WIEN/// GRAZ/// LINZ/// SALZBURG/// BERLIN

aumann

 1/5 

Der 18. Bezirk wurde von uns bisher eher stiefmütterlich behandelt, umso gelegener kommt uns die Eröffnung des Lokals “aumann” am Aumannplatz. Obwohl der Hausverstand (und einige Testberichte von Restauranttestern) von einem Besuch innerhalb der ersten 2 Monate nach Eröffnung abrät, haben wir uns am Sonntag ins aumann getraut. Gleich vorweg: ja, das Lokal war bummvoll und ja wir haben ewig auf Kaffee und Frühstück gewartet. Dafür sieht es gut aus und der freundliche Kellner hat die Wartezeit mit viel Humor wieder gut gemacht. Ein großes Plus: es gibt Frühstück für Frühaufsteher und Nachtschwärmer (bis Küchenschluss).

Für rochus und/oder freiraum-Kenner bietet das aumann wenig optische Überraschungen. Es sieht zwar anders aus, aber der Stil ist definitv derselbe. Coole Leder-Loungemöbel im Café/Raucherbereich, stylische Beleuchtungen im gesamten Lokal und cleaner Chic im Restaurant/Nichtraucher-Bereich.

Das aumann bietet seinen Gästen eine sehr umfangreiche Frühstückskarte. Für mich als Box-Verweigererin fällt aber leider die Hälfte davon flach. Ja, die Idee der Basis-Box ist ganz gut, aber die Praxis im freiraum und auch im Aumann (wie mein Spionage-Seitenblick auf den Nebentisch gezeigt hat) zeigt immer wieder dasselbe triste Bild: ein Klecks Gervais, trockener Gugelhupf, 3 Stücke Obst, 1 blasse Semmel und 1 Croissant um € 5,50. Dieses “aumann-Frühstück” ist (leider) die Basis für eine Menge zusätzlich bestellbarer kleiner Portionen, die zwischen € 1,50 und € 4 kosten: zB Eiervariationen, Wurst (Beinschinken, Salami, Prosciutto Crudo San Daniele, Kräuterbraten, Wurzelspeck) oder auch Käse (Schafkäse mit Oliven, Olivenöl, Kapernbeeren, Parmesan mit Oliven und Kapernbeeren, Ziegenfrischkäse mit Feigenragout, Käseteller mit Emmentaler, Gouda, Bergkäse) und andere Kleinigkeiten. Davon abgesehen gibt es noch sogenannte “Frühstücksgerichte” (Frühstückspfanne, London Breakfast, Mediterraneo), die preislich zwischen € 7 und € 9 liegen, dafür aber auch als größere Portionen serviert werden. Und es gibt noch mehr: diverse Bagel (von Räucherlachs bis Baba Ganoush und Schafkäse) bzw. verschiedene Eiergerichte inkl. Ham and Eggs, Omelettes, Pancakes oder auch Frenchtoast.

Besonders hervorheben sollte man das “aumännchen”, das Kinderfrühstück des aumann mit Semmel, Butter, Nutella, Extrawurst, Cornflakes mit Milch, geschnittenem Obst und Mini-Schwedenbomben um € 5,50. Passend dazu trinkt der kleine aumann-Besucher einen Babychino oder Hot Choco Schoko (beides € 2,80). Wäre die Extrawurst nicht, würde ich das glatt zu meinem Lieblings-Frühstück erklären icon wink aumann

Die Qualität der Produkte war insgesamt gut, die Eier stammen von Hühnern aus Freilandhaltung, der Kaffee war ausgezeichnet und wird in wunderhübschen aumann-Tassen mit Silberrand serviert, denen ich noch langen Widerstand gegen den Angriff des Geschirrspülers wünsche. Der Service war freundlich und verkürzte uns Pannen (vergessenes Frühstück) und Wartezeiten (über 30 Minuten) mit einer großen Portion Humor.

Fazit: stylishes Lokal in einer dankbaren Umgebung mit multiplen Frühstücksmöglichkeiten icon wink aumann

Gut zu wissen: Dauer, bis der 1. Caffé Latte serviert wurde: 13 Min. 35 Sekunden

Preis/Leistung:semmel aktiv aumannsemmel aktiv aumannsemmel aktiv aumannsemmel aktiv aumannsemmel inaktiv aumannsemmel inaktiv aumann
Service:semmel aktiv aumannsemmel aktiv aumannsemmel aktiv aumannsemmel aktiv aumannsemmel inaktiv aumannsemmel inaktiv aumann
Qualität:semmel aktiv aumannsemmel aktiv aumannsemmel aktiv aumannsemmel aktiv aumannsemmel aktiv aumannsemmel inaktiv aumann
Auswahl:semmel aktiv aumannsemmel aktiv aumannsemmel aktiv aumannsemmel aktiv aumannsemmel aktiv aumannsemmel aktiv aumann
Ambiente:semmel aktiv aumannsemmel aktiv aumannsemmel aktiv aumannsemmel aktiv aumannsemmel aktiv aumannsemmel inaktiv aumann

Zusatzinfos: Frühstück gibt’s bis Küchenschluss, Raucherbereich, Reservierung nötig – am besten 2 Tage vorher, Schanigarten im Sommer

Bargeldlos zahlen: Bankomat und Kreditkarte
Öffnungszeiten: Montag bis Sonntag von 08.00 bis 02.00 Uhr
Adresse/Kontakt: Aumannplatz 1, 1180 Wien | Tel. 01 470 18 18 | www.aumann-wien.at/kontakt.html
Web: http://www.aumann-wien.at
Erreichbarkeit: Straßenbahn 40 und 41, U6 Währingerstraße (und Fußweg) | Google Maps
Fotocredit für die beiden Lokal-Fotos: aumann

Alle Informationen wie Preise, Öffnungszeiten etc. sind ohne Gewähr. Änderungen durch die Lokale vorbehalten.

15 Kommentare zu „aumann“

  • Herbert:

    Wir waren erstmals im Aumann. Gleiches Konzept wie Rochus und Freiraum, das passt schon, wenn man keine “Aumann-Frühstück”-Box nehmen will, gibt es eh alles einzeln (Was auch eher empfehlenswert ist).
    PLUS: Kaffee war sehr gut, Bedienung sehr sympathisch und schnell, die Speisen durchwegs gut. Chillige Atmosphäre.
    MINUS: Pancakes! das sind keine Pancakes sonder PAN-KEKS! Hart wie eine Span-Platte beim OBI.
    Fazit: Ansprechendes Lokal mit kleinen Schwächen

  • Rafael:

    Hallo,
    waren heute (1.jänner) zu sechst im Aumann frühstücken.
    Die Wartezeiten waren bereits zu Beginn extrem lange, die Bedienung hatte wohl schon mal einen besseren Tag, (vielleicht lag es auch an Silvester)
    Bei der Bestellung der Getränke wurde einfach eine Person ausgelassen.
    Der Cafe Latte war lauwarm, genauso der Dark Chocolate Latte (der noch dazu genau wie ein normaler Cafe Latte schmeckte).

    Die “Frühstücksgerichte” (Frühstückspfanne, London Breakfast, 2 mal Mediterraneo) waren durchwegs unterdurchschnittlich.

    Die Frühstückspfanne bestand nur aus Erbsenschalen, dick geschnittenen Karotten und Zucchini die hart waren, und einer Menge Käse – darüber liegend ein winziges Würstchen, und ein wenig Speck daruntergemischt. Der Bezeichnung zu Folge würde man sich etwas anderes erwarten.

    Die Mediterraneo Platte bestand aus zwei “Speigerl” Prosciutto, einem der Größe nach Puppengeschirr ähnlichem Gefäss “voller” Humus, einem winzigen Stück Feta, zwei eingetrockneten scheiben Weißbrot und einem undefinierbaren Aufstrich.
    Das London Breakfast waren die Baked Beans aus der Dose, der Rest war okay!

    2 mal wurde das “Aumann” Frühstück geordert. Dieses Bestand aus einer altbachenen Semmel, einem Croissant, Marmelade, Butter und 2 Stückchen ausgetrocknetem Kuchen.

    Alles in allem wird es wohl unser erster und letzter Besuch im Aumann gewesen sein!
    Das Preisleistungsverhältnis ist eine Katastrophe!
    Danke – Igitt!

  • Marie:

    War Anfang Dezember am Sonntag, mit einer Freundin, zum Frühstücken um 10 Uhr dort.
    Fazit:
    Espresso lauwarm
    Marmelade vom Aumann-Frühstück hatte schon eingetrocknetes Häutchen
    weiches Ei war fast Roh (als ich darauf hinwies, gab es weder Entschuldigung, noch Zahlungserlass)
    erst nach 3-maliger Aufforderung kam erst die Rechnung (= 30 Minuten) obwohl Lokal nur 2/3 voll

    DANKE, nie wieder!!!

  • Mimi:

    War heute mit Freunden im Aumann und, ich muß gestehen, auch wir werden dort nicht mehr hingehen.
    Lokal und Ambiente sind ganz nett, über gewisse Einrichtungsdetails kann man streiten.

    Da ich selbst seit mehr als 20 Jahren in der Gastronomie bin, und ich mich, wenn ich mal nicht arbeite, versuche zu entspannen, versuche ich auch einen gelassenen Blick zu haben was so passiert wenn ich selbst Gast bin…

    Dies ist mir und meinen Freunden heut in diesem Fall nicht gelungen.
    Das Personal war, teils Freundlich, teils desinteressiert, größtenteils allerdings überfordert.
    Der eigentliche Grund warum wir im Aumann gelandet sind, ist der das im Blaustern alles voll war (Überraschung! ;-) ), und wir nicht warten wollten. Wir hatten Hunger.
    Im Blaustern, welches dann doch, zumindest Gefühlsmäßig größer ist als das Aumann, arbeiten weniger, bzw. gleich viel Kellner- und Barkräfte als wie im Aumann.
    Dafür aber komplett unkoordiniert.

    Was das Essen betrifft, einer hatte einen Wok, der ganz OK war, meinte er.
    Das Frühstück unserer weiblichen Begleitung war, lieblos.
    Es war das Mediterrane.
    Die Wurst war so geschnitten wie man es sich beim Wandern auf der Almhütte mit einem stumpfen Jausenmesser vorstellt, dicke Randeln.
    Und die schon leicht eingetrocknet.
    Genau wie die Oliven.
    Der Baba Ghanoush hätte etwas mehr Würze vertragen, so er überhaupt eine abbekommen hat.
    Und € 1,20 für eine Semmel? Naja…
    Der Fairness halber muß ich sagen, die Marmelade war sehr Gut!

    Ich hatte die Frühstückstpfanne…
    1.!? Würstchen in der Pfanne. Und dem fehlte der Geschmack.
    Der Rest war Eierspeis mit Schinken und/oder Speck, viel zu viel Käse (das Ding liegt jetzt noch wie ein Stein im Magen!) , sowie Erbsenschoten, Zucchini, Karotten und gelben Rüben.
    Die waren aber fast 4-5 mm Dick geschnitten und zu wenig vorblanchiert.
    Ein Hase hätte seine Freude gehabt, mir waren die, auf gut Wienersich, “Reanken”, einfach zu Hart.
    Naja, und die Anwendung von Salz und Pfeffer beherrscht das Küchenteam auch nur in askesischem Ausmaß…

    Das Fazit überlasse ich dem geneigten Leser, wurde aber, so denke ich, in der Einleitung dargelegt.
    Cheers!

  • Eva:

    Voriges Wochenende hab ich es endlich geschafft mal ins Aumann zum Frühstück zu schlendern…nachdem die Kommentare hier ja eher geteilt sind war ich schon sehr gespannt was mich dort wohl erwartet.
    Und: ich reihe mich wohl eher bei den Kritikern ein:

    Wir mussten ca. 15 Minuten auf eine Bedienung warten (obwohl nicht sonderlich viel los war…).
    Das Frühstück ging dann schneller, allerdings mussten wir auf den Tee länger warten, der dann gleich mal ohne bestellte Milch/Zitrone serviert wurde (okay, kann ja mal passieren…)

    Das Basis-Frühstück ist ganz okay, nichts besonderes, die Marmelade schmeckt so wie aus dem 1kg Kübel vom Großmarkt, der Kuchen nach Fertigbackmischung. Die dazu bestellten >PancakesJoghurt mit Früchten< gegönnt (wobei gegönnt übertrieben ist). Man sollte annehmen dass es um diese Jahreszeit (ja, es gibt schon heimische Erdbeeren im Supermarkt!) wirklich FRISCHE FRÜCHTE sind – weit gefehlt! Das Resultat war ein schmucklos angerichtetes Schüsselchen Jogurt mit 1 kleinen Stück Ananas & 2 harten Stückchen Melone (was ebenfalls auch die "Früchte" des Basis-Frühstücks sind. Das war alles – ein Reinfall!

    Fazit: generell sehr lieblos, das Essen ist nicht besonders und das Preis-Leistungs-Verhältnis einfach nur enttäuschend – ich komme nicht mehr (und rate allen die sich mehr als ein 0815-Massenfrühstück aus einer Jugendherberge erwarten auch davon ab…) – lieber ins Himmelblau gehen, das ist um Welten besser! :)

  • Catha:

    Der Kaffee (Melange – Wiener Röstung – oder Cappuccino – Italienische Röstung) ist wirklich sehr gut und auch ohne Aufpreis mit lacktosefreier Milch/Sojamilch zu bekommen.
    Nur ESSEN sollte man dort nicht unbedingt – habe es mehrfach probiert (im 18ten ist die Auswahl doch etwas begrenzt) und bin jedes Mal entäuscht worden… Da steht jemand in der Küche, der einfach gar nicht kochen (backen) kann. Schade eigentlich – die Karte lässt wirklich kaum Wünsche offen…

  • Der Wolf:

    Der Artikel ist passend…nur die Bewertung dementsprechend zu hoch. Und wenn ich es bewerten soll…auch einige Sterne runter!

  • ich war wirklich hintereinander freiraum dann aumann, ist wirklich fast exakt die gleiche karte mit den gleichen optionen, aber ich fand es heute im aumann wirklich besser als im freiraum, kaffee war auch angemessen schnell da, frühstück auch schneller serviert als im freiraum, einrichtung passt auch. war lecker. :)

  • geli:

    Das Frühstück war wirklich ok, aber die Inneneinrichtung ist dermaßen geschmacklos, dass ich dort NIE WIEDER HINGEHEN WERDE!! Zu Empfehlen nur für Fans von Themenlokalen.

  • Mike:

    Hallo – haben am Wochenende das Aumann gecheckt – war sehr nett, tolle Inneneinrichtung, netter Kellner und die der Kaffee inkl. Frühstück und Nachmittags Blechkuchen waren sehr gut.

    Wir kommen wieder

  • Maru:

    hallo, wir haben am Wochenende das Aumann ausprobiert. Wir sind regelmäßige Frühstückgeher und waren von dem Aumann sehr angetan. Die Onlinereservierung hat toll geklappt, ein gemütlicher Tisch und ein sympatischer Kellner servierten uns sehr ohne lange Wartezeit ein schmackhaftes Frühstück. Weiter so!!

  • Christina:

    hallo- ich habe ebenfalls das Frühstück “getestet” und war einfach nur begeistert-die Bedienung war sehr freundlich und wir haben nicht mal 5 Minuten auf unseren Kaffe/Tee gewartet- es gibt eine sehr gute Auswahl und wir waren mit der Qualität und dem Lokal an sich seehhhrrr zufrieden- großes Lob :)

  • Christoph Luke:

    Interessanter Bericht – habe davon erst letzte Woche im Falter gelesen, da kam es ja auch nicht unbedingt gut weg.

    Die knappe Viertelstunde Wartezeit auf den Kaffee ist auch nicht schlecht…

  • nice, aber sieht mir aber sehr wurstig aus ;)

Kommentieren

Spam Protection by WP-SpamFree

Frühstückskarte Wien

Download

SPECIALS