ZU DEN FACTS & BEWERTUNG triangle

location Salzburg

Café Wernbacher

Frisch renoviert präsentiert sich eine wahre Institution der Salzburger Kaffeehausszene: das Cafe Wernbacher. 1952 gegründet, vermittelt es heute durch seine fast im Original erhaltene Einrichtung immer noch das Flair dieses Jahrzehnts und steht wie kaum ein anderes Café für Altwiener Kaffeehauskultur in Salzburg. Frühstückstechnisch ist das Wernbacher besonders bekannt für sein sonntägliches Brunchbuffet, aber auch wochentags lohnt ein morgendlicher Besuch für ein Frühstück à la carte.

Gefrühstückt wird im Cafe Wernbacher Montag bis Freitag von 09.00 bis 11.30 Uhr sowie Samstag und Sonntag von 09.00 bis 14.00 Uhr. Das Brunchbuffet kann jeden Sonntag zwischen 09.00 und 14.00 Uhr gestürmt werden. Die Frühstückskarte geht in Richtung altbewährt, abgerundet durch das ein oder andere Schmankerl und umfasst ein „Einfaches Wiener Frühstück“ (Semmerl, Butter, Staud’s Marmelade, Heißgetränk um € 5,00), ein „Erweitertes Wiener Frühstück“ (2 Semmerl, Butter, Staud’s Marmelade, weiches Ei, Heißgetränk um € 6,50), ein „Klassisches Wiener Frühstück“ (Schinkensemmerl, 2 Eier im Glas, Orangensaft, Heißgetränk um € 8,90), das „Kater Frühstück“ (Ham & Eggs aus 3 Eiern, Gebäck, Butter, Carpe Diem Kombucha oder Red Bull Simply Cola, Heißgetränk um € 9,90), das „Wernbacher Frühstück“ (Gebäckkorb, Butter, Schinken, Salami und Käse, 2 Eier im Glas, kleiner Gugelhupf, Marmelade, Carpe Diem Kombucha, Heißgetränk um € 13,90), das „Vital Frühstück“ (Vollkorngebäck, Butter, verschiedene Käse sowie Frischkäse, Marmelade, Joghurt mit Müsli und frischen Früchten, Carpe Diem Kombucha sowie Heißgetränk um € 13,00), das „Monaco Frühstück“ (geräucherter Lachs, fein garniert mit Gebäck und Butter, Rührei aus 2 Eiern, frisch gepresster Orangensaft, Glas Prosecco, Heißgetränk um € 15,50) sowie das „Frühstück für zwei“ (Gebäckkorb, Schinken, Prosciutto, Salami, Käse, Butter, Staud’s Marmelade, 2 weiche Eier, 2 frisch gepresste Orangensäfte, 2 Heißgetränke um € 24,00). Sämtliche Bestandteile sind auch einzeln bestellbar, zusätzlich kann man aus verschiedenen Rührei-, Eierspeis- und Omelettevarianten, Ham/Bacon & Eggs, Lachstoast mit Rührei, „Croque Monsieur“ sowie „Farmer Toast“ wählen.

Wir haben uns dieses Mal – wenn schon, denn schon ;) – für das Brunchbuffet um € 18,90 entschieden. Dieses besteht aus verschiedenem Gebäck und Brot, gekochten Eiern, Rührei, gegrilltem Gemüse, einem wechselnden warmen Gericht (z.B. Reis mit Gemüse oder Lasagne), Suppe, gebratenem Speck und Leberkäse, Würstchen, Schinken, Prosciutto, Salami, Räucherlachs, diversen Käsesorten, Mozzarella mit Tomaten, Antipasti, frischem Gemüse, Frischkäse, Thunfischaufstrich, einem Obstkorb sowie frischem Obstsalat, Naturjoghurt, Müsli, Butter, Marmeladen, Honig, Nutella, Croissants, Milchstriezel, Gugelhupf, wechselnden Desserts (z.B. Apfelstrudel und Erdbeer-Sahne-Schaum oder Topfengolatschen und Schokomousse) … habe ich etwas vergessen? Ach ja, ein Heißgetränk nach Wahl wird dazu ebenso serviert wie ein 0,2-l-Glas frisch gepresster Orangensaft; Carpe Diem Kombucha steht am Buffet zur freien Entnahme bereit. Das Brunchbuffet ist immer gut bestückt, für Nachschub wird ständig gesorgt, somit gibt es – wenn überhaupt – nur kurze Wartezeiten, sollte einmal etwas ausgegangen sein. Mit € 18,90 liegt das Buffet sogar für Salzburger Verhältnisse eher im oberen Bereich, vor allem wenn man bedenkt, dass nur ein Heißgetränk und ein kleines Glas Saft inkludiert sind. Da Geschmack, Qualität und Auswahl aber stimmen, sollte man sich das Brunchbuffet im Wernbacher auf jeden Fall einmal gegönnt haben!

Dem Café ist die regionale bzw. österreichische Herkunft der Produkte laut Personal ein Anliegen. Das gilt sowohl für die angebotenen Freilandeier (Eierhof Leimer, Mattsee) und Fleischwaren (Fleischhauerei Ablinger, Oberndorf bei Salzburg) wie auch für das leckere Gebäck (Bäckerei Loidl, Obertrum am See) und die Butter (Marke SalzburgerLand). Der Kaffee wird übrigens aus Gmunden am Traunsee (Firma Nussbaumer) sowie aus Siena/Italien (Nannini-Caffè) bezogen, der Kännchentee stammt von Demmer.

Leider hat der Service – abgesehen vom fleißigen Nachbefüllen des Buffets – nicht restlos überzeugt. So mussten wir uns das Besteck, die Servietten sowie Salz und Pfeffer selbst organisieren, zusätzliches Leitungswasser wurde erst nach zweimaligem Nachfragen gebracht und da sich benutztes Geschirr leider immer noch nicht von selbst abräumt, stapelten sich die Teller am ohnehin schon kleinen Tisch zu Türmen. Dies mag sicher auch am großen Andrang liegen, könnte aber dennoch optimiert werden.

Ein Tipp am Rande: Für alle Cineasten bietet sich am Sonntag der „Filmbrunch“ in Kooperation mit dem Salzburger Filmkulturzentrum „Das Kino“ an. Das Ticket für eine Filmmatinee im nahe gelegenen „Das Kino“ inkl. Wernbacher-Brunchbuffet (davor oder danach) um € 21,00 – ein faires Angebot und eine hervorragende Geschenkidee, wie ich finde :)

Fazit

Das Cafe Wernbacher ist einfach ein Salzburger Frühstücksklassiker – immer wieder gerne!

Quick Facts

coffee

Dauer, bis der 1. Cappuccino serviert wurde: 3 Min. 10 Sekunden

info

Zeitungen, freies WLAN, sonnige Terrasse, Reservierung (v.a. am Wochenende sowie für den Filmbrunch) unbedingt empfohlen

Bewertung

Preis/Leistung: vollvollvollvollleerleer
Service: vollvollvollvollleerleer
Qualität: vollvollvollvollvollleer
Auswahl: vollvollvollvollvollvoll
Ambiente: vollvollvollvollvollvoll

Infos

Bargeldlos zahlen: Bankomatkarte, Kreditkarte
Öffnungszeiten: Montag bis Samstag von 09.00 bis 24.00 Uhr, Sonntag von 09.00 bis 18.00 Uhr
Erreichbarkeit: www.cafewernbacher.at

Kategorien FÜR DIESEN ARTIKEL

Alle Informationen wie Preise, Öffnungszeiten etc. sind ohne Gewähr. Änderungen durch die Lokale vorbehalten.

Lokale in der Nähe von Café Wernbacher:

1 Kommentar zu "Café Wernbacher"

stefan komka sagt:

Hallo!

Ich war heute dort. Wir haben zum Glück noch einen Platz reseriveren können. War bummvoll. Ich muss aber sagen, mir mehr erwartet zu haben. Das Service war recht langsam. Und da der Brunch mit 18 EUR wirklich nur mit knurrendem Magen sich auszahlt haben wir die Variante abgewählt. Zum Glück hat uns die Kellnerin darauf aufmerksam gemacht, dass es von den ganzen verschiedenen Frühstücksangeboten nur die zwei einfachsten Frühstücke gibt (weil ja Brunch). Leider mussten wir im Nachgang auch feststellen, dass sonst nix zu bestellen geht (konkret Fruchsalat) weil ja Brunch.
Dann wärs doch einfacher für die Tage wo’s Brunch gibt die Standardkarte gar nicht zu verteilen, stiftet ja nur Verwirrung bzw. Unzufriedenheit wenn man nach und nach feststellen muss, was es nicht gibt.
Also wir haben daher den Entschluss gefasst, nicht so schnell wieder hinzugehen, auch weil der Service langsam und nicht sonderlich freundlich war.

Lg, S.Komka

Kommentar verfassen: