ZU DEN FACTS & BEWERTUNG triangle

location Salzburg

Hotel Rosenvilla

Hotelfrühstück ist nicht gleich Hotelfrühstück – das wurde mir bei einem lange ersehnten Besuch im Hotel Rosenvilla eindrucksvoll bewiesen. Ich bin bereits vor einiger Zeit auf das Frühstücksangebot des kleinen, von Familie Fleischhaker (siehe auch Glüxfall) geführten 4-Sterne-Hotels aufmerksam geworden, habe es aber erst nach mehrmaligen Reservierungsversuchen geschafft, einen der wenigen heiß begehrten Tische zu „ergattern“ ;). Das lange Warten hat sich jedenfalls gelohnt, denn was einem in der Rosenvilla buffetfrühstückstechnisch geboten wird, findet man in Salzburg sonst wohl nirgends so schnell …

Wochentags lockt das Buffet von 07.00 bis 11.00 Uhr, am Wochenende sogar bis 13.00 Uhr auch Nicht-Hotelgäste in die Höfelgasse. Für € 19,90 (Kinder unter sechs Jahren frühstücken gratis bzw. bis zum zwölften Lebensjahr zum halben Preis) wird einem hier eine Auswahl aufgetischt, die sich kaum erfassen, geschweige denn in Worte fassen lässt :). Ich probiere es hier trotzdem einmal und beginne mit der pikanten Ecke: Jourgebäck, diverse Brotsorten, Toastbrot, Knäckebrot, eine große Käseauswahl, Schinken, Schinkenspeck, unterschiedliche Salamisorten, Lachs, unzählige selbstgemachte Aufstriche (Kräuter, Kren, Kürbiskern etc.), Butter in verschiedenen Geschmacksrichtungen (Salzbutter, Kräuterbutter, Himbeerbutter), Pestos, Antipasti (z.B. getrocknete Tomaten, Schalotten sowie gefüllte Chilischoten, Datteln und Marillen), frisches Gemüse, Häppchen auf Löffeln und in kleinen Gläsern (Caprese, Gazpacho, Prosciutto, Creme mit Lachs, Fleischbällchen usw.), Pasteten sowie harte Eier. Weiche Eier werden vom Personal angeboten und ebenso wie auf Wunsch z.B. Eierspeise an den Tisch serviert.

Weiter geht’s in der Obst- und Müsli-Abteilung: verschiedenes kleingeschnittenes frisches Obst, gemischter Obstsalat, eingeweichtes Müsli mit Joghurt, warmes Müsli (mit Zimt, Apfel und Orangen), warme Himbeeren, diverse Trockenfrüchte, Flocken und Körner, Natur- und Fruchtjoghurts, Actimel, Vitaminsmoothies sowie Vanillepudding und Panna Cotta in kleinen Gläschen. Zum „Drüberstreuen“ gibt es hausgemachte Nougat-Schoko-Creme, Nutella, selbstgemachte Marmeladen (z.B. Apfel-Holler, Mango, Cassis, Beere-Waldmeister), gezählte zwölf (!) Sorten Honig (darunter auch Wabenhonig, der nicht nur spektakulär aussieht, sondern auch herrlich schmeckt!), Croissants, Schokokuchen, Apfelstrudel, Streuselkuchen usw. Auch die Getränkeauswahl lässt keine Wünsche offen: Biosäfte in verschiedenen Sorten, Ingwersirup, Wasser mit Steinen und natürlich die obligatorischen Heißgetränke, die nach Wunsch an den Tisch serviert werden und löblicherweise im Frühstückspreis inkludiert sind :).

Dass Transparenz bezüglich der Produktherkunft in der Rosenvilla eine große Rolle spielt, bemerkt man spätestens beim Blick in den Tischaufsteller. Laut diesem legt man Wert auf „qualitativ hochwertige und nachhaltig erzeugte Produkte aus der Region“ – das liest man doch gerne! Dem folgt eine Aufzählung, woher einzelne Lebensmittel bezogen werden: Wurstwaren von der Metzgerei Auernig (Hallwang), Brot und Gebäck von der Bäckerei Loidl (Obertrum), Honig von Sonnentor (Niederösterreich) und Neber (Steiermark), Bienenwabe saisonal von Barbara Marktl (Kärnten), Bioeier von Familie Hillerzeder (Anthering), Lachsforelle von der Forellenzucht Schatteiner (Salzburg), Biosäfte von Hasenfit (Oberösterreich), Tees von Sonnentor und Teekanne, Kaffee von Segafredo und Kuchen von „Der Tortenmacher“ (Salzburg). Zusätzlich wird darauf hingewiesen, dass sämtliche Marmeladen, Süßspeisen, Cremes, Kompotte, das Knuspermüsli sowie einige Kuchen aus Eigenproduktion stammen.

Die Rosenvilla scheint die perfekte Kombination aus Qualität (Herkunft, Geschmack sowie Optik der Speisen) und Quantität (Stichwort Auswahl) geschaffen zu haben – und das zu einem Preis, der für das Gebotene wirklich okay ist. Den Stil der Einrichtung würde ich als moderne Interpretation eines gemäßigten Landhausstils bezeichnen. Leider haben wir bei unserem Besuch schlechtes Wetter erwischt, denn die Terrasse machte ebenfalls einen sehr gemütlichen Eindruck. Einen kleinen Punktabzug gibt es für den sonst recht zuvorkommenden Service: Das benutzte Geschirr wurde leider mehrmals erst nach längerer Wartezeit und einem Hinweis unsererseits abgeräumt, weshalb wir immer wieder unter einer gewissen Platznot litten.

Eine Reservierung sollte man für einen Tisch von Montag bis Freitag ungefähr eine Woche im Voraus einplanen, für einen Frühstückstermin am Wochenende empfiehlt es sich laut telefonischer Auskunft, sogar sechs bis acht Wochen davor anzufragen. Mit etwas Glück erhält man auch spontan am selben Tag einen der knapp zehn Tische im Frühstücksraum oder auf der kleinen, sonnigen Terrasse.

Fazit

Wer die lange Wartezeit bei einer Tischreservierung in Kauf nimmt oder auf sein Glück bei einem Spontanbesuch setzt, wird ohne Übertreibung mit einem Frühstück der Extraklasse belohnt!

Quick Facts

coffee

Dauer, bis der 1. Verlängerte serviert wurde: 3 Min. 15 Sekunden

info

Terrasse, Zeitungen und Magazine, Kinderhochstuhl, rechtzeitige Reservierung einplanen!

Bewertung

Preis/Leistung: vollvollvollvollvollvoll
Service: vollvollvollvollleerleer
Qualität: vollvollvollvollvollvoll
Auswahl: vollvollvollvollvollvoll
Ambiente: vollvollvollvollvollleer

Infos

Bargeldlos zahlen: Bankomat und Kreditkarten
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 07.00 bis 11.00 Uhr, Samstag und Sonntag von 07.00 bis 13.00 Uhr
Erreichbarkeit: Obus-Linie 7 und Postbus 160 (Haltestelle Finanzamt)

Kategorien FÜR DIESEN ARTIKEL

Fotocredit: Hotel Rosenvilla

Alle Informationen wie Preise, Öffnungszeiten etc. sind ohne Gewähr. Änderungen durch die Lokale vorbehalten.

Lokale in der Nähe von Hotel Rosenvilla:

2 Kommentare zu "Hotel Rosenvilla"

Martin sagt:

Das Hotel Gabi ist ein tolles Garni Hotel in Salzburg, wo man auch super frühstücken kann. Empfehlung!

Barbara sagt:

Danke für den Tipp.

LG, Barbara

Kommentar verfassen: