ZU DEN FACTS & BEWERTUNG triangle

location Wien, 7. Bezirk

Caffé Latte – Neubaugasse

Das Caffé Latte gehört seit Jahren zu den Klassikern der Wiener Frühstücksszene. Reichlich Auswahl, ein großzügiger Raucher- und Nichtraucherbereich, der schöne Gastgarten, gratis WLAN und die Top-Lage: Das Café in der Neubaugasse ist nahezu perfekt, um sich auf einen Einkaufsbummel in der nahen Mariahilferstraße oder den stylishen Läden der Umgebung einzustimmen. Der Vollständigkeit halber: Das Caffé Latte ist nicht nur ideal, um den Tag zu beginnen, sondern auch für die ein oder andere Stärkung dazwischen oder danach. Zusätzlich hofiert es seine Stammkunden mit Happy Hours, Prosecco Fridays und Geburtstagsgeschenken. Und das Konzept funktioniert offenbar, gibt es doch bereits eine Filiale am Hernalser Gürtel im 17.

Frühstücken kann man im Caffé Latte täglich bis 15.00 Uhr, auf Anfrage auch länger. Das Angebot ist vielfältig und bietet für jeden Geschmack etwas. Für Eilige ist das „presto“, ein Heißgetränk (Kaffee, Tee, Milch, Kakao) mit Butterkipfel um € 4,20, konzipiert. Etwas umfangreicher sind jene Varianten, die als Basis 1 Heißgetränk, 1/8 l frisch gepressten Orangen-, Karotten oder Karotten-/Apfelsaft, 1 Gebäck (Semmel, Schwarzbrot oder Pitabrot), 1 Butterkipferl und Butter oder Margarine enthalten: So wird „viennese“ um € 6,50 mit Marmelade und Honig serviert. Für € 8,90 kann man zwischen „latte“ (Prosciutto, Salami, Parmesan und Rohkost), „naturale“ (Frischkäse, Schnittlauch, Rohkost, Jogurt mit Müsli), „americano“ (Rührei, gebratene Speckscheiben, Hashbrowns), „orientale“ (Honig, Humus, Falafel, Schafkäse, schwarze Oliven, arabischer Salat) und „classico“ (Honig, Schinken, Gouda, Jogurt mit Früchten) wählen. Honig, Nutella, Prosciutto, Brie, Weintrauben und frische Erdbeeren kommen als „speciale“ um € 9,50 auf den Tisch. Ein „Champagner Frühstück“ mit einer Flasche Drappier 0,375 l, Frittella, frischen Früchten, Nutella, Marmelade, Honig, Eiergerichten, Prosciutto, Parmesan, Salami und Antipasti (€ 44,50 für eine Person, € 79,- für zwei) rundet das klassische Angebot ab.

Neu sind die Kombinationen „dolce“ (Frittella mit Jogurt, Erdbeeren, Bananen und Schokosauce um € 7,20), „gusto prosciutto“ (Mini Frittellas mit Frischkäse, Kren, Schinken, Rohkost um € 8,90) und „gusto salmone“ (Mini Frittellas mit Frischkäse, Kren, Räucherlachs und Rohkost um € 9,90) – jeweils inklusive Heißgetränk und 1/8 frisch gepressten Orangensaft. Eiergerichte und Omelettes können auch als Extras bestellt werden. Zusätzlich lädt das Caffé Latte an Samstagen, Sonn- & Feiertagen zwischen 10.30 und 15.00 Uhr zu einem umfangreichen Brunch-Buffet (€ 11,90 pro Person, exklusive Getränke). Nach mehreren Tests der verschiedenen Kombis (mit recht unterschiedlichen Erfahrungen, wie vergessenen Reservierungen, tw. langen Wartezeiten und starken Schwankungen im Servicebereich) haben wir heute den Brunch näher unter die Lupe genommen.

Der Andrang ist jedenfalls beträchtlich. War das Café um elf noch fast leer, so stürmen wenige Minuten später zahlreiche Gäste das Buffet, das auch einiges bietet: Mit dabei sind Klassiker wie Butter, Honig, Nutella und Marmelade, Eier, Tomaten und Gurken, sowie Jogurt, Müsli und frische Früchte. Zusätzlich gibt es Salate, Aufstriche, Tartar und ein umfangreiches warmes Buffet, das von zwei Suppen, über Gemüse, Puten- und Rindfleischvariationen, Meeresfrüchten und Sauerkraut mit Beinschinken alle Geschmäcker abdeckt. Für den süßen Gusto stehen Croissants, zwei Kuchen, Tiramisu und eine Dessertcreme bereit. Positiv hervorzuheben ist jedenfalls die große Auswahl im gesamten und vor allem beim frischen Obst. Das Angebot an Brot ist jedoch mit Semmeln und zwei geschnittenen Kornbroten recht bescheiden. Auch mehr als eine Käsesorte bzw. Alternativen zum Fruchtjogurt wären wünschenswert. Dass nicht alle Platten sofort nachgefüllt werden, ist angesichts der großen Anzahl an Gästen entschuldbar. Nicht jedoch, dass ab ca. 14 Uhr das Buffet zusehends unansehlicher wird und man gegen Ende nur noch aus teilweise schon etwas ausgetrockneten Resten wählen kann.

Die Qualität der Speisen kann man am besten mit durchwachsen beschreiben. Gut der Kaffee von Illy, der auch to go, koffeinfrei, laktosefrei oder mit Sojamilch erhältlich ist. Auch Schinken und Tartar überzeugen. Geschmacklich weniger gut sind die meisten warmen Speisen – hier gilt wohl Quantität vor Qualität. Dies könnte auch auf die Eier, die in großen Mengen bestellt werden, zutreffen, stammen diese doch aus Bodenhaltung. Obwohl die Wartezeit für den Kaffee extrem lang war, laktosefreies Jogurt gerade aus, eine Speise vergessen und eine Bestellung verwechselt wird, muss dem Service doch ein Lob ausgesprochen werden: Die zwei Damen waren stets freundlich und zuvorkommend und entschuldigen sich sogar zwei Mal für die lange Wartezeit. Daumen hoch, bei diesem Andrang ist dies keine Selbstverständlichkeit.

Fazit

Ambiente und Auswahl sind top, auch das Service war heute sehr erfreulich. Das Preis-Leistungsverhältnis ist in Ordnung, wenngleich die Getränke die Preise ordentlich in die Höhe treiben. Ein Glas Wasser wird übrigens mit 20 Cent berechnet, die jedoch dem Projekt „lebenbrauchtwasser“ zugute kommen.

Quick Facts

coffee

Dauer, bis der 1. Caffé Latte serviert wurde: 16 Min. 20 Sekunden

info

Abgetrennter Raucherbereich, Garten, WLAN

allergie

Laut Karte werden Speisen bis auf wenige Ausnahmen auch laktose- bzw. glutenfrei zubereitet.

Laktose: Kaffee ist alternativ mit Sojamilch, laktosefreier oder fettarmer Milch erhältlich. Laut Karte gäbe es auch laktosefreies Jogurt. Bei unserem Besuch war dies allerdings aus.
Gluten: Glutenfreies Brot, Müsli, auch Pasta möglich (Aufpreis € 1,-).
Histamin: Küche greift stark auf Convenience-Produkte zurück.

Ein Tipp für Cocktailfans: Alle Cocktails werden auf Wunsch mit laktosefreier Sahne (Aufpreis € 1,-) zubereitet.

Bewertung

Preis/Leistung: vollvollvollvollvollvoll
Service: vollvollvollvollleerleer
Qualität: vollvollvollvollleerleer
Auswahl: vollvollvollvollvollleer
Ambiente: vollvollvollvollvollleer

Infos

Bargeldlos zahlen: Mastercard, Visa, Sodexo, Ticketservice
Öffnungszeiten: Täglich von 8.00 bis 24.00 Uhr
Erreichbarkeit: U3 Neubaugasse, Straßenbahn 49 (Station Neubaugasse)

Kategorien FÜR DIESEN ARTIKEL

Copyright Bild 1: Caffé Latte

Alle Informationen wie Preise, Öffnungszeiten etc. sind ohne Gewähr. Änderungen durch die Lokale vorbehalten.

Lokale in der Nähe von Caffé Latte – Neubaugasse:

27 Kommentare zu "Caffé Latte – Neubaugasse"

Katrin sagt:

Hallo,
Wollte heute als Frühaufsteherin dort frühstücken, sperren erst um 8 Uhr auf. Sehr ärgerlich…

Dani sagt:

Hallo Katrin, in unserem Artikel stand sogar erst ab 11.00 Uhr am Sonntag und nur unter der Woche ab 7.00 Uhr. Hoffen, du hast mittlerweile Frühstück bekommen ;-)

Marlene sagt:

Das Lokal ist sehr nett und auch das Buffett ist ausreichend gewesen. Leider war das Personal ziemlich unterbesetzt und deswegen kam es zu langen Wartezeiten was natürlich an einem Feiertag zu verschmerzen ist. Aber auch der Preis von 14,90 ohne Getränke (nicht mal 1 Heißgetränk ist inkludiert) sowie 1€ pro Leitungswasser ist ein bisschen ist großzügig berechnet meiner Meinung nach. Einfach einen Krug Leitungswasser zum Brunchbuffett stellen würde doch niemandem schaden :)

Sandra sagt:

Das einzige Highlight, das ich nennen kann ist der Gastgarten.
Das Frühstück behalte ich leider in keiner guten Erinnerung. Ich kann mich hier nur Sue anschließen. Abtrennung zum Raucher-Bereich war offen und die Tür zum Gastgarten wurde ständig auf und zu gemacht, dh. es zog, war kalt und verraucht.
Das Frühstück war okay, aber nicht überragend.
Das Tüpfelchen auf dem i war allerdings der Kellner, der einen Tisch abservierte und eine nicht angerührte Semmel zurück in den Brotkorb ans Buffet legte.. Das geht gar nicht!

Cornelia sagt:

Das Frühstücksbüffet ist Top!
Besonders gerne habe ich die Mini-Beeftatar
Preis-Leistung sehr gut.
Leider etwas eng, wenn viel los ist.. Aber das nimmt man gerne in Kauf.
Freu mich auch wieder auf den Sommer wenn der Gastgarten geöffnet ist.

Tina sagt:

Wir waren am Samstag im Cafe Latte brunchen. War ganz ok, ist aber nicht zwingend empfehlenswert. Tische sehr eng gestellt und ständiges Gequetsche und Gewusel um das Buffet. Angebot war größtenteils in Ordnung, jedoch nur 2 Brotsorten und 1 Käsesorte. Etwas mager. Gefehlt hat mir auch ein Topfenaufstrich oder ähnliches. Für alle, die keine Butter, Nutella oder Leberaufstrich mögen. Getränke nicht inkludiert, das macht das ganze dann schon kostspielig.

Laut Karte gab es auch ein warmes Mittagsbuffet, für uns hat sich nicht erschlossen, ob warme Speisen beim Brunch dann auch dabei sind oder nicht. Haben wir erst danach bemerkt, sonst hätten wir gefragt ;)

judy sagt:

Das Café Latte kann leider gar nichts.
Zu viele Menschen, zu wenig und schlechtes Personal (also schlecht im Sinne von nicht orientiert). Ewiges Warten (ja, ja es ist Sonntag, man sollte also Zeit haben, aber ich brauche auch am Sonntag Kaffee – da kennt mein Biorhythmus nix).
Never ever …
(und das obwohl ich gleich daneben wohn…)

ps.: von den Abendgewohnheiten der Cocktails oder der Biere, die den Strich, der die Füllmenge eigentlich definiert, von ihrer Position aus nicht einmal sehen können, schreib ich hier mal gar nicht … )

Lili sagt:

– extrem lange Wartezeit von der Bestellung bis überhaupt mal ein Tee auf dem Tisch stand, ganz abgesehen von dem Frühstück (das brauchte eine gestoppte Stunde!)
– nach 45 Minuten des Wartens wurde mir dann mitgeteilt, dass für mein bestelltes Frühstück „dolce“ die fehlenden laktosefreien Zudaten (wie Joghurt und Sahne) fehlen
– die alternativ gewählte Eierspeise (keine freilandeier) erinnerte mich ganz stark an die rühreier von McDonald’s (von beiden würd ich sehr abraten)
– Marmelade und Honig kommen in einer plastikpackung zum aufziehen aus fernen Ländern (das soll mal einer verstehen) und zu gut ersetzt das Ei aus Bodenhaftung in einem einmal-wegwerf-Plastik-Eierbecher – geschmackvoll
– ach ja der Kaffee kommt erst mal ohne Milch
– das Zahlen dauerte natürlich auch noch eine zeit..

Also ganz und gar nicht zum empfehlen (an Geburtstagen gibt’s den Mist sogar umsonst)
Wird aber als Wiens bestes Frühstückskaffee verkauft, Pfui

SandyG sagt:

Also ich hab leider eine nicht so gute Erfahrung mit dem Caffe Latte gemacht. War mit ein paar Freundinnen zum Brunchen dort. Die Qualität der Produkte/Speisen variierte von sehr gut bis fragwürdig. Aber das größte Problem war definitiv, dass viel zu viele Gäste da waren und das Personal das Ganze nicht einmal halbwegs im Griff hatte. Wir haben 3 Mal ein Glas Leitungswasser bestellt und nie bekommen. Zwischen dem Bestellen des Wassers und dem Verlassen des Lokales lagen ca. 1,5 h. Nochdazu waren die Kellner teilweise sogar etwas patzig. Für mich ist bei einem Wochenendsfrühstück od. -brunch das Wichtigste, dass ich mich nicht gestresst fühle und einfach entspannen kann. Dieses Gefühl kam im Caffe Latte leider zu keinem Zeitpunkt auf und dazu auch noch die extrem langen Wartezeiten. Leider für mich ein No-Go.

siby sagt:

hab das cafe latte verzweifelt mit meiner tochter gesucht und irgendwie ned gefunden…wie kanns des geben???

Dani sagt:

Oje! Es befindet sich auf der Kreuzung zwischen Westbahnstraße und Siebensterngasse – ganz unten beim Artikel ist der Google Maps Link zur Ansicht dabei!

Pati sagt:

War aufgrund von einer Empfehlung zum Frühstück im Caffe Latte. Das Frühstück war sehr gut und recht umfangreich. Besonders gut hat mir der frisch gepresste Orangensaft gefallen der bei jedem Frühstück dabei ist. Die Auswahl an unterschiedlichen Frühstücks ist sehr umfangreich. Eventuell werde ich das nächste mal zum Brunchen wieder kommen – dies sah ebenfalls sehr lecker aus. Trotzdem das es recht voll war habe ich mich gut und relativ schnell bedient gefühlt. Die Kellner/innen sind alle sehr jung und freundlich.

Komme also bestimmt mal wieder ;)

peda sagt:

also – wir waren letzten Samstag zum Brunch dort. Reservierung hat wunderbar geklappt – Tisch für 2 im Nichtraucherbereich, bestellter Kaffee kam auch nach knapp 2 Minuten.
Ham + Eggs war richtig gut, und der Rest vom Brunch auch.
Wir gehen sicher mal wieder hin. :-D

A.H. sagt:

War bisher 3-4 mal da und es hat nie wirklich gepaßt. Vor allem der Service ist zum Teil sehr schlecht. Extrem lange Wartezeiten, egal ob für Bestellung, Bringen oder Bezahlung. Immer wieder wird mal was vergessen. Absolut überfordert. Dazu ein ich-bin-zu-cool-für-diese-Welt-gehabe, das auch gar nicht geht.
Essen und Getränke von geht gerade noch so bis zu einigen Negativerlebnissen, die nicht tolerierbar sind (lauwarmer Cafe, Essen bei dem die Sauce sich in wässrige und dickere Phase getrennt haben, geschmacklos usw.)
Die Tischbestückung ist viel zu eng und für mich als Nichraucher ist die Trennung zum Raucherbereich nicht wirklich gegeben.

In Summe nicht empfehlenswert und ich werde auch nicht mehr so schnell hingehen

lydia sagt:

hallo an alle!
ich war 2 mal im caffe latte und beide male nicht überzeugt. ich habe (mittags) ein gemüse gröstl bestellt und die kellnerin vorher noch gefragt, ob es auch wirklich vegetarisch ist (ohne speckwürfel etc). sie hat mir das versichert und als es dann kam, war auf der beilage krautsalat überall gerösteter speck darüber. sehr ärgerlich, nachdem ich vorher explizit danach gefragt habe.

Verena sagt:

hallo, ich war letzten samstag dort zum brunchen und ich fands klasse. das buffet war immer gut gefüllt und sehr gut. der service war flott.
also ich gehe sicher wieder hin.
lg

m. sagt:

Ich bin ehemalige Mitarbeiterin von Caffe Latte und der schlechte Serice liegt an den hohen „Umsatz“ an Personal der wiederum an teilweise fragwürdige Bedingungen und schlechte Bezahlung liegt (ist zwar ein paar Jahre her, dass ich dort gekellner habe, hat sich vielleicht geändert. ICh glaube nicht)

Ich habe immer Sonntags gearbeitet, alle zwei Wochen mit einer neuen Kollgin die vollkommen überfordert war von den Andrang (=schlechter Service). Da viele Gäste ein mal Brunch plus einen Caffe Latte konsumieren (damals kam das auf 12,50 oder so) und dafür 13 Euro hingelegt haben heisst dass unterm Strich sehr viel Arbeit für sehr wenig Geld (man lebt vom Trinkgeld). Soll keine Entschuldigung sein, aber eine Erklärung.

Hihi, „Gast“ hat wohl noch selten mit Blogs zu tun gehabt. Bin über die Jahre vom Cafe Latte leider auch nicht mehr überzeugt. Der Brunch war früher eines der Hightlights in der Frühstücksszene, die Qualität der Produkte hat aber kontinuierlich nachgelassen und man hatte immer mehr das Gefühl, dass ums selbe Geld mehr Gewinn rausgeholt werden kann.

Wirklich emfehlen kann ich aber nach wie vor die Croissants dort!

Gast sagt:

Hi Dani.

Ja, es war Kompetenz gemeint, und Danke für die Erläuterung dazu. Als Orientierung ist eure HP sicher super, und wie du richtig sagst, es ist ja genau hier, im Forum, der Platz wo jeder seine Meinung kundtun kann.

Na dann, happy frühstücking :-)

Dani sagt:

Bitte gerne! Und ja: je mehr Meinungen desto besser. Gerne auch hier: http://www.facebook.com/diefruehstueckerinnen
Happy Frühstücking to you too :-)

Gast sagt:

Hi.

Es würd mich voll interessieren, wer die Lokale bewertet.
Also nicht die Namen der Personen die das machen, sondern den Grund, woher ihr das überhaupt bewerten könnt.

Wenn das auf der HP irgendwo einsehbar wäre, dann könnten auch eure Veröffenlichungen bewertbarer bzw. ernster genommen werden.

Soll nur eine positive Kritik sein.

Zum Caffe Latte: Ich bin manchmal dort und hab noch nie schlechte Erfahrungen gemacht, es heißt ja immer, wie man in den Wald ruft, so kommt es zurück :-)

Dani sagt:

Lieber Gast,

leider verstehen wir deine Frage nicht ganz. Wie meinst du das, „woher ihr das überhaupt bewerten könnt“?
Falls du meinst, woher wir die „Kompetenz“ haben, gibt es eine einfache Antwort: wir sind mündige Konsumenten, die beurteilen wie uns persönlich an diesem speziellen Tag das Frühstück im genannten Lokal geschmeckt hat. Vielleicht noch mit dem Unterschied, dass wir etwas öfter als der Durchschnittswiener frühstücken gehen und das Frühstückserlebnis durch die Bewertung dann „miteinander vergleichen“. Falls du etwas anderes gemeint hast, bitte jederzeit wieder melden.

Zum Caffé Latte: jeder macht eben seine eigenen Erfahrungen wie man an den Kommentaren erkennen kann :-)

Alexander sagt:

gefrühstückt wird daheim!

da muss ich mich nicht ärgern :-)

lg Alexander

sue sagt:

ich mochte das latte mal sehr. aber diese trennung von raucher und nicht-raucher bereich ist ein witz. die tür ist meistens immer offen weil das service zwischen bar (raucherbereich) und küche (nichtraucherbereich) hin und her gehen muss und die tür sehr schwer zum aufschieben ist. da lassen sie sie lieber offen und mich als nichtraucherin nervt das mittlerweile. vor allem in der früh halte ich den blauen dunst nicht aus. wenn man mal sagt, dass sie die tür einfach immer auf und zu machen sollen, dann bekommt man eine flapsige antwort und dann wird die tür pseudohalber zugemacht, aber nicht ganz. vergessene bestellungen alles schon gehabt. außerdem gibt es eine ausgangstür zum garten/hof im nichtraucherbereich, der auch in den kalten monaten genutzt wird um vielleicht ins lager zu gehen? ich weiß es nicht. auf jeden fall wird da die tür auch immer gerne offen gelassen, wodurch man oft im zug sitzt und es echt kalt ist. nicht sehr gemütlich. im sommer ist das natürlich kein problem, aber wenn man da vorne im raucher bereich sitzt und die ganze glasfront offen ist – was ja grundsätzlich nett ist – dann donnert alle paar minuten der 13A vorbei und man versteht kein wort des gegenübers. hatte da mal ein meeting das dadurch unmöglich wurde und wir uns umsetzen mussten.

aber es ist eines der wenigen lokale die um 7 uhr früh schon aufmachen. und es gibt eine kellnerin die immer schon genau weiß was ich zum frühstück möchte und mich nur mehr fragt „das übliche?“.

J.J. sagt:

Das Cafe Latte …. es wäre am Sonntag im Sommer sicher der Hit! im Winter ist es mir alles zu eng, speziell bei beim Brunch am Sonntag, denn das Preisleistungsverhältniss vom Brunch würde ja stimmen.

Wenn da nicht eines der miesesten Service ganz Wiens wäre, wir haben es schon einige Male probiert aber irgendwann will man sich dann nicht mehr über vergessene Reservierungen, vergessene Getränkebestellungen (Rekord: 4 maliges Erinnern sowie 55 Minuten Wartezeit für ein Johannesbeer aufgespitzt auf einen Halben), Kellner(innen)hoppalas en masse, ärgern und geht dann halt einfach nicht mehr hin. Gibt ja genug andere Alternativen (Mills > im Sommer der Traum, Spittelberg, MQ, etc etc …. ) im 20 Gehminutenradius.

Schade eigentlich.

Pixi sagt:

Ich bin ehrlich gesagt kein großer Caffe Latte Fan, weil ich die Getränke (vor allem alkoholische Getränke wie beispielsweise Aperol Spritzer) total überteuert finde und auch das Essen (war bisher immer nur am Abend dort) teilweise zu teuer finde für die Menge, die man erhält. Beim Frühstück scheint das ja nicht unbedingt so zu sein. Zumindest hört sich die Frühstückskarte nach einem besseren Preis-Leistungsverhältnis an. Danke für den Tipp (: Werd’s dann wohl mal am Vormittag versuchen (;

Kommentar verfassen: