Frisch & Fruchtig

Veganes Kokosjoghurt

ca. 32 Std.
2 Gläser

Zutaten

  • 200 g Kokosraspeln
  • 550 ml Wasser
  • 2 Kapseln Milchsäure-Kulturen (Bifido-Flor Kapseln)
  • Optional: Ahornsirup
Veganes Kokosjoghurt von The Green Bowl
Fotocredit: Lisa Kirchgatterer

Zum Rezept

Obwohl sich Lisa derzeit vegan ernährt, hat sie hin und wieder doch große Lust auf Joghurt – oder was zumindest so schmeckt. Sie hat herumexperimentiert und dabei herausgekommen ist veganes, fermentiertes Kokosjoghurt. Klingt im ersten Moment vielleicht schwierig selbst herzustellen, ist es aber gar nicht nicht.

Die Zubereitung

Zuerst die Kokosraspeln für ungefähr vier Stunden in Wasser einweichen.

Dann die Raspeln absieben, in eine Küchenmaschine geben, mit der angegebenen Menge Wasser vermischen und für zirka 10 bis 15 Minuten mixen, sodass eine dickflüssige Masse entsteht. Je nachdem, welche Leistung eure Küchenmaschine erbringt, werden vielleicht Kokosstückchen erhalten bleiben, was aber nicht weiter schlimm ist. Nach Belieben auch Ahornsirup hinzufügen.

Während des Mixvorganges die Kapseln öffnen und den Inhalt in die Küchenmaschine rieseln lassen, sodass sich die Kulturen gut verteilen.

Die Mischung anschließend in ausgekochte Gläser füllen. Dafür eignet sich zB. ein Sprossenglas, da der passende Deckel dazu löchrig ist, sodass die Kokosmasse gut atmen kann. Auch ein dünnes Tuch oder ein sauberes Netz für Feinwäsche kann man über die Glasöffnung spannen. Die Hauptsache ist, dass genug Luft zur Kokosmischung kommt.

Die Gläser dann an einen warmen Ort stellen, zum Beispiel in die Nähe einer Heizung, jedoch nicht ins direkte Sonnenlicht, und für 12 bis 15 Stunden fermentieren lassen. Währenddessen werden sich kleine Bläschen bilden und am unteren Rand wird sich etwas Molke absetzen.

Nach der Fermentierzeit die Molke entweder entfernen oder untermischen. Die Gläser gut verschließen und für weitere 12 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Das Joghurt anschließend innerhalb weniger Tage aufbrauchen.

Tipps

Lisa mag ihr veganes Kokosjoghurt zwei Tage nach dem Verschließen am liebsten, sowohl was Konsistenz als auch Säuregrad betrifft. Das Kokosjoghurt ist auch viel sättigender, als tierisches Joghurt – eine kleine Portion zum Frühstück ist wahrscheinlich ausreichend.

Die Milchsäure-Kapseln gibt es u.a. beim DM (in der Gesundheitsabteilung).

The Green Bowl

The Green Bowl ist ein Foodblog mit Fokus auf cholesterinarmer, plant-based und grundsätzlich gesunder Küche. Alle Rezepte sind zuckerfrei, sojafrei und werden ausschließlich mit Vollkornprodukten zubereitet.

Da es für Lisa Kirchgatterer wichtig ist, auf Nachhaltigkeit zu achten, versucht sie so viele lokale und saisonale Produkte wie möglich zu verwenden. Deshalb vermerkt sie auch unter jedem Rezept, in welcher Saison das jeweilige Gericht besonders leicht mit lokalen Zutaten zuzubereiten ist.

Weitere Rezepte:

Keine Kommentare zu "Veganes Kokosjoghurt"

Kommentar verfassen: