ZU DEN FACTS & BEWERTUNG triangle

location Wien, 1. Bezirk

burg.ring1

Betritt man das burg.ring1 unter der gleich lautenden Adresse, könnte man auf den ersten Blick meinen, dass man sich verirrt hat. Die Einrichtung im zur Zeit hippen Shabby Chic erinnert nämlich eher an die Trendlokale, die im 7.Bezirk wie Pilze aus dem Boden sprießen. Der Unterschied zeichnet sich durch die noblere Adresse an der Wiener Ringstraße und einem ausreichenden Platzangebot aus. Die hohen, unverputzen Wände des Gastraumes erzählen ihre Geschichte und große Fenster bieten viel Licht bzw. den einen oder anderen Blick auf das Touristentreiben draußen vor der Tür. Die Webseite lockte unsere Neugierde auf die angepriesenen Wiener Köstlichkeiten und einen Frühstücksbesuch.

Im burg.ring1 gibt es Frühstück am Samstag und Sonntag von 09.00 bis 14.00 Uhr und das pünktlich auf die Minute. So haben wir die 10 Minuten, die wir zu früh da waren und in denen das Personal wohl noch nicht mit uns gerechnet hatte, vor der Tür verbracht. Samstag und Sonntag (09.00 bis 14.00 Uhr) wird ein Frühstücksbuffet um € 11,20 angeboten, bei dem sich auch die Elemente der Frühstückskarte wiederfinden (Info vom Lokal: Von Juni bis August 2015 wird kein Brunch angeboten!). Die Frühstückskarte selbst ist überschaubar: Vom weichen Ei um € 1,20 bis zu Ham & Eggs um € 5,20 gibt es verschiedene Eigerichte im Angebot. Auf Nachfrage wurde uns gesagt, dass Eier aus Freilandhaltung verwendet werden. Daneben werden gefüllte Bagels mit Lachs, Mozzarella/Tomate oder Schinken ab € 3,80 angeboten. Schinken-Käse-Teller um € 2,40 und Schnittlauchbrot um € 2,50 erweitern das Angebot für alle, die gerne pikant frühstücken. Blättert man noch ein paar Seiten weiter durch die Karte, stößt man auf verschiedene Aufstriche wie Liptauer oder Ei-Aufstrich, die sich aus unserer Sicht ebenfalls für die wichtigste Mahlzeit des Tages eignen.

Für süße Frühstücker und Frühstückerinnen gibt es Naturjoghurt, wahlweise mit Müsli und/oder Früchten ab € 3,40, Croissant um € 1,60 und frische Pancakes mit Ahornsirup um € 4,20. Dazu gibt es zumindest laut Karte frisch gepressten Orangensaft, das Achterl € 3,60. Der auseigene Gugelhupf (die Portion bestehend aus 2 großen Stücken um € 2,40), sowie verschiedene Kuchen runden das süße Angebot ab.

Das Kaffeeauswahl ist umfangreich und so findet sich neben den typischen Wiener Kaffeespezialitäten zB auch ein “Espresso coretto” (mit Grappa) auf der Karte. Die Kaffeebohnen dazu liefert die niederösterreichische Privatrösterei Cult Caffé. Dazu gibt es wahlweise auch laktosefreie Milch oder Sojamilch.

Das Highlight der Getränkekarte sind definitiv die verschiedenen, Limonaden aus hausgemachtem Sirup (0,5 Liter um € 3,40) und vor allem ihre Benennung. So leisten einem beispielsweise Nannerl (Johannisbeere-Minze-Limette), Liesl (Orange-Basilikum) oder Resi (Hollunder-Gurke-Limette) beim Frühstück Gesellschaft.

Das Personal wirkt sehr bemüht. Die eine oder andere vergessene Bestellung ist wohl der Tatsache zuzuschreiben, dass das burg.ring1 noch in seinen Kinderschuhen steckt. Die Speisen sind in Summe liebevoll angerichtet, doch ist das ganze noch ausbaufähig. So wäre das Schnittlauchbrot sicher ein absoluter Erfolg, wenn man an Stelle vom laschem, fertig geschnittenen Brot aus dem Sackerl, auf frisches, knuspriges Schwarzbrot zurückreifen würde. Die Früchte, die für das Müsli verwendet wurden sind laut Auskunft der Lokalbetreiber frisch – bei unserem Frühstück dürften sie vorher schon etwas länger „abgelegen“, denn uns hat der Pepp etwas gewfehlt. Im Großen und Ganzen ist das Preis-Leistungsverhältnis fair, vor allem wenn man bedenkt, dass die Location mitten im Touristeneinzugsgebiet liegt.

Alle Informationen wie Preise, Öffnungszeiten etc. sind ohne Gewähr. Änderungen durch die Lokale vorbehalten.

Fazit

Aufgrund seines angenehmen Ambientes könnte das burg.ring1 ein neuer Hotspot abseits der typischen Touristenlokale an der Wiener Ringstraße werden – das Frühstücksangebot hat aber definitiv noch Verbesserungspotential.

Quick Facts

coffee

Dauer, bis der 1. Cappuccino wurde: 8 Min. 20 Sekunden

info

kostenloses W-Lan, Gastgarten, Kinderhochstuhl vorhanden

allergie

Sojamilch & laktosefreie Milch verfügbar.

Bewertung

Preis/Leistung: vollvollvollvollleerleer
Service: vollvollvollvollleerleer
Qualität: vollvollvollvollleerleer
Auswahl: vollvollvollleerleerleer
Ambiente: vollvollvollvollvollvoll

Infos

Bargeldlos zahlen: Bankomat
Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag von 11.00 bis 01.00 Uhr, Freitag von 11.00 bis 02.00 Uhr, Samstag von 09.00 bis 02.00 Uhr, Sonntag von 09.00 bis 18.00 Uhr
Erreichbarkeit: Straßenbahnlinien 1/ 2/ D, Autobus 57 A, U2 Museumsquartier

TAGS FÜR DIESEN ARTIKEL

, , ,

Kategorien FÜR DIESEN ARTIKEL

Lokale in der Nähe von burg.ring1:

7 Kommentare zu "burg.ring1"

Rupert sagt:

Wir haben gestern zu viert + unserem 15 Monate alten Sohn den Brunch ausprobiert. Leider kann das Lokal nicht halten was es verspricht, bzw. was hier bewertet wurde.

Das Buffet ist für 14,50€ exkl. Heißgetränke sehr sehr klein. Auch der durchaus enttäuschende Hinweis der Kellnerin (durchaus bemüht), dass nur ein Eiergericht beim Buffet inkludiert ist macht nicht unbedingt glücklich. Zumal auf der Homepage etwas von All-inklusive steht und hier die Eiergerichte angeführt sind.

Was aber enorm nervt – vorallem mit kleinen Kindern- ist dass man einen Hochstuhl hingestellt bekommt, bei dem man sich fragt, was das denn sein soll.
Der Stuhl war optisch aus den 70er, teils vollkommen versifft und die nette PVC Verkleidung die damals schick war aufgerissen oder überhaupt fehlend. Nachdem der Stuhl höher war als der Tisch kann man das Kind auch nicht zum Tisch ziehen und gemeinsam essen, da dann der Stressfaktor des permantent auf das Kind achten, das sich immerwieder herzhaft mit den Füßen vom Tisch abstößt und dann fast umkippt, doch etwas zu hoch ist. Das Brett für den Kinderstuhl, damit man auch was hinstellen kann, war nicht auffindbar.
Bei einem Bierpreis von 4,5€ für ein Weizen und einem geschätzten Einkaufspreis von 1,0€ bleibt wohl genug Marge über, dass man sich einen intelligenten Kindersitz anschafft, der auch den Tischhöhen entspricht. Einem Erwachsenen stelle ich ja auch keinen Barhocker hin und lass ihn am Couchtisch essen.
Tip: Ikea Antilop Sessel mit Brett um 17,99. Das hat man nach 5 Bier herinnen.

Alles in allem war das keine schöne Erfahrung.

Liebe Gäste des Burg_ring1!

Unsere Öffnungszeiten

Mo-Do: 11:00-01:00
Fr: 11:00-02:00
Sa: 09:00-02:00
So: 09:00-18:00

Achtung: Unser Frühstücksbuffet geht ab 31.5.2015 in SOMMERPAUSE (Juni bis August 2015)! Als Alternativen bieten wir laufend wechselnde Frühstücksvarianten auf Holzbrett’ln an.

Wir freuen uns auf Euren Besuch!

Barbara sagt:

Danke für die Info, Öffnungszeiten wurden im Bericht aktualisiert.

LG, Barbara

Elisabeth sagt:

Ich wollte heute ins burgring frühstücken und mußte dort feststellen, dass die Öffnungszeiten auf eurer Website falsch sind.

Dani sagt:

Liebe Elisabeth,
oh, das tut uns sehr leid – leider informieren uns die Lokale eher selten, daher bitte (auch wenn es mühsam ist) immer sicherheitshalber auch auf der Website des Lokals nachsehen. Wir werden gleich beim Burgring nachfragen! Liebe Grüße, Dani

TaTü sagt:

Habe heute mit einer Gruppe auf Eure Empfehlung hin das burg.ring1 besucht. Shabby shic Styling recht nett, gemütliches Lokal.
Buffet und Speisen ok, aber ausbaufähig.
Service bemüht, nett aber überfordert. Nach der ersten Bestellung mussten wir jedes Mal den/die Kellner/in extra rufen, auch um abzuräumen. – Was etwas nervt, wenn man insgesamt fast drei Stunden mit laufenden Bestellungen im Lokal ist. (Und bei einer größeren Gruppe fallen ja doch hin und wieder leere Tassen oder Teller an…)
Auf manche Speisen (Frittatensuppe!) mussten wir fast eine Stunde warten.
Lokal hat Potential, am Service muss aber gearbeitet werden. Auch das Bezahlen beim Hinausgehen ist nicht gerade „gemütlich“. Außerdem hat das Personal vergessen, einige Speisen und Getränke zu bonnieren. – Wenn sich das die Eigentümer leisten können……

vicky sagt:

habe heute das burg.ring1 auf eure empfehlung hin ausprobiert.
ist wirklich ein sehr nettes Lokal, sie haben den „shabby-chic“ gut umgesetzt.

was mir negativ aufgefallen ist:
wir waren die einzigen Gäste und wir mussten für jede Bestellugn extrem lang warten. feriwllig kam nie ein Kellner zu, man musste wirklich um die aufmerksamkeit des kellners kämpfen. schade eigentlich, da es mir so ganz gut gefallen hat. eine chance gebe ich ihnen aber sicher nochmal :-)
vielleicht könnte man die frühstückskarte noch ein bisschen ausbauen.

Kommentar verfassen: