Frisch & Fruchtig

Porridge mit Rhabarber-Erdbeer Kompott

40 Min.
4 Portionen

Zutaten

  • KOMPOTT

  • 4 Stangen Rhabarber
  • 300 ml Apfelsaft
  • 8-10 Erdbeeren
  • 3 EL Ahornsirup
  • 1 Stange Zimt
  • 1 EL Maisstärke
  • etwas Wasser
  • PORRIDGE

  • 200 g Haferflocken
  • 400 ml Milch
  • 300 ml Wasser
  • 1 Vanilleschote
  • 1 Handvoll Walnüsse
  • Prise Salz
  • 1 Schuss Schlagobers
Fotocredit: Küchenwind
Fotocredit: Küchenwind

Zum Rezept

Manchmal muss es ein warmes Frühstück sein – in unseren Breitengraden kann man aber mit Suppe & Co. in der Früh wenig anfangen. Da steht uns der britische Porridge schon näher. Klingt fad, ist es aber nicht, denn Porridge kann mit frischen Früchten bzw. Kompott verfeinert werden, wie zB in diesem Rezept von Foodbloggerin Waltraud.

Die Zubereitung

Nachdem das Kompott ein bisschen abkühlen muss, empfehlen wir damit anzufangen und den Porridge dann danach frisch zuzubereiten.

Für das Rhabarberkompott die Rhabarber putzen, Enden abschneiden, gut schälen und die Stangen in mundgerechte Stücke schneiden.

Den Apfelsaft gemeinsam mit der Zimtstange erhitzen, Rhabarber dazugeben und für 5 Minuten köcheln lassen. Dann nach Belieben mit Ahornsirup abschmecken.

Die Maisstärke mit Wasser verrühren, unter das Kompott rühren und nochmals aufkochen lassen. Den Topf von der Herdplatte nehmen und das Kompott etwas abkühlen lassen.

Für den Porridge zuerst die Haferflocken kurz anrösten und anschließend mit der Hälfte der Milch und des Wassers aufgießen. Temperatur reduzieren und ständig umrühren.

Das ausgeschabte Vanillemark, die Vanilleschote und eine Prise Salz hinzufügen.

Restliche Flüssigkeit nach und nach beigeben – sollte die Konsistenz des Porridges zu fest sein, einfach noch etwas Flüssigkeit nachgießen.

Walnüsse grob hacken, in einer Pfanne ohne Fett rösten und beiseite stellen.

Die Erdbeeren vierteln und kurz im Rhabarbersud ziehen lassen.

Porridge aufteilen und mit Kompott übergießen. Zum Abrunden einen Schuss Schlagobers dazugeben und die Walnüsse darüberstreuen.

Tipp

Sollte gerade keine Erdbeer bzw. Rhabarberzeit sein: Porridge schmeckt natürlich auch mit anderen Früchten ;-)

Über Küchenwind

Waltraud von Küchenwind betrachtet ihr Foodblog als Ort, an dem ihre Kreationen, Ideen und vor allem auch Inspirationsquellen gesammelt werden können. Gut für uns, denn so profitieren nicht nur ihre Mitbewohner von ihren Kochkünsten, sondern auch wir und unsere Frühstückscommunity :-).

Weitere Rezepte:

Keine Kommentare zu "Porridge mit Rhabarber-Erdbeer Kompott"

Kommentar verfassen: