ZU DEN FACTS & BEWERTUNG triangle

location Wien, 7. Bezirk

Amerling Beisl

Den Spittelberg kann man auch außerhalb der Christkindlmarktzeit aufsuchen – ja, wirklich;-) Hier sorgt das, nach dem österreichischen Maler Friedrich von Amerling benannte, Kultur- und Kommunikationszentrum Amerlinghaus von jeher für einen Austausch zwischen den Kulturen und Künsten. Das grüne Herz dieses Kulturjuwels, das neben zahlreichen anderen Institutionen auch den österreichischen Verlag „Edition Exil“ beherbergt, bildet das Amerling Beisl. Die Speisekarte ist, wie der Rest des Hauses, ein Ort der Begegnung der Kulturen. Ein weiterer Grund, nicht nur für den winterlichen Glühwein an diesen Ort zu pilgern, ist der von wildem Wein überwucherte, einmalige Gastgarten des Amerling Beisl.

Ein entschleunigtes Frühstück genießen können auch Langschläfer: serviert wird dieses täglich von 09.00 bis 15.00 Uhr. Angeboten werden im Beisl vier Frühstücksvariationen, Heißgetränk ist zwar keines inkludiert, das Preis-Leistungsverhältnis ist jedoch aufgrund der guten Qualität der Produkte sowie deren hervorragender Zubereitung mehr als in Ordnung.

Wer seine Vitamin- und Energiespeicher auffüllen will, entscheidet sich um € 6,80 fürs „Vegetarian“ (Müsli aus 6 Kornflocken, Früchten, Honig & Joghurt, Karotten-, Ingwer- & Kresseaufstrich, Linsensuppe, Gemüserohkost, Bergkäse, Butter, 2 Scheiben Vollkornbrot, Orangensaft). Dem Urlaub im Süden kommt man beim Genuss des „Al Mare“ für € 8,20 (Prosciutto, Käse, Humus, Oliven, Kapern, Gemüserohkost, Ei, Butter, Marmelade, Baguette, Orangensaft) ganz nah. Entzückt waren wir von den kunstvoll geformten, selbst gemachten Semmeln beim „Wiener Frühstück“ um € 5,90, das eine „gepimpte“ Version des klassischen Angebots darstellt (Ei, Schinken, Butter, hausgemachte Marillenmarmelade oder Honig, Baguette, Orangensaft). Der Orangensaft war frisch gepresst und die Eier sind, laut Auskunft des Kellners, „voll gut“. Voll gut ist natürlich Bio-Freilandhaltung und davon konnte ich mich auch beim Genuss des „Amerling“ Frühstücks (Omelette mit Feta oder Schinken und Kresse, Linsensuppe, Butter, Marmelade oder Honig, Orangensaft) für € 6,50, überzeugen. Die Linsensuppenportion war zwar homöopathisch, doch wir haben es als kulturelles Gimmick gesehen und wurden trotzdem mehr als satt ;-)

Der Service war, auf eine schrullige Art, sehr liebenswert und auch überwiegend präsent. An kälteren Tagen bietet das Amerling Beisl auch genug Platz im Inneren mit einem geräumigen Raucherbereich. Negativpünktchen: Es gibt leider nur eine Toilette und statt dem Toastschinken hätten wir uns Beinschinken oder ähnliches gewünscht. Fein wäre es auch, wenn der volle Müllkorb dort, um zart besaitete Frühstückspraktikantinnen vor ungeahnten Anblicken zu schützen, etwas öfter geleert werden würde.

Fazit

Eine grüne Oase im 7. Bezirk mit guter Qualität und freundlichem Service!

Quick Facts

coffee

Dauer, bis der 1. Cappuccino serviert wurde: 7 Min. 14 Sekunden

info

Gastgarten, Raucherbereich, Zeitungen, kostenloses WLAN

Bewertung

Preis/Leistung: vollvollvollvollvollvoll
Service: vollvollvollvollvollleer
Qualität: vollvollvollvollvollleer
Auswahl: vollvollvollvollvollleer
Ambiente: vollvollvollvollvollvoll

Infos

Bargeldlos zahlen: Bankomat
Öffnungszeiten: täglich von 09.00 bis 02.00 Uhr, Frühstück von 09.00 bis 15.00 Uhr
Erreichbarkeit: U3 Neubaugasse, Straßenbahn 29 Stiftgasse, Bus 13A Siebensterngasse

Kategorien FÜR DIESEN ARTIKEL

Alle Informationen wie Preise, Öffnungszeiten etc. sind ohne Gewähr. Änderungen durch die Lokale vorbehalten.

Lokale in der Nähe von Amerling Beisl:

11 Kommentare zu "Amerling Beisl"

Peter Alexander sagt:

Die Kellner waren sehr langsam, trotz fast leerem Lokal (und das am Weihnachtssamstag). Der Kellner war unfreundlich und sehr von sich eingenommen. Eine Person hat aufgrund des schwachen Services kein Trinkgeld gegeben, daraufhin wurde er mit den Worten bedacht:“Ihr könnt ja dann zum McDonalds gehen!“ Ja – wir kommen nicht mehr.

Jenni sagt:

Bei dem heutigen Telefonat wurde mir gesagt, dass es den Brunch nicht mehr gibt!

Dani sagt:

Vielen Dank für den Hinweis – werden das gleich checken und ggfs löschen!

susi sagt:

ja, ich war heute dort und bin auch sehr enttäuscht, dass es den brunch nicht mehr gibt!
die gründe ware nicht ganz klar verständlich, da es ja immer sehr gut besucht war..die kellnerin meinte, jedenfalls im sommer gibt es den brunch nicht mehr.
ich fand jedenfalls, dass es vom preis-leistungsverhältnis der beste brunch in wien ist,
dazu auch der nette hof..

Angel sagt:

Waren heute das erste Mal im Amerling Beisl zum brunchen. Es war sehr nett und gemütlich, das Angebot an Speisen war überschaubar, aber trotzdem ausreichend um mehr als satt zu werden.
Das (vermutlich hausgemachte) Müsli war total lecker! Wir haben allerdings Croissants und mehr warme Speisen (es gab nur Ham & Eggs, aber sie waren sehr lecker) vermisst.

Achja, das Lokal wird ab morgen, 4.2. bis einschliesslich 10.2. (notwendigerweise) renoviert und bleibt zu!

Dani sagt:

Schön, dass es gut war und danke für die Info bezüglich Renovierung – haben wir oben im Artikel ergänzt.

Prinzgauer sagt:

Wir waren heute zum ersten Mal im Amerling Beisl und eines vorweg: die Atmosphäre ist wirklich heimelig, das hat uns gut gefallen. Ich rief vorher an, ob wir (für 4 Leute) reservieren müßten, es hieß das wäre nicht notwendig, da wenig los sei. Ich fragte noch schnell nach laktosefreier Milch, auch das wurde positiv beantwortet, also hieß es für uns „Volltreffer, nix wie hin!“.

Die Ernüchterung kam eine Stunde später als wir dort ankamen: Kein Platz frei. :( Daß die Kellner und Kellnerinnen äußerst freundlich und bemüht waren, milderte unsere Enttäuschung aber. :) Wenig später wurde ein schöner Tisch frei und wir bestellten uns verschiedene Kaffees mit laktosefreier Milch. „Ich glaube nicht, daß wir laktosefreie Milch haben, aber wir haben Sojamilch, die ist ja auch laktosefrei.“

Das ist zwar schön und durchaus richtig und hätte mich wahrscheinlich weniger geärgert, wenn ich nicht auch eine Sojaallergie hätte und nicht extra vorher angerufen hätte um das zu eruieren. Von zuhause hätte ich problemlos laktosefreie Milch und auch Kaffeeobers mitnehmen können. :-/ Mal ganz davon abgesehen, daß die Sojamilch nicht umsonst „Sojadrink“ heißt und mit Milch nur sehr entfernt zu vergleichen ist, besonders in Kombination mit Kaffee.

Sei’s drum, tranken wir halt Tee. Unserer guten Laune versetzte das nur kurz einen Dämpfer. Die Auswahl des Büffets war groß und wirklich gut. Die Eierspeise mit Schinken war ungewärmt und daher verständlicher Weise immer kalt. Die beiden Schinken (Schwein und Pute) waren gut (Beinschinken, nicht der gepresste Müll) ebenso die beiden Aufstriche (Humus und Olivenaufstrich) und die obligatorischen gefüllten Weinblätter waren auch vorhanden. Keine Riesenauswahl, aber angesichts des in der aktuellen Wiener Brunchlandschaft noch als sehr human zu bezeichnenden Preises von 10,90 EUR als absolut angemessen zu bezeichnen.

Wenn ich es also in einem Satz zusammenfassen müsste: Stimmung Bombe, KellnerInnen vor Ort sehr freundlich und gut, Informationen am Telefon falsch, Atmosphäre angenehm, Auswahl ok. Und nein, ein SOJADRINK IST KEINE LAKTOSEFREIE MILCH.

jule sagt:

das lokal wirklich nett und die bedienung auch – nur eine toilette, wie schon erwähnt: ein minus ;-) – und das brunchbuffetam sonntag: naja – hab ich mir nach eurer bewertung besser erwartet…..ich beanstande vor allem das brot – ich denk, das müsste auch am sonntag besser und frischer machbar sein….

linzerschnitte sagt:

Leider eine Enttäuschung. Das á la carte frühstück gibt es am Wochenende nicht. Und für 10.90 euro würde ich mir mehr erwarten: nicht mal O-Saft, kein weiches Ei, Omlett oder Ham & Eggs etc., eine Sorte Schinken und Salami am Buffet, zwei Sorten Gebäck, aber kein Brot, eine Kellnerin, die mir erklärt, dass Melange und Cappuccino eh das selbe sind. Ein paar komische Aufstriche, wo nicht mal draufgestanden ist, was das ist und was da drin ist. Da gibt’s echt bessere Lokale.

Barbara sagt:

Danke für den Hinweis, dass es am Sonntag nur Brunchbuffet gibt, wird gleich geändert. Schade, dass du nicht zufrieden warst – wir werden das Angebot bei nächster Gelegenheit noch einmal unter die Lupe nehmen!

LG, Barbara

Jonas sagt:

Das Amerlingbeisl ist ein Muss für jeden Gastronomie Tester und Liebhaber. Das Ambiente ist sehr sehr nett, das Essen in Ordnung und das Service normalerweise nett. Normalerweise…. Doch dieses Mal war das Service leider katastrophal.

War heute nach einer anstrengenden Woche dort um zu frühstücken. Habe mich sehr gefreut wieder einmal in einem der schönsten Gastgärten des 7. Bezirks zu sitzen und einfach nur zu genießen.

Angekommen, wollten meine Freundin und ich uns an einen Tisch hinsetzen, hieß es dann von einer Frau (sie schien eine Bühne aufzubauen) rüde: „Dort ist reserviert!!!“ Kein Schild und kein Hinweis vom Kellner diesbezüglich, konnten wir also leider überhaupt nicht wissen. OK Auge zugedrückt weiter zum nächsten Tisch.

Bestellung getätigt. Das Frühstück „A la Mare“ und „Amerling“ wurde es. Sie kamen dann leider verspätet: Gäste die sich zwischen unserer Bestellung und der Wartezeit in den Gastgarten setzten und dann bestellten bekamen ihre Speisen deutlich früher. Auch noch OK, kann ja passieren, dass man ein Frühstück besonders schön anrichten will oder etwas anderes dazwischen kommt.

Dann kam endlich der Kellner. Er fragte uns wer welche Speise bekäme. Ich meinte „Wurscht in die Mitte“. Dann äffte er mich darauf nach: „Ah ja WURSCHT, ja??“ Und verzog das Gesicht. Ich war sprachlos, da ich es nett bzw normal sagte und nicht grantig. Als ich ihn darauf ansprechen wollte, ging er davon. Keine Entschuldigung, Kein gar nichts. Etwas merkwürdig ehrlich gesagt. Ich bin vom Amerling Beisl durchaus Besseres gewohnt!

OK Zähne zusammen gebissen und auf ans Frühstück. Wenigstens ist das Essen immer in Ordnung. Dieses Mal: Das Omelette, das beim „Amerling“ Frühstück dabei ist, war bereits kalt, die Orangensäfte die bei beiden Frühstücksvarianten dabei wären wurden vergessen. Nach zweimaliger Aufforderung erst die Säfte bekommen, das gleiche Spiel nochmal in Bezug zur Rechnung.

Kurz gesagt: Dieses Mal war es eine reine Enttäuschung. Sowohl Servicetechnisch als auch kulinarisch.

Ich bitte die Zuständigen des Amerling Beisls um eine Lösung dieser Probleme! Es wird dringend empfohlen.

Ich werde das Amerling Beisl auf jeden Fall nicht mehr besuchen, auch meinen Gästen die mich in Wien besuchen und meinen Freunden davon abraten. Leider.

Kommentar verfassen: