ZU DEN FACTS & BEWERTUNG triangle

location Linz

Das Schloss – Herbersteins Brasserie

Neuer Betreiber, neue Einrichtung und neue Karte inkl. Frühstück – Grund genug, der Brasserie im Schloss einen sonntäglichen Besuch abzustatten. Bei Sonnenschein nahmen wir auf der großen Terrasse Platz und genossen erstmal die grandiose Aussicht auf Linz – vom Pöstlingberg über den Neuen Dom bis zu den Industriebauten der VOEST kann man den Blick von dort oben schweifen lassen. Gut daß uns der schöne Blick erstmal in den Bann zog, denn das Service ließ ganz schön auf sich warten und schien trotz mäßigem Betrieb etwas überfordert. Die Einrichtung des Lokales ist modern, aber etwas kühl und beliebig, mehr Schatten auf der Terrasse wäre schön.

Die Frühstückskarte ist überschaubar und hält keine großen Überraschungen bereit. Man kann zwischen 5 Frühstücksvarianten wählen: Dem „Schloss Frühstück süß“ (wahlweise Tee, Kaffe, Schokolade, 1 Croissant, 1 Stück Gebäck, Marmelade, Honig, Nutella) um € 5,90, dem „Vital Frühstück“ (wahlweise Kaffee, Tee oder Schokolade, Bircher Müsli und Obstsalat) um € 5,50, dem „Genießer–Frühstück süß“ („Schloss Frühstück süß“ + 1 Stück Plunder, wahlweise Müsli oder Cornflakes, ein Eiergericht nach Wahl und Orangensaft) um € 12,50 oder dem „Genießer-Frühstück sauer“ („Schloss Frühstück sauer“ + 1 Stück Toast, gebratenen Speck, Salami, Lachs, Eiergericht nach Wahl und Orangensaft) um € 14,90. Außerdem gibt es noch eine Rubrik für Eiergerichte, in der man zwischen Rührei aus 2 Eiern mit Schnittlauch und Gebäck (€ 4,10), 2 Spiegeleiern auf Schinken oder Speck und Gebäck (€ 4,90) und einem Schinken- oder Käseomelette mit Toast (€ 4,90) wählen kann.

Ich entschied mich für ein „Schloss Frühstück sauer“ (wahlweise Kaffee, Tee oder Schokolade, 2 Stück Gebäck, Schinken, Käse, Butter) um € 6,90 und ergänzte dieses noch durch ein Ei im Glas (€ 1,50) und einen Obstsalat (€ 3,-), sowie Orangensaft.

Nach relativ langer Wartezeit kam endlich der Kaffee und dann auch nach und nach unsere Frühstücksgerichte. Schinken und Käse waren nichts Besonderes und relativ lieblos auf dem Teller angerichtet und der Orangensaft kam aus der Packung. Das Gebäck hingegen war sehr gut und frisch. Der Obstsalat war ebenfalls etwas unansehnlich, da er offensichtlich durch längeres Stehen schon etwas matschig war – die frischen Him- und Blaubeeren machten das jedoch wieder wett und geschmacklich war der Salat in Ordnung. Die Herkunft des Eis im Glas wollte die freundliche, jedoch sehr vergesslichen Bedienung erfragen – Antwort habe ich leider keine mehr bekommen.

Frühstücken kann man im Schloss von Dienstag bis Freitag von 09:00 bis 11:00 Uhr und am Sonntag von 10:00 bis 11:00 Uhr (!). Jeden ersten Samstag im Monat wird auch ein Genießer-Brunch (€ 35,-) angeboten, dessen Besuch sich vielleicht mehr lohnt als das reguläre Frühstück.

Fazit

Durch den phantastischen Blick auf Linz und die schöne Terrasse trotz mittelmäßigem Frühstücksangebot eine gute und zentral gelegene Frühstücks-Location bei Schönwetter.

Quick Facts

coffee

Dauer, bis der 1. Caffé Latte serviert wurde: 14 Min. 20 Sekunden

info

Reservierung nicht erforderlich, außer für den Genießer-Brunch jeden 1. Samstag im Monat, Nichtraucherlokal

Bewertung

Preis/Leistung: vollvollvollvollleerleer
Service: vollvollvollleerleerleer
Qualität: vollvollvollvollleerleer
Auswahl: vollvollvollvollleerleer
Ambiente: vollvollvollvollvollleer

Infos

Bargeldlos zahlen: Kreditkarte
Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag von 09:00 bis 24:00 Uhr, Samstag und Sonntag von 10:00 bis 24.00 Uhr
Erreichbarkeit: Straßenbahnlinien 1, 2 und 3 Station Hauptplatz

Kategorien FÜR DIESEN ARTIKEL

Alle Informationen wie Preise, Öffnungszeiten etc. sind ohne Gewähr. Änderungen durch die Lokale vorbehalten.

Lokale in der Nähe von Das Schloss – Herbersteins Brasserie:

3 Kommentare zu "Das Schloss – Herbersteins Brasserie"

Brigitte Haider sagt:

Liebe FrühstückerInnen, die tolle Aussicht kann den Rest leider nicht wieder gut machen. Es war außer uns nur ein Dreiertisch besetzt. Ich wurde von meinen Töchtern zum Frühstück eingeladen. Wir hatten jeder ein Genießer Frühstück süß und voller Erwartung. Der Kaffee, Marmelade, Butter und Gebäck inclusive. Croissant kamen schnell und waren auch sehr gut. Nach einer 30 minütigen Wartezeit, fragte ich nach dem Rest der Bestellung. Worauf die Antwort kam, dass die Küche dabei wäre. Ok, das nahmen wir in kauf. Das gute, etwas festere Birchermüsli mit leckerem Fruchtsalat wurde serviert. Es fehlten noch immer die Eierspeise und das Plundergebäck. Nach weiteren 30 Minuten machte ich die Kellnerin aufmerksam, dass noch immer ein Teil des Frühstückes fehlte. Sie meinte nur nein! Worauf ich sie auf die Karte hinwies. Sie dachte, dass die Eierspeise nicht dazu gehöre und sich entschuldigte. Diese wurde plötzlich, ziemlich versalzen gebracht. Das nun nicht mehr gewollte Plundergebäck blieb bis zum Schluss nicht auffindbar. Anscheinend wird dort nur nach Kunden ausschau gehalten, welche nicht lesen können. Beim Zahlen erklärte ich dem Kellner noch einmal die Situation, welcher teilnahmslos zuhörte. Wir erhielten ein Parkticket und verabschiedeten uns. Für ein solches Frühstück sollte jeder eineinhalb Stunden Zeit haben, denn so lange hat es gedauert, um (fast) alles zu erhalten. Schade um die schöne Location!

Sabine sagt:

Liebe Frühstückerinnen!
Ich war an meinem Geburtstag zum Frühstück ins Schloss eingeladen und obwohl wir um 9h morgens die einzigen Gäste waren, war das Service etwas sehr schlepppend. Zudem gab es Pressschinken und das ist schon ein wahres „no go“. Insgesamt war die Qualität nicht top und eines Herbersteins absolut unwürdig. Schade-Ausblick und Ambiente entschädigen nur begrenzt-mit einem ansprechenden,qualitativ gutem Frühstück wär es tausendmal schöner und das Lokal wohl auch besser besucht.

Stefan sagt:

Liebe FrühstückerInnen, leider kann ich Ihren Eindruck durch einen Besuch am 2.11.13 in besagter Location nur wiederholen: Der Service war bei nur 2 besetzten Tischen relativ langsam, der frischgepresste O-Saft leider ausgegangen, die Lieblosigkeit spiegelte sich auf den angerichteten Tellern wieder und den Lachs haben wir nicht als solchen erkannt und nach kurzer Geschmacksprobe doch lieber zurückgehen lassen. Nur der Ausblick hat uns wirklich überzeugt!

Kommentar verfassen: