war ein Wahnsinn. Wir haben unsere Getränke (sechser-Tisch) erst nach dem dritten Nachfragen und gute 50 Minuten nach dem Eintreffen bekommen und vor allem erst, nachdem der großteil des tisches schon fertig gegessen hatte. Das Croissant beim Frühstück „Paris“ war staubtrocken, die Akkustik im übervollen Lokal zu laut und unerträglich. Und Zufall oder nicht: Der Kellner hat auch bei uns erklärt, es sei sein erster Tag (was auch danach aussah), entweder es war wirklich ein neuer oder er macht den Schmäh bei allen Gästen. Ein plus: die Preise des einzelnen frühstücksangebote, inklusive Heißgetränk und einem kleinen Glas frisch gepressten Orangensaft zwischen 6 und 10 Euro sind super, aber wenn man 50 Minuten darauf warten muss, wird es unlustig.

Eva Dellago sagt:

der kürzliche vorfall mit dem käfigei ist unentschuldbar und ich war entsetzt, als ich davon erfahren habe. ich möchte nur soviel sagen: vielen dank für die kritik, denn dank eures feedback wird sicher nie wieder ein käfigei hinter meinem rücken seinen weg ins dellago finden. mit dem versprechen, aus dem vorfall personelle und strukturelle konsequenzen zu ziehen (dh in zukunft die einkäufe nicht mehr dem küchenpersonal zu überlassen) werden im dellago nie wieder eier aus käfighaltung verwendet werden. wen die hintergründe des „ei-skandals“ interessieren, kann hier in unserem blog nachlesen http://www.dellago.at/2011/ach-du-dickes-ei/

ich hoffe, unsere gäste verzeihen uns diesen schlimmen fehler. Ihr könnt darauf vertrauen, dass wir alles menschenmöglich tun werden, damit so etwas nie wieder passiert.

Marlies sagt:

Ich war am Dienstag (Feiertag) im Dellago brunchen und kann wie folgt berichten:

Die Qualität der Speisen ist sehr gut und es findet sich für jedem etwas. Optisch schaut das Buffet auch sehr gut aus.

Ein paar kleine Kritikpunkte waren aber doch zu finden:
– keine Eiergerichte (müssen zusätzlich bestellt und bezahlt werden), zumindest Rührei könnte doch angeboten werden!?!
– keine Säfte, wie etwa Orangensaft, etc. sind im Preis enthalten.

Was ich gerne gehabt hätte, da der Brunnenmarkt ja um die Ecke ist, wären Oliven, Schafkäse, Hummus, etc.

stefanie sagt:

War bis jetzt nur abends im Dellago und das Essen war sehr gut und die Portionen waren ordentlich. Auch das Antipasti Buffet bietet mE weit mehr als ich sonst kenne – die Zutaten sind frisch und die Qualitat stimmt. Kann daher die Kommentare im blog nicht nachvollziehen… Ich werde am Sonntag zum Brunch schaun und berichten. Vielleicht sind die Startschwierigkeiten inzwischen auskuriert :-)

Yasmin sagt:

Ich war am Sonntag dort.

Gastgarten voll, das Personal (was ich vom mithören so mitgekriegt hab) großteils neu, der Brunch war super, allerdings habe ich nur ein Müsli bestellt auf das ich 25 minuten warten musste und dann doch frisch nur nen geschnittenen apfel und eine banane enthielt. +

Mein bestellter Schwarztee kam als Grüner tee ohne löffel (wenigstens den löffel konnte ich dann bei einem der vorbeiflitzenden kellner eintreiben), als ich den tee reklamierte mit einem freundlichen „es tut mir leid, aber der schwarztee hier ist leider ein grüner..“ war die erste reaktion nicht ein „oh tut mir leid….“ sondern ein „ok ist das schlimm?“.

Insgsamt machte der Service noch einen sehr hektischen eindruck wobei man fairerweise sagen muss, dass uns trotz vollem lokals sofort ein Tisch irgendwoher gezaubert wurde.

Toll finde ich die Bücherecke und das Ambiente. Fazit: Man kann sicher etwas draus machen, ich werd in 1-2 Monaten nochmal vorbeischaun, und sehen ob sich dann alles eingespielt hat :)

Lg

Eva Dellago sagt:

die meinung unserer gäste liegt uns sehr am herzen, danke für die kosntruktive kritik, wir haben die anmerkungen aufgenommen und unseren brunch verbessert! am buffet gibt es nun bioschinken von der marke „waldviertler viktualien“ (sicher nie wieder toastschinken!), zusätzlich zum umfangreichen vegetarischen antipastiangebot haben wir sowohl um fleischhaltige kalte als auch warme speisen aufgestockt. das buffet hat jetzt nicht mal mehr auf unserem tresen platz, wir haben einen langen holztisch dazugenommen :-) ein erneuter besuch lohnt sich auf jeden fall!

ebenfalls vielen dank für die kritik zur frühstückskarte, wir sind gerade dabei, die karte zu überarbeiten, mitte oktober sollten die neuen exemplare fertig sein. dann gibt es zu jedem frühstücksmenü ein heißgetränk gratis dazu!

wir haben uns auch die info, dass das soda falsch in der kassa war, zum anlass genommen, nochmal alle kassaeinträge genau zu prüfen. dass wir manchmal nicht immer die schnellsten sind, auch daran arbeiten wir. danke für euer verständnis solcher anfängerfehler (das dellago ist unser erster ausflug in die gastronomie!)

wir warten gespannt auf weiteres feedback und freuen uns über alle neuen und alten gäste!

Simone sagt:

Begonnen hat mein FruehstuecksRAETSEL mit Warten, langem Warten. 4 Gaeste, 4 Angestellte – Patt. Irgendwann Bestellung. Warten. Und dann kam irgendwann Brot, Schwarzbrot. Warten. Und dann kam der tuerkische Kaffee – lauwarm. Warten. Und ja, der Teller war gross, der Hunger noch groesser, das Fruehstueck klein. Wie ein Fisch im Wasser schwammen dort Bacon & Eggs im Oel. Butter und Marmelade gingen wohl schon in der Kueche ueber Bord.

Raetselhaft? Nein! Der Gastronom ist ein Baecker. Deshalb kann es schon mal dauern, bis Schwarzbrot und Kaisersemmeln vom der Baeckerei am Karmelitermarkt am Brunnenmarkt sind. Warum auch tuerkisches Brot verwenden, das es vor Ort zu jeder Tageszeit gibt?

Fazit: Der Fisch beginnt am Kopf zu stinken.

Barbara sagt:

Meine begeisterung hält sich in grenzen. Von 6 gästen mussten 5 fast 30 minuten auf sowohl getränke als auch frühstück warten. Beim zahlen hat sich dann herausgestellt, daß das große soda in der karte billiger angeschrieben ist, als im computer. Auf meine reklamation war die erste reaktion, „echt arg, aber ich will das auch nicht von meinem trinkgeld bezahlen“. Es hat dann aber nur ein verstörter blick gereicht und ich habe mein geld bekommen (wurde dann vom chef eingetrieben)

Betty sagt:

Ich komme gerade vom Brunchen im Dellago. Ich bin nicht nur schwer enttäuscht sondern immer noch hungrig! Das Antipastibuffet bestand zu 90% aus Gemüse plus Mozarella, Feta, Gouda und Toastschinken – für mich Antivegetarierin eine Katastrophe! Die Hauptspeisen: ein fader Kartoffelauflauf und Fleischbällchen die bereits bei unserer Ankunft leer waren und es blieben.
Einzig positiv war das Service, das sehr freundlich und entgegenkommend war – wir haben 8,90 statt 11,90 gezahlt auf Grund der fehlenden Hauptspeise.

Dani sagt:

Toastschinken? Echt jetzt? Ojeoje.

Betty sagt:

…könnt auch ein ähnlicher Schinken gewesen sein, der war ja aber net das Problem! Mein Problem war eher NUR Gemüse und da vor allem das nicht-sättigende und allgemein für 12 Euro eine ziemlich kleine Auswahl.

Simone sagt:

Mit dem grossen Hunger nach dem kleinen/halben Fruehstueck habe ich sogar ueberlegt, ob ich noch brunchen soll. Leider muss man schon eingefleischter Vegetarier sein, um diesen Brunch zu moegen. ;-)

Eva Dellago sagt:

liebe simone,

danke für dein feedback, es tut uns sehr leid, dass dir unser brunch nicht zugesagt hat. wir hatten gestern am buffet wurstsalat, frischen bioschinken, bacon und geschnetzeltes als warme fleischspeise. natürlich bieten wir viel gemüse an, wir sitzen ja direkt am brunnenmarkt an der quelle. Welche fleischspeisen würdest du dir noch wünschen? gib einfach unserem personal bescheid, wir kümmern uns gerne um alle wünsche unserer gäste!

für alle gäste, die unter woche ein frühstücksmenü bestellen, gibts hier einen gutschein für ein heißgetränk gratis dazu:
http://www.qype.at/place/1997884-Dellago-Das-Lokal-am-Yppenplatz-Wien/offers

Kathi sagt:

Bin besonders ein Fan der Eisauswahl im Delago! Jede Woche mindestens 2-3 mal um Eis dort! :) Derzeit läuft für das Eis sogar eine tolle Aktion http://bit.ly/mPPJGp

Ellja sagt:

Im neuen falter wurde das Dellago böse abgestraft. Denen hats dort gar nicht gefallen.

Dani sagt:

Bewertungen sind ja immer subjektiv und abhängig von der Tagesverfassung aller Beteiligten. Wir hatten es sehr nett dort und haben bisher auch immer nur Gutes gehört. :-) Aber danke für den Hinweis, werden wir uns gleich mal ansehen…

Eva Dellago sagt:

ja, die falter-kritik hat uns sehr bestürzt, vorallem weil wir die kritikpunkte überhaupt nicht nachvollziehen können (ausser das mit den tellern, ja, wir wissen, die sind zu groß für unsere tische :-)) wir würden wirklich gerne wissen, warum uns der verfasser so gar nicht mag.
zu den frühstücksmenüpreisen: danke für die anmerkung, werden wir bei der überarbeitung der karte aufnehmen.

War gerade am letzten Samstag im Dellago und habe erstmals dort gefrühstückt (in meinem Lieblingsfrühstückplatz MUSKAT fand ich keinen Platz mehr). Das Personal war wirklich „simply the best“ hab ich in Wien lange nicht mehr erlebt. Es hat alles wunderbar gepasst – bis auf zwei Ausnahmen:
Die Preise für die urbanen Frühstückskombinationen sind trotz der guten Qualität zu hoch. € 6,90 für das Müsli „Berlin“ ist nicht passend.
und … zu zweit sollte man nie auf einem Zweier-Tisch speisen. Jeder Teller ist fast so groß wie der Tisch. Und trotz Meisterhand in Tischordnung musste der Kellner einen Beistell-Sessel checken, damit wir auch die Getränke in unserer Nähe unterbrachten.
Und wenn ich das nächste Mal mehr Zeit und mehr Hunger mitbringe dann wird das Brunch getestet, welches echt lecker ausgesehen hat ! yeah baby yeah

Dani sagt:

Lieber Micky,
danke für dein Kommentar – vielleicht sehen wir uns ja beim nächsten Mal dort :-)
Zum „Berlin“: hab die Größe der Portion nicht gesehen, aber 6,90 ist recht hoch, auch wenn ein frisch gepresster O-Saft dabei ist.
Liebe Grüße, Dani

Kommentar verfassen: